Anzeige
Anzeige
Samstag, 5. Januar 2019

Erste Entscheidungen bei der U20-WM in Kanada Schweiz verpasst nächste Sensation und scheidet im Halbfinale aus, USA siegt dank Torhüter Primeau gegen Russland, Dänemark steigt ab

Big Hit: Sandro Schmid und die Schweiz haben gegen Finnland und Oskari Laaksonen nicht nur auf der Anzeigetafel das Nachsehen.


Foto: imago

Nächste Sensation verpasst: Bei der U20-Weltmeisterschaft in Vancouver und Victoria ist die Schweizer Auswahl im Halbfinale ausgeschieden. Gegen Finnland gab es eine deutliche 1:6-Pleite. Zuvor hatten die Eidgenossen beim 2:0 über Schweden im Viertelfinale für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Gegen Finnland war das Team von Christian Wohlwend chancenlos. Nach weniger als acht Minuten stand es bereits 0:4. Kapitän Aarne Talvitie traf doppelt. Der Halbfinal-Held der Schweiz, Luca Hollenstein, wurde nach dem vierten Gegentor ausgewechselt. Akira Schmid ersetzte ihn zwischen den Pfosten. Die richtige Antwort folgte, aber der Powerplay-Treffer von Philipp Kurashev zum 1:4 kurz vor der ersten Pause war zu wenig. Team Suomi legte im Mittelabschnitt durch Aleksi Heponiemi und Rasmus Kupari nach. Es blieb letztlich beim Endstand von 6:1.

Im Finale treffen die Skandinavier auf die USA. In einem packenden Spiel setzte sich das Team von Mike Hastings, der an der Minnsota State University (Mankato) die drei deutschen Marc Michaelis, Parker Tuomie und Julian Napravnik trainiert, mit 2:1 gegen Russland durch. Entscheidend war die überragende Leistung von US-Goalie Cayden Primeau, der 34 Saves machte. Top-Talent Jack Hughes, der beim NHL-Draft diesen Jahres wohl an Position eins ausgewählt werden wird, gab die Vorlage beim Powerplay-Gamewinner (25.) von Alexander Chmelevski. Oliver Wahlstrom besorgte im ersten Drittel die Führung, für die Sbornaja war lediglich Grigori Denisenko (34.) erfolgreich.

Am Samstagabend um 22.00 Uhr deutscher Zeit trifft die Schweiz im Spiel um Platz drei auf Russland. Das Finale zwischen der USA und Finnland beginnt dann vier Stunden später - um 2:00 Uhr in der Nacht zum Sonntag.

Gleichzeitig hat sich Kasachstan den Klassenerhalt in der Top-Division gesichert. In der Best-of-three-Serie gegen Dänemark setzten sich die Osteuropäer mit 4:3 und 4:0 durch. Die Dänen steigen somit ab und werden bekanntlich durch Deutschland ersetzt.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 22 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige