Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 10. Januar 2019

Dritter Sieg im dritten WM-Spiel U18 der Frauen muss gegen Ungarn nachsitzen, gewinnt aber mit 3:2 nach Verlängerung

Kann sich mit ihrem Team über den dritten Erfolg in der dritten Partie der WM der Division I freuen: Franziska Busch.
Foto: imago

Das U18-Frauennationalteam hat auch ihr drittes Spiel bei der WM der Division I im österreichischen Radenthein erfolgreich gestaltet, musste allerdings den ersten Punktverlust hinnehmen. Gegen die ungarische Auswahl ging man erst nach der Verlängerung mit 3:2 als Sieger vom Eis, befindet sich allerdings weiter voll im Soll und auf Kurs Aufstieg.

Die gut 100 Zuschauer mussten fast exakt 30 Minuten bis zum ersten Treffer der Partie warten - und den schossen nicht etwa die favorisierten jungen Damen von Bundestrainerin Franziska Busch, sondern die Außenseiterinnen aus Ungarn. Orsolya Varadi war erfolgreich. Den Ausgleich für die Deutschen erzielte Jennifer Miller 15 Sekunden vor der zweiten Drittelpause.

So wie die DEB-Auswahl aufgehört hatte, legte sie im Schlussabschnitt nach. Nur 65 Sekunden nach Beginn des dritten Drittels brachte Luisa Welcke die deutschen Juniorinnen erstmals in Führung. Danach musste die Truppe von Busch drei Unterzahlsituationen überstehen, was auch gelang. Doch just als das ungarische Team ihre Torhüterin Zsofia Toth zugunsten einer sechsten Feldspielerin herausgenommen hatte, sorgte Emma Kreisz 64 Sekunden vor der Schlusssirene für das 2:2. In der Verlängerung avancierte dann Jule Schiefer zur Heldin und verschaffte der deutschen U18 nach nur 37 Sekunden den Extrapunkt.

Weiter geht es für das Team von Franziska Busch am Samstag um 16 Uhr gegen Italien, ehe es am Sonntag um 12.30 Uhr zum womöglich entscheidenden Aufeinandertreffen mit der slowakischen Auswahl kommt.

Michael Bayer

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Minuten
  • Der ERC Sonthofen (Oberliga Süd) hat auf die Verletzung von Maximilian Spöttel reagiert und Angreifer Filip Stopinski unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Deutsch-Pole spielte vergangene Saison für Ligakonkurrent Lindau und kam in 54 Partien zu sieben Treffern und zwölf Assists.
  • gestern
  • Die ESC Wohnbau Moskitos Essen (Oberliga Nord) müssen mehrere Wochen auf Importspieler Aaron McLeod verzichten. Der 31-jährige Kanadier hat sich beim Spiel gegen die Selber Wölfe, das am Samstag stattfand, den Mittelfuß gebrochen.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat – wie von Trainer Sebastian Buchwieser angekündigt – auf die dünne Personaldecke im Angriff reagiert und Daniel Reichert (22) verpflichtet. 2018/19 verbuchte er in 48 Partien für den SC Riessersee acht Tore und 21 Vorlagen. Ein Tryout in Essen endete zuletzt ohne Vertragsangebot.
  • vor 3 Tagen
  • Der EC Peiting wird in den kommenden Wochen Verteidiger Martin Mazanec testen. „Momentan sind wir dazu gezwungen, weil Brad Miller angeschlagen ist, u.a. mit einer Gehirnerschütterung kämpft und deswegen leider auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung steht“, so Team-Manager Gordon Borberg.
  • vor 4 Tagen
  • Die Verfahren gegen Dresdens Steven Rupprich und Kaufbeurens Denis Pfaffengut wurden von der DEL2 eingestellt. Beide Spieler hatten am Freitag Spieldauer-Disziplinarstrafen erhalten. Die Entscheidungen der Schiedsrichter auf dem Eis seien ausreichend gewesen, so die Begründung.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige