Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 23. Januar 2019

Frage der Woche Sind Farm-Teams in der Oberliga eine sinnvolle Variante, um Nachwuchsspielern den Sprung in die DEL zu erleichtern?

<p> Zwei der Top-Adressen im deutschen Nachwuchs im direkten Duell: die Eisbären Juniors Berlin fordern die Jungadler Mannheim.</p><p>Foto: City-Press</p>

Zwei der Top-Adressen im deutschen Nachwuchs im direkten Duell: die Eisbären Juniors Berlin fordern die Jungadler Mannheim.

Foto: City-Press

Mit dem Aufstieg in die Top-Gruppe sorgte die deutsche U20-Nationalmannschaft vor Weihnachten für einen großen Erfolg. Dennoch ist der Nachwuchs seit jeher ein heiß diskutiertes Thema. Immer noch wird vielerorts bemängelt, dass die Lücke zwischen DNL und DEL zu groß sei und viel zu wenige Spieler diesen Schritt schaffen. So bleiben Akteure wie Mannheims Moritz Seider, die bereits mit 17 Jahren Stammspieler in der DEL werden, Ausnahmen.

In unserer aktuellen Printausgabe bringt der frühere DEL-Spieler Stefan Ustorf die Idee auf, in der Oberliga künftig Teams spielen zu lassen, die beispielsweise als reine U25-Mannschaften agieren. Als Vorbild nennt Ustorf dabei die Alps Hockey League, in der mit den Farmteams von Salzburg und Klagenfurt zwei entsprechende Nachwuchsteams spielen. In Deutschland gibt es derartige Beispiele aktuell nicht. Vor der Umstrukturierung der DNL im Jahr 2009 spielten aber die Eisbären Juniors Berlin einige Jahre in der Oberliga mit. Die Mannschaft setzte sich damals fast ausschließlich aus Spielern zusammen, die dem Nachwuchs entwachsen waren, aber noch direkt den Sprung in die Oberliga schafften.

In unserer Frage der Woche wollen wir nun von Ihnen wissen, wie sinnvoll Sie eine solche Farm-Team-Variante in den Oberligen finden würden? Würde es dem deutschen Eishockey für die Zukunft etwas bringen, solche U25-Mannschaften in den Oberligen einzuführen? Sie können wieder bis Samstag, den 26. Januar, um 12:00 Uhr abstimmen. Die Auflösung gibt es dann wie gewohnt in unserer nächsten Printausgabe am Dienstag, den 29. Januar.

Sebastian Saradeth

Sind Farm-Teams in der Oberliga sinnvoll?

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Verteidiger Fabio Frick und Angreifer Valentin Pfeifer haben ihre Verträge bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen verlängert. Frick bestritt in der vergangenen Saison 48 Spiele (sechs Assists) für den Nord-Oberligisten. Pfeifer absolvierte 51 Partien (ein Tor, zwei Assists).
  • vor 3 Stunden
  • Die ECDC Memmingen Indians haben Allrounder Maximilian Welz für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 19-Jährige bestritt in der Spielzeit 2018/19 als Förderlizenzspieler von der Augsburger DNL-Mannschaft bereits 14 Spiele für den Süd-Oberligisten (zwei Assists).
  • vor 9 Stunden
  • Die Füchse Duisburg haben Verteidiger Christoph Eckl für die kommende Saison fest verpflichtet. Der 21-Jährige kam schon in der Saison 2018/19 als Förderlizenzspieler für den Nord-Oberligisten zum Einsatz. Außerdem wechselt Angreifer Maximilian Schaludek von den Saale Bulls Halle zu den Füchsen.
  • vor 9 Stunden
  • Clément Jodoin wird auch in der kommenden Saison Co-Trainer von Don Jackson beim EHC Red Bull München bleiben. Damit komplettiert der Kanadier mit den Co-Trainern Steve Walker und Patrick Dallaire das Trainergespann beim deutschen Vizemeister.
  • vor 13 Stunden
  • Der Krefelder EV hat Verteidiger Tobias Esch für sein neues Oberligateam zurückgeholt. Der ehemalige Krefelder Nachwuchsspieler stand in den vergangenen beiden Jahren beim Herner EV (Oberliga Nord) unter Vertrag. Für den HEV bestritt er 77 Oberligaspiele (drei Tore, neun Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige