Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 21. Februar 2019

„Freue mich auf Herausforderung“ Rupert Meister wird ab nächster Saison Sportlicher Leiter und U20-Trainer im Nachwuchs der Bietigheim Steelers

<p>Rupert Meister (links) bei der Vertragsunterzeichnung mit Christoph Heinzmann, dem Präsidenten des SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V.<br/>Foto: SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V.</p>

Rupert Meister (links) bei der Vertragsunterzeichnung mit Christoph Heinzmann, dem Präsidenten des SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V.
Foto: SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V.

Der SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V. hat sich die Dienste von Rupert Meister gesichert. Der 53-jährige wird ab der kommenden Saison Sportlicher Leiter des Nachwuchsbereichs der Steelers und übernimmt außerdem die Cheftrainer-Position der U20 Mannschaft, die derzeit in der Südstaffel der DNL-Division III an den Start geht. Das gab der Verein am Donnerstagvormittag bekannt. Mitte November war öffentlich geworden, dass Meisters zum 30. April auslaufender Vertrag bei seinem Heimatverein EV Landshut aus wirtschaftlichen Gründen nicht verlängert wird. Für die Niederbayern ist der ehemalige Torhüter seit der Spielzeit 2014/15 als Nachwuchs-Cheftrainer verantwortlich.

Christoph Heinzmann, Präsident SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V., sagte zur Verpflichtung Meisters: "Für unseren verhältnismäßig jungen Verein ist das ein Meilenstein. Die Verpflichtung eines solchen Fachmanns zeigt, dass wir in den vergangenen Jahren den Eishockey-Standort Bietigheim-Bissingen nicht nur im Profibereich, sondern vor allem auch im Nachwuchsbereich weiterentwickelt und professionalisiert haben. Mit Rupert Meister möchten wir uns sportlich nochmals verbessern, damit wir langfristig zu den zehn besten Nachwuchsvereinen in Deutschland gehören."

"Die Verantwortlichen des SC Bietigheim, deren Engagement, Vision und die bisher geleistete Arbeit, haben mich vollends überzeugt. Ich freue mich, ein Teil der Steelers-Familie zu sein, insbesondere auf die ungemein spannende Herausforderung, in einem professionellen Umfeld die Zukunft mitzugestalten", so Meister selbst.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen (künftig in der Oberliga-Süd) hat den Vertrag mit Eigengewächs Marc Besl um ein Jahr verlängert. Der 21-jährige Angreifer war in der Aufstiegssaison mit 75 Scorer-Punkten (29 Tore, 46 Assists) in 48 Spielen Top-Scorer des Altmeisters.
  • vor 2 Tagen
  • Christoph Kiefersauer kehrt zurück nach Bad Tölz. Der Stürmer kommt vom Zweitliga-Absteiger Deggendorfer SC, wo er in der vergangenen Spielzeit in 51 Spielen sechs Tore erzielte und neun weitere Treffer vorbereitete.
  • vor 2 Tagen
  • DEL2-Meister Ravensburg Towerstars hat die Verpflichtung von Ludwig Nirschl offiziell bestätigt. Der 19-Jährige war vergangene Saison Top-Scorer der Regensburger DNL-Mannschaft. Spielpraxis soll der U20-Nationalspieler aber vorerst vorrangig bei den EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Die Eisbären Berlin setzen auch in der kommenden Spielzeit die Kooperation mit dem Zweitligisten Lausitzer Füchse fort. Sozusagen als dritter Partner für beide Clubs fungiert der Oberligist ECC Preussen Berlin. Auch aufgrund der geringen Entfernung aller Clubs gilt die Kooperation als vorbildlich.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert und geht damit in seine sechste Saison für den DEL2-Club. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 30-jährige Angreifer 63 Spiele für die Eislöwen (neun Tore, 14 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige