Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 18. April 2019

Platz eins vorzeitig sicher U18-Junioren fertigen Ukraine mit 13:1 ab und sichern sich Aufstieg in die Top-Division

<p>Dreizehn Mal konnte die deutsche U18 gegen die Ukraine jubeln und steht nach dem Kantersieg als Aufsteiger in die Top-Division fest.<br/>Foto: DEB<br/></p>

Dreizehn Mal konnte die deutsche U18 gegen die Ukraine jubeln und steht nach dem Kantersieg als Aufsteiger in die Top-Division fest.
Foto: DEB

Was der U20 bereits im Dezember gelungen ist, hat die U18-Nationalmannschaft nun auch geschafft: Die Rückkehr in die Top-Division. Gegen den schon fast bemitleidenswerten Aufsteiger aus der Ukraine feierte man mit einem 13:1 den vierten Sieg im vierten Spiel und ist nun nicht mehr vom zum Aufstieg berechtigenden Platz an der Sonne zu verdrängen. Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich - und die zwölf Punkte können theoretisch nur noch von Kasachstan und Dänemark erreicht werden, gegen die die DEB-Junioren jeweils mit 5:2 gewonnen haben. So könnten sich die Jungs von Trainer Frank Fischöder in der abschließenden Partie am Samstag um 19.30 Uhr gegen Gastgeber Frankreich sogar eine glatte Niederlage erlauben und würden den Wiederaufstieg nach vier Jahren Abstinenz realisieren.

In einer von Anfang an einseitigen Begegnung am Donnerstagnachmittag war die Partie bereits nach dem ersten Drittel entschieden. Nach 20 Minuten hatte Deutschland das halbe Dutzend vollgemacht und führte schon mit 6:0, Filip Varejcka (EC Salzburg II) gelangen drei Treffer im ersten Spielabschnitt. Zudem waren Manuel Alberg, Jan Nijenhuis und Justin Volek erfolgreich.

Das Mitteldrittel begann mit dem Tor des Tages: John-Jason Peterka (RB Hockey Akademie) traf in Mikael-Granlund-Manier um 7:0, als er sich den Puck hinter dem Ukrainer Gehäuse auf die Kelle legte und die Scheibe ins Tor schwang. Elias Lindner, Varejcka zum Vierten, erneut Alberg und Niklas Heyer schraubten das Resultat nach 40 Minuten auf 11:0.

Spätestens die verbleibenden 20 Minuten waren nur noch reines Schaulaufen, die Konzentration vielleicht nicht mehr ganz so hoch. Lukas Reichel machte zunächst das Dutzend voll, ehe Dmytro Poperezhai gut zweieinhalb Minuten vor dem Ende für den einzigen Schönheitsfehler sorgte und DEB-Goalie Tobias Ancicka um den Shutout brachte. Das letzte Wort aber hatte Fabjon Kuqi, der für das Endergebnis verantwortlich zeichnete. Eine unschöne Szene lieferte 33 Sekunden vor der Schlusssirene Ukraines Artem Tselohorodtsev, der nach einem Bandencheck eine Matchstrafe erhielt. Dem Jubel aufseiten der deutschen U18 tat dies jedoch keinen Abbruch.

Franz Reindl, DEB-Präsident, sagte: "Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, Trainer und Betreuer zum heutigen vierten Sieg in Folge und damit zum vorzeitigen Erreichen unseres großen Ziels. Die Jungs haben unglaublich konstant und zielorientiert auf hohem Niveau agiert. Der Aufstieg in die Top-Division des internationalen U18-Eishockeys bedeutet für das deutsche Eishockey in dieser Saison einen weiteren wichtigen Schritt vorwärts nach dem U20-Aufstieg und dem siebten WM-Platz der Frauen - ganz im Sinne unseres Konzepts POWERPLAY 26. Von diesen Spielern werden wir noch viel hören!"

Michael Bayer

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) haben die Verpflichtung von Moritz Schug bestätigt. Der 22-jährige Allrounder spielte zuletzt für den Ligakonkurrenten Herner EV und kam in der vergangenen Saison zu 54 Einsätzen (neun Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Verteidiger Radek Havel (25) – zuletzt beim EHC Freiburg in der DEL2 unter Vertrag — spielt künftig für Piráti Chomutov in der zweiten tschechischen Liga. In 60 Einsätzen für die Breisgauer kam der Defensivspezialist auf elf Scorer-Punkte.
  • vor 2 Tagen
  • Nach insgesamt 289 Pflichtspielen für Heilbronn wird Richard Gelke in der kommenden Saison nicht mehr im Falkenkader stehen. Der 27-jährige Stürmer einigte sich mit den Verantwortlichen auf eine Vertragsauflösung und hat sich für einen Wechsel zu den Selber Wölfen (Oberliga Süd) entschieden.
  • vor 2 Tagen
  • Lubos Velebny hat seinen Vertrag beim EV Füssen (Oberliga Süd) nochmals um ein Jahr verlängert. Der 37-jährige Routinier kam in der Aufstiegssaison zu 35 Einsätzen. Dabei erzielte er 14 Treffer und lieferte 17 Assists.
  • vor 3 Tagen
  • Tobias Fuchs hat seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders (Oberliga Süd) um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 kam der 33-jährige Verteidiger zu 54 Einsätzen (ein Tor, 15 Assists). Künftig nicht mehr für Lindau auf dem Eis stehen werden dagegen Martin Wenter und Christian Schmidt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige