Anzeige
Anzeige
Samstag, 4. Januar 2020

3:0 nach 235 Sekunden Kanada zerlegt Titelverteidiger Finnland und trifft im Finale der U20-Weltmeisterschaft auf Russland

Ty Dellandrea, Kevin Bahl und Aidan Dudas jubeln mit Connor McMichael, der Kanada beim WM-Halbfinalduell mit Finnland nach nicht einmal zwei Minuten in Führung brachte.
Foto: imago images/Bildbyran/Simon Hastegard

Russland hat als erste Mannschaft das Endspiel der U20-A-Weltmeisterschaft in Tschechien erreicht. Die Sbornaja setzte sich am Samstagnachmittag im Halbfinale in Ostrava mit 5:4 (3:2, 0:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen Schweden durch. Zum Matchwinner avancierte dabei Center Ivan D. Morozov (SKA-Neva St. Petersburg/VHL), der die von Valeri Bragin trainierten Russen in der vierten Minute der Overtime in ihr erstes U20-WM-Endspiel seit dem Jahr 2016 schoss, nachdem er zuvor bereits in der regulären Spielzeit das zwischenzeitliche 1:1 (4.) für sein Team erzielt hatte. Morozovs Mannschaftskamerad Yegor Sokolov (Cape Breton Eagles/QMJHL) sowie der schwedische Defender Rasmus Sandin (Toronto Marlies/AHL), der außerdem die zwei übrigen Tore der Tre Kronor vorbereitete, trafen ebenfalls doppelt.

Im Finale trifft Russland auf Kanada. Die Mannschaft von Dale Hunter zerlegte Titelverteidiger Finnland am Samstagabend mit 5:0 Bereits nach 235 Sekunden führten die Ahornblätter durch Tore von Connor McMichael (London Knights/OHL), Alexis Lafrenière (Rimouski Océanic/QMJHL) und Jamie Drysdale (Erie Otters/OHL) mit 3:0 und ließen im weiteren Spielverlauf nichts mehr anbrennen. Ty Dellandrea (Flint Firebirds/OHL) erhöhte noch vor der ersten Pause, Top-Prospect Lafreniere erzielte im Mitteldrittel seinen zweiten Tagestreffer. Torhüter Joel Hofer (Portland Winterhawks/WHL) feierte einen 32-Save-Shutout.

Das Endspiel findet am Sonntagabend um 19 Uhr (live bei MagentaSport) in Ostrava statt. Darüber hinaus fällt am Sonntag auch die Entscheidung in der Relegationsserie um den Klassenerhalt zwischen Deutschland und Kasachstan. Auch diese Partie ist ab 11 Uhr live bei MagentaSport zu sehen.

Stefan Wasmer/Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 10 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 16 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige