Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 4. November 2021

Wechsel ins Trainergeschäft Sulzer nicht mehr Geschäftsführer der SVE – Müller: „Haben bereits vielversprechende Kandidaten“

Foto: Sulzer/privat

Die Spielervereinigung SVE muss sich einen neuen Geschäftsführer suchen. Denn Alexander Sulzer steigt ins Trainergeschäft ein. Dass teilte die SVE am Donnerstagmorgen in einer Pressemitteilung mit. Sulzer werde demnach Co-Trainer bei einem deutschen Proficlub. Der Club wurde allerdings noch nicht öffentlich.

Sulzers Aufgaben werden bis ein Nachfolger gefunden ist, vom gesamten Vorstand übernommen, heißt es weiter. Vorstandsmitglied Moritz Müller (Kölner Haie) sagte auf Nachfrage von Eishockey NEWS, die Entwicklungen seien für sie nicht überraschend gekommen. „Es hat sich angedeutet. Wir wussten auch, dass Alex' Zukunft im Coachingbereich sein wird und er wusste das auch.“ Mitte August hatte der Zweitligist Crimmitschau Sulzer als Skill-Trainer verpflichtet. Außerdem veranstaltet der ehemalige NHL-Spieler Trainingscamps.

„Wir haben auch schon Kandidaten in Aussicht – auch wirklich vielversprechende. Wir müssen eben kommissarisch das Ganze eine Zeitlang überbrücken, das wird aber möglich sein und dann müssen wir die Stelle neu und dem stetigem Wachstum der Organisation entsprechend neu besetzen. Sie wird sehr gut besetzt werden“, sagte Müller weiter.

„Wenn ich etwas anpacke, dann aber richtig“, wird Sulzer in der Pressemitteilung zitiert. „Und ich bin auch nach meinem Karriereende noch Sportler durch und durch. Darum habe ich mich dazu entschieden das Angebot für den Trainerposten anzunehmen und mich mit ganzer Kraft auf dieses Projekt bzw. diese Chance zu fokussieren. Die tägliche Arbeit als Trainer ist nicht vereinbar mit dem Full-Time-Job als SVE-Geschäftsführer.“

Sulzer hatte den Posten des Geschäftsführers der SVE im September 2020 übernommen. Als im Herbst 2020 der Saisonstart in der PENNY DEL immer weiter verschoben wurde, dann aber doch möglich wurde, lobte Aufsichtsratschef Jürgen Arnold Sulzers Vermittlungsarbeit. Die SVE entstand im Zuge der frühen Coronaphase und der Forderung der Clubs auf Gehaltsverzicht.

Michael Bauer

 


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige