Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. Mai 2023

Nach Karriereende: Patrick Reimer wird Development Coach für den männlichen DEB-Nachwuchs

Patrick Reimer
Foto: City-Press

Der Deutsche Eishockey-Bund arbeitet ab sofort mit dem ehemaligen Nationalspieler Patrick Reimer zusammen. Der 40-Jährige wird beim Verband die Rolle eines Development Coaches im männlichen Nachwuchs-Bereich übernehmen. Bei Lehrgängen oder Turnieren soll der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang den DEB-Nachwuchsteams mit seiner Erfahrung zur Seite stehen und sein Wissen an die jungen Spieler weitergeben. "Zudem wird Patrick Reimer mit den Trainern im engen Austausch stehen, die gewonnen Erkenntnisse mit dem Verband teilen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Optimierung anregen und durchführen. Mit der Erfahrung von 105 Länderspielen und über 1.000 Erstliga-Partien wird der DEL-Rekordtorschütze somit eine wertvolle Ergänzung zu den jeweiligen Trainerteams bilden", heißt es in der DEB-Mitteilung am Dienstag. "DEB-Sportdirektor Christian Künast hat sich mit Patrick Reimer im ersten Schritt auf eine ehrenamtliche Zusammenarbeit bis Jahresende geeinigt. Das gibt insbesondere Reimer die Möglichkeit, nach dem Ende seiner aktiven Karriere dem Eishockeysport verbunden zu bleiben und zu sondieren, in welcher Funktion er sich vorstellen kann zukünftig weiterzuwirken."

Der DEB führe derzeit noch weitere Gespräche mit "ehemaligen Topspielern", um auch deren Expertise für die Arbeit mit den männlichen und weiblichen DEB-Nachwuchsteams gewinnen zu können. Christian Künast: „Mit Patrick Reimer gewinnen wir ein absolutes Aushängeschild unseres Sports für den Verband. Sowohl die Spieler als auch die Trainer werden von seinen Erfahrungen profitieren können. Im Gegenzug gibt ihm der DEB die Möglichkeit, nach dem Spielerleben neue Erfahrungen zu sammeln.“

Patrick Reimer: „Ich freue mich sehr auf die kommende Aufgabe und hoffe meine langjährigen Erfahrungen als Spieler gut einbringen zu können. Die Nationalmannschaften sind das Aushängeschild unserer Sportart und die nachhaltige Stärkung dieser liegt mir sehr am Herzen. Daher ist es umso schöner die Möglichkeit zu erhalten aktiv daran mitzuarbeiten.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Greg Cronin wird neuer Head Coach der Anaheim Ducks und übernimmt damit im Alter von 60 Jahren erstmals einen Cheftrainer-Job in der NHL. Der US-Amerikaner betreute zuletzt die Colorado Eagles in der AHL und folgt in Anaheim auf Dallas Eakins, dessen Vertrag im April nicht verlängert wurde.
  • vor 19 Stunden
  • Cole Caufield hat seinen Vertrag bei den Montréal Canadiens bis 2031 verlängert. Der 22-jährige Flügelstürmer wird künftig im Schnitt 7,85 Millionen Dollar pro Saison verdienen. Caufield verzeichnete bei bis dato 143 NHL-Einsätzen (inklusive Playoffs) 96 Scorer-Punkte (57 Tore, 39 Assists).
  • gestern
  • Mit der formalen Meldung beim Deutschen Eishockey Bund haben sich die Stuttgart Rebels die Option offen gehalten, in der kommenden Saison 2023/24 in der Oberliga Süd oder in der Regionalliga Süd-West anzutreten. Die finale Entscheidung dazu wird in den nächsten Wochen erfolgen.
  • vor 3 Tagen
  • Die Adler Mannheim haben eine der beiden vakanten Co-Trainerpositionen mit Curt Fraser besetzt. Der 65-Jährige erhält beim DEL-Club einen Einjahresvertrag. „Wir können es durchaus als Luxus ansehen, einen Mann wie Curt als Co-Trainer begrüßen zu dürfen“, äußert sich Adler-Sportmanager Alavaara.
  • vor 4 Tagen
  • Am 8. und 9. September findet in Bremerhaven der swb-Energie-Cup 2023 statt: Teilnehmer sind neben den gastgebenden Fischtown Pinguins auch die Grizzlys Wolfsburg und die Eisbären Berlin aus der PENNY DEL sowie der norwegische Top-Club Valerenga Oslo.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige