Mittwoch, 17. Mai 2017

Der deutsche Youngster im Gespräch Frederik Tiffels: „Glaube, dass die WM ein Schub für meine Karriere ist"

<p>Frederik Tiffels<br/>Foto: Foto: HHOF-IIHF images/Andre Ringuette<br/></p>

Frederik Tiffels
Foto: Foto: HHOF-IIHF images/Andre Ringuette

Ausgerechnet College-Stürmer Frederik Tiffels (21) war am Dienstagabend der gefeierte Held, der die deutsche Nationalmannschaft mit seinem verwandelten Penalty im Shootout gegen Lettland bei der Heim-WM in Köln ins Viertelfinale gegen Kanada schoss. Am Tag danach nahm der Senkrechtstarter den Rummel um seine Person im Pressegespräch jedoch ganz unaufgeregt.

Herr Tiffels, wann haben Sie so richtig realisiert, was da am Dienstagabend gegen Lettland passiert ist?

Frederik Tiffels: "Als ich heute Morgen aufgestanden bin, hatte ich natürlich viele Nachrichten auf meinem Handy. Da ist mir das Ganze dann nochmal durch den Kopf gegangen und ich habe alles nochmal Revue passieren lassen."

Waren Sie eigentlich erstaunt, dass Bundestrainer Marco Sturm Sie als einen der Schützen für das Shootout ausgewählt hat?
Tiffels: "Ich war schon überrascht, denn zuvor hatte mich der Bundestrainer ja noch nie schießen lassen."

Hat Ihnen Ihre Universität, die Western Michigan University, schon zum Siegtreffer gegen die Letten gratuliert?
Tiffels: "Die Uni direkt nicht, aber mit meinem dortigen Trainer Andy Murray (ehemaliger Coach der Eisbären Berlin und langjähriger NHL-Trainer, d. Red.) stehe ich via E-Mail in ständigem Kontakt, und einige meiner Mannschaftskameraden von dort haben mir auch gratuliert."

Was bedeutet Ihr aktueller Lauf bei der Nationalmannschaft für Ihre Zukunft?
Tiffels: "Ich glaube schon, dass die Weltmeisterschaft ein Schub für meine Karriere ist, gerade auch vom Selbstbewusstsein her. Bezüglich der kommenden Saison habe ich mir aber noch nicht so viele Gedanken gemacht."

Aufgezeichnet von Stefan Wasmer



Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Philipp Grubauer gewann am Montag mit den Washington Capitals bei den Buffalo Sabres 3:2. Der Torhüter wehrte 32 Schüsse ab. Die New York Islanders verloren ohne Dennis Seidenberg 3:5 gegen Winnipeg.
  • vor 20 Stunden
  • Die Selber Wölfe aus der Oberliga Süd haben den Vertrag mit Torhüter Niklas Deske vorzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert. "Niklas spielt eine sehr starke Saison, strahlt viel Ruhe aus und passt auch menschlich super ins Team“, sagt Selbs Trainer Henry Thom.
  • gestern
  • Kanada und die USA kämpfen bei Oympia zum dritten Mal in Folge um die Goldmedaille im Fraueneishockey. Team USA gewann am Montag in Pyeongchang das erste Halbfinale gegen Finnland mit 5:0, im zweiten Duell setzte sich Kanada ebenfalls mit 5:0 gegen die Olympischen Athletinnen aus Russland durch.
  • gestern
  • NHL: Leon Draisaitl bereitet beim 4:2-Erfolg seiner Edmonton Oilers bei den Colorado Avalanche zwei der drei Tore von Superstar Connor McDavid vor. Die Pittsburgh Penguins gewinnen ohne den verletzten Tom Kühnhackl mit 5:2 bei den Columbus Blue Jackets und stehen nun bei fünf Siegen in Serie.
  • vor 3 Tagen
  • Die deutsche U19-Nationalmannschaft musste sich Schweden im zweiten Spiel des Fünf-Nationen-Turniers in der Tschechischen Republik deutlich mit 2:9 (0:4; 1:3; 1:2) geschlagen geben.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.