Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 14. November 2018

Schwierige Suche nach Nachfolger für Marco Sturm Bundestrainersuche: Nach Harold Kreis gibt auch Pavel Gross dem DEB einen Korb – Liga schließt Doppelfunktion aus

<p>Harold Kreis wird nicht die Nachfolge von Marco Sturm als Bundestrainer antreten.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Harold Kreis wird nicht die Nachfolge von Marco Sturm als Bundestrainer antreten.
Foto: City-Press

Update. Zwei der gehandelten Favoriten auf die Nachfolge von Marco Sturm im Amt des Bundestrainers sind schon aus dem Rennen: Nach Harold Kreis hat nun auch Mannheims Cheftrainer Pavel Gross dem DEB abgesagt. Gegenüber dem Mannheimer Morgen sagte Gross: "Für mich gibt es nur eine Sache, die Adler. Ich habe hier mit dem Trainerstab viel zu tun. Hier zu verschwinden, das machen wir nicht." Auch Harold Kreis bekommt bekanntlich keine Freigabe von seinem Verein, der Düsseldorfer EG. Beim derzeitigen Tabellenvierten der DEL hat der gebürtige Kanadier noch Vertrag bis 2020. Kontakt zum DEB habe es allerdings gegeben, wie der 59-Jährige auf einer Pressekonferenz am Mittwoch bestätigte: "Es gab ein kurzes Gespräch. Aber dann gab es relativ schnell die Entscheidung, dass ich nicht zur Verfügung stehe."

Der frühere Kapitän der Nationalmannschaft schließt zudem eine Doppelfunktion als DEG-Coach und Bundestrainer, welche als Übergangslösung vonseiten des Verbandes in Betracht gezogen wird, aus. "Ich kann nicht beides machen", sagte der unter Uwe Krupp von 2010 bis 2012 als Co-Trainer des DEB-Teams fungierende Kreis vor Medienvertretern.

Im Vorfeld des Deutschland-Cups am vergangenen Wochenende hatte sich Kreis noch offen gegenüber einer Anstellung beim DEB gezeigt: "Es ist immer eine Ehre, für die Nationalmannschaft zu arbeiten." Vor dem Turnierstart sei allerdings niemand aus Verbandskreisen an ihn herangetreten, wie Kreis im Gespräch mit der Westdeutschen Zeitung erklärte. Wie konkret die dann erfolgte Anfrage gewesen ist und warum der langjährige Profi nun kein Kandidat für die Sturm-Nachfolge ist, ließ der Düsseldorfer Trainer unbeantwortet.

In der Folge stellt sich nun die Frage, ob die DEG einem möglichen Abgang oder einer Doppelfunktion von Kreis einen Riegel vorgeschoben hat. "Es gab keinen Kontakt zwischen dem DEB und uns", äußerte sich Niki Mondt, Sportlicher Leiter der DEG, eine Stunde nach der turnusmäßigen Pressekonferenz des Clubs zu der Situation. "Es braucht sich auch niemand zu melden. Harry hat einen Vertrag bei der DEG und steht nicht zur Verfügung. Ich glaube auch nicht, dass der DEB einen Mann in Doppelfunktion haben möchte. Deswegen stellt sich diese Frage auch nicht", stellte Mondt klar.

Geäußert hat sich inzwischen auch DEB-Vizepräsident Daniel Hopp, gleichzeitig Geschäftsführer der Adler Mannheim. Gegenüber dem Mannheimer Morgen sagte Hopp auf die Frage einer angedachten Doppelfunktion: "Das sieht der Kooperationsvertrag nicht vor und dient auch nicht der Sache." Auch auf die Frage, ob er als DEB-Vize in die Suche nach dem neuen Bundestrainer eingebunden sei oder ob dies Chefsache von DEB-Präsidnet Franz Reindl sei, nahm Daniel Hopp Stellung und sagte: "Wir verstehen uns innerhalb des Präsidiums schon als Team, natürlich in Zusammenarbeit mit Stefan Schaidnagel als Sportdirektor. Es geht aber nicht nur darum, einen neuen Bundestrainer zu finden, sondern es bietet sich auch die Chance, sich konzeptionell hier und da neu aufzustellen."

Christian Rotter/Tobias Kemberg/Michael Bayer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Die Montreal Canadiens sind 2020 Gastgeber des NHL-Drafts. Zum insgesamt 27. Mal und zum ersten Mal seit 2009 findet die Ziehung der Talente in Montreal statt. Er findet am 26. und 27. Juni 2020 statt.
  • vor 3 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 17 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 19 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige