Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 23. Mai 2019

Viertelfinale in Bratislava Viele Drangphasen und starker Andrei Vasilevsky: Russland zieht mit 4:3-Erfolg über Team USA ins WM-Halbfinale ein

Top-Talent Jack Hughes ist in dieser Situation schneller als Russlands Dinar Khafizullin.
Foto: imago images/ITAR-TASS

Erstes WM-Viertelfinale in Bratislava: In der slowakischen Hauptstadt duellierte sich Team USA am Donnerstagnachmittag mit dem russischen Starensemble, das die Hauptrunde in Gruppe B mit einer perfekten Bilanz (21 Punkte aus sieben Spielen) abschloss. Die Nordamerikaner mussten zudem ohne Assistenzkapitän Dylan Larkin (Detroit Red Wings) sowie Derek Ryan (Calgary Flames) antreten. Die beiden Angreifer verletzten sich jeweils im letzten Gruppenspiel gegen Kanada am Dienstagabend.

Und bereits nach 67 Sekunden wurde die Aufgabe für das Team von Jeff Blashill nochmal eine Nummer schwerer. Goalie Cory Schneider konnte einen Schuss von Mikhail Sergachev nicht festhalten und Nikita Gusev nutzte den Rebound zum frühen 1:0. Wenig später rettete US-Defender Zach Werenski in letzter Sekunde gegen Evgeni Dadonov. Der Versuch des 30-Jährigen landete dank Werenskis Schläger nur an der Latte. Die Sbornaja dominierte in der Folge das Geschehen und nutze nach einer Strafe gegen Johnny Gaudreau das erste Powerplay aus. Ein One-Timer von Sergachev (16.) wurde von Jack Eichel unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Die Amerikaner zeigten offensiv wenig, lediglich Superstar Patrick Kane initiierte zwei gefährliche Gegenstöße - ohne Ertrag.

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 


Zu Beginn des zweiten Abschnitts wirkten die Russen schläfrig - und dafür wurde die Mannschaft von Ilya Vorobyov direkt bestraft. Verteidiger Brady Skjei (23.) verwertete ein Kane-Zuspiel zum Anschlusstreffer. Bis zum Mittelpunkt der Partie hatten die US-Boys mehr vom Spiel, konnten Andrei Vasilevsky aber kein zweites Mal überwinden. Eichel und Gaudreau scheiterten am Goalie von NHL-Club Tampa Bay Lightning. Auf der anderen Seite hielt Schneider sein Team in einer mehrminütigen russischen Drangphase im Spiel. Das machte sich fast mit dem Ausgleich bezahlt, aber Clayton Keller und erneut Gaudreau vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Bemerkenswert: Patrick Kane stand allein im zweiten Drittel 9:21 Minuten auf dem Eis - bei nur einem Überzahlspiel.

In den letzten 20 Minuten dauerte es lediglich 91 Sekunden, ehe Kirill Kaprizov nach einem Gusev-Pass nur noch ins leere Tor einschieben musste und auf 3:1 aus Sicht der Russen stellte. Erneut verkürzte die USA durch einen Verteidiger. Noah Hanifin (46.) wurde von Top-Talent Jack Hughes freigespielt und traf mit einem Handgelenkschuss aus dem Slot. Ein erneuter defensiver Kollaps der Amerikaner resultierte - wie schon beim Treffer von Kaprizov - in einem Gegentor. Mikhail Grigorenko (48.) tauchte allein vor Schneider auf und ließ dem Torhüter der New Jersey Devils keine Abwehrchance. Knapp drei Minuten vor Schluss nahm Blashill Schneider zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis - und tatsächlich: Kane bediente Alex DeBrincat, seinen Mitspieler in Chicago, mustergültig (58.) und der Goalgetter traf zum 3:4. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Russland erreicht nach dem Viertelfinalaus im Vorjahr wieder das Halbfinale und hält die Chancen auf die erste WM-Goldmedaille seit 2014 am Leben.

Tim Heß



Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Der EC Peiting wird in den kommenden Wochen Verteidiger Martin Mazanec testen. „Momentan sind wir dazu gezwungen, weil Brad Miller angeschlagen ist, u.a. mit einer Gehirnerschütterung kämpft und deswegen leider auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung steht“, so Team-Manager Gordon Borberg.
  • gestern
  • Die Verfahren gegen Dresdens Steven Rupprich und Kaufbeurens Denis Pfaffengut wurden von der DEL2 eingestellt. Beide Spieler hatten am Freitag Spieldauer-Disziplinarstrafen erhalten. Die Entscheidungen der Schiedsrichter auf dem Eis seien ausreichend gewesen, so die Begründung.
  • gestern
  • Oberliga-Testspiele am Samstag: Selb - Essen 3:5, Leipzig - Viikingit/FIN 6:2, Chemnitz - Weiden 3:4.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kölner Haie müssen am Sonntag im Auswärtsspiel bei den Adlern aus Mannheim auf Stürmer Frederik Tiffels verzichten. Der Disziplinarausschuss der DEL hat den 24-Jährigen nach seinem am Freitag gegen Iserlohns Mike Halmo erfolgten Stockstich für ein Spiel gesperrt.
  • vor 3 Tagen
  • Angreifer Tomas Andres (Lausitzer Füchse) hat pünktlich vor dem Punktspielstart in die neue DEL2-Saison seinen deutschen Pass erhalten. Damit belastet der 23-jährige Tscheche nicht weiter das Ausländerkontingent der Ostsachsen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige