Anzeige
Anzeige
Freitag, 5. Juni 2020

Zeichen der Solidarität DEB-Hauptsponsor Westminster verzichtet auf ausgefallene Sponsoringleistungen

Foto: City-Press

Hauptsponsor Westminster setzt in Zeiten der Auswirkungen der Corona-Krise ein besonderes Zeichen des Zusammenhalts mit dem Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB). Das Immobilienunternehmen verzichtet auf Rückzahlungen des DEB für die ausgefallenen Sponsoringleistungen, die durch die ausgesetzten Länderspiele in Vorbereitung auf die abgesagte WM 2020 in der Schweiz zustande kamen.

Die Westminster Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Königs Wusterhausen – südöstlich von Berlin – ist nicht nur ein erfolgreiches Familienunternehmen, sondern auch großer Förderer von Sport und Kultur und engagiert sich mit zahlreichen Projekten für eine nachhaltige Gesellschaft. Deshalb profitieren besonders die soziologisch inspirierten DEB-Projekte „Wir sind Eishockey“ und „POWERPLAY 26“ von der Kooperation.

Franz Reindl, DEB-Präsident: „Klare Aussagen und Unterstützung, Förderung und Begleitung ohne Wenn und Aber sind in diesen, besonders auch für den Sport, sehr schwierigen Zeiten nachhaltig wichtig. Im Namen des DEB bedanke ich mich dafür bei unserem langjährigen Hauptsponsor Westminster und besonders Inhaber Marian Ziburske herzlichst. Diese Zusage hilft uns, die Zukunft mit unserem Programm POWERPLAY 26 weiter voranzubringen.“

Marian Ziburske, Gesellschafter Westminster: „Wir hatten bisher das Glück, in unserer Branche vergleichsweise wenig von der Corona-Pandemie betroffen zu sein. Daher empfinden wir es als unsere Pflicht, in diesen schwierigen Zeiten unsere Partner zu unterstützen und ihnen stets zuverlässig zur Seite zu stehen."

Marco Sautner, Managing Director von Vermarktungspartner Infront: „In Krisenzeiten zeigt sich, wer Partnerschaften auch wirklich lebt und füreinander einsteht – das gilt auch im Sportsponsoring. Westminster demonstriert mit seinem Handeln nicht nur Solidarität gegenüber dem deutschen Eishockey, sondern zeigt gleichzeitig sein Vertrauen in den Erfolg der langfristigen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit dem DEB. Auch wir bedanken uns herzlich für das Commitment."


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Michael Fröhlich wird in der kommenden Saison für den bayerischen Landesligisten TSV Trostberg auf dem Eis stehen. Der 33-jährige Angreifer, der in den vergangenen drei Jahren für die Starbulls Rosenheim in der Oberliga aktiv war, wird zudem hauptamtlicher Nachwuchstrainer des TSV.
  • vor 8 Stunden
  • Paul Hartmann verlässt die Höchstadt Alligators und schließt sich zur neuen Saison den Hassfurt Hawks aus der bayerischen Landesliga an. Für Höchstadt bestritt der 17-jährige Verteidiger neun Oberligaspiele.
  • vor 19 Stunden
  • Der Herforder EV setzt weiter auf zwei Eigengewächse: Verteidiger Philipp Brinkmann (27) und Stürmer Jan-Niklas Linnenbrügger (29) gehen den Weg in die Oberliga mit. Brinkmann stand 2019/20 17-mal in der Regionalliga West auf dem Eis (fünf Assists), Linnenbrügger 16-mal (sechs Tore, vier Assists).
  • vor 19 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben Tilman Pfister von den Mighty Dogs Schweinfurt (Bayernliga) zurückgeholt und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. Der 19-jährige Verteidiger bestritt zwischen 2017 und 2019 bereits 59 Oberligaspiele (drei Assists) für Erfurt.
  • vor 20 Stunden
  • Der EC Peiting hat sowohl mit Nummer eins Florian Hechenrieder (33) als auch mit Backup Andreas Magg (23) verlängert. Hechenrieder (2019/20: 41 Partien; Gegentorschnitt 3,01; Fangquote 88,5 Prozent; zwei Shutouts) wie Magg (zwölf Spiele; 2,94; 89,5 Prozent) stammen aus dem eigenen Nachwuchs.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige