Anzeige
Anzeige
Samstag, 5. Juni 2021

Das erste WM-Halbfinale am Samstag Chance auf Goldmedaille Nummer 27: Andrew Mangiapane führt Kanada mit einem Doppelpack zu einem 4:2-Erfolg über Team USA

Ryan Donato und das Team USA haben den Einzug in ein WM-Finale einmal mehr verpasst. 
Foto: imago images/ITAR-TASS/Natalia Fedosenko

Erstes Halbfinalspiel bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Riga: Am Samstagmittag trafen die Kanadier im stets brisanten Duell auf das Team USA. Die Mannschaft von Gerard Gallant belohnte sich dabei für einen guten Aufritt und besiegte den Rivalen mit 4:2. Kanada hat nun die Chance auf Goldmedaille Nummer 27 und steht zum 14. Mal seit 1992 im Finale. Das zweite Halbfinalspiel zwischen Deutschland und Finnland beginnt um 17:15 Uhr.

Vor offiziell sechs Zuschauern (wohl ein Resultat der hohen Ticketpreise) belohnte sich Kanada für einen guten Start. Brandon Pirri (3.) verwertete einen Rebound. US-Goalie Cal Petersen ließ die Scheibe nach einem Schuss seines NHL-Teamkollegens Sean Walker (beide Los Angeles Kings) ungeschickt in den Slot abprallen. Die US-Boys übernahmen in der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts das Kommando. Colin Blackwell (18.) glich aus, indem er einen Versuch von Christian Wolanin abfälschte.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Nach Wiederbeginn drückten die Kanadier: Der agile Andrew Mangiapane (25.) zog mit einem Power Move vor das Tor und stocherte den Puck über die Linie. Das vermeintliche 3:1 von Adam Henrique (31.) im Powerplay wurde nach einer Abseitsstellung nachträglich aberkannt. Aber: Mangiapane (41.) entwischte den Amerikanern nach 41 Sekunden im letzten Drittel und besorgte mit einem Alleingang die erste Zwei-Tore-Führung. Sasha Chmelevski (44.) brachte das US-Team allerdings direkt zurück ins Match. Der 21-Jährige konnte Darcy Kuemper, den Torhüter der Ahornblätter, aus kurzer Distanz überwinden. Der Viertplatzierte der Gruppe B ließ aber nichts mehr anbrennen. Justin Danforth besiegelte den Erfolg mit einem Empty-Net-Goal in den Schlusssekunden. Nach den drei Niederlagen zum Auftakt erholte sich Kanada und machte den Einzug in ein weiteres WM-Finale tatsächlich perfekt.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben den Abgang von Jeremy Williams bestätigt. Der Kanadier spielte fünf Jahre für den Club aus den PENNY DEL und ist mit 101 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Niederbayern im Oberhaus.
  • vor 19 Stunden
  • Rod Brind'Amour, Head Coach der Carolina Hurricanes, wurde mit dem Jack Adams Award als Trainer des Jahres in der NHL ausgezeichnet. Er setzte sich bei der Wahl mit deutlicher Mehrheit von Dean Evason (Minnesota) und Joel Quenneville (Florida) durch.
  • gestern
  • Die New York Rangers haben inzwischen bestätigt, dass Gerard Gallant das NHL-Team künftig als Head Coach führt. Gallant feierte als Cheftrainer von Team Canada kürzlich den WM-Titel mit seiner Mannschaft in Riga. In der NHL coachte Gallant zuletzt die Vegas Golden Knights (2017-2020).
  • [mehr]
  • gestern
  • Manuel König-Kümpel (35), ein Selber Urgestein zwischen den Torpfosten, hängt nach insgesamt 29 Jahren Eishockey die Schlittschuhe an den Nagel. Als Backup feierte er mit den Wölfen zuletzt den Aufstieg aus der Oberliga Süd in die DEL2.
  • vor 2 Tagen
  • Die Düsseldorfer EG hat Stürmer Cedric Schiemenz (zuletzt Schwenningen) und Verteidiger Niklas Heinzinger (Bad Tölz) verpflichtet. Beide erhalten einen Vertrag für 2021/22 und fallen unter die U23-Regel. Die DEG hat die Planung für diese Regelung damit abgeschlossen.
  • [mehr]
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige