Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. November 2021

„Auf proaktive Kommunikation gesetzt“ DEB nimmt nur geimpfte Spieler mit zu den Olympischen Winterspielen

DEB-Trainer Toni Söderholm.
Foto: City-Press

Ungeimpfte Sportler müssen nach ihrer Ankunft in China für 21 Tage in Isolation. Das schreibt das Olympia-Regelwerk vor. Daher spielt der Impfstatus bei der Kaderauswahl für das DEB-Team – neben den sportlichen Kriterien – für Trainer Toni Söderholm eine Rolle. Wer nicht geimpft ist, kann nicht zu den Winterspielen (vom 4. bis zum 20. Februar) mitreisen. „Aus sportlicher Sicht ist eine Quarantäne für Ungeimpfte nicht praktikabel“, so Sportdirektor Christian Künast gegenüber dem Sport-Informations-Dienst. Eine Alternative sei derzeit nicht absehbar.

„Der DEB befürwortet ganz klar eine Impfung, was wir schriftlich intern ausführlich kommuniziert und wissenschaftlich erklärt haben, auch im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen Spiele in Peking“, erklärte Künast. „Die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland ergeben keine Impfpflicht, daher haben wir bei dem Thema von Anfang an auf eine proaktive Kommunikation gesetzt, die zum Ziel hat, positive Anreize zu setzen.“ Mit Verweis auf den Datenschutz wurden die Anzahl und Namen der ungeimpften Spieler verschwiegen.

Beim Deutschland Cup (mit Spielen gegen Russland, die Schweiz und die Slowakei) sichtet Bundestrainer Söderholm ab Donnerstag für die freien Plätze im Aufgebot für Peking. 53 Spieler sind vorläufig gemeldet. „Wir müssen aus zwei Mannschaften eine machen“, sagte Söderholm dem SID. Und auch wenn die Voraussetzungen anders sind als beim Silbermedaillen-Gewinn in Pyeongchang in 2018 traut der Head Coach seinem Team einiges zu. „Es gab schon größere Überraschungen im Eishockey." Der 43-Jährige ist überzeugt, dass mit Leon Draisaitl, Philipp Grubauer, Moritz Seider & Co. in China die beste deutsche Mannschaft der Geschichte auf dem Eis stehen wird: „Ja, das würde ich unterstreichen."


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige