Anzeige
Anzeige
Montag, 15. November 2021

Der DEB-Kapitän beim Deutschland Cup: Marco Nowak über Olympia 2022: „Bei dieser Tiefe wird es für den Bundestrainer schwer zu entscheiden, wen er mitnimmt“

Bundestrainer Toni Söderholm im Austausch mit DEB-Kapitän Marco Nowak.
Foto: City-Press

Verteidiger Marco Nowak von der Düsseldorfer EG führte das DEB-Team beim Deutschland Cup in Krefeld am vergangenen Wochenende als Kapitän aufs Eis. Der Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm gelang mit Siegen gegen Russland, die Schweiz und die Slowakei der erste Turniererfolg seit 2015. Im Interview spricht Nowak über den Deutschland Cup, die Entwicklung der DEB-Mannschaft und die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

Herr Nowak, wie würden Sie das erfolgreiche Turnier in Krefeld zusammenfassen?
Marco Nowak: „Es war eine sehr, sehr schöne Woche. Von Tag eins an haben alle 110 Prozent im Training gegeben, und auch in den Spielen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wohin sich die Nationalmannschaft in den letzten Jahren entwickelt hat.“

Heißt, die Auswahl für den Olympia-Kader ist sehr groß…
Nowak: „Wir haben nun viele klasse deutscher Spieler – drüben in der NHL und auch hier, die die Liga dominieren. Es wird bei dieser Tiefe für den Bundestrainer schwer zu entscheiden, wen er mitnimmt.“

Wie sehr wünschen Sie sich, in Peking dabei sein zu können?
Nowak: „Egal, wer bei Olympia dabei ist – das wird eine überragende Truppe. Ich weiß genau, was für klasse Verteidiger wir in Deutschland haben. Ich werde alles geben. Das wäre der größte Traum, wenn ich bei Olympia dabei sein darf.“

Zurück zu Bundestrainer Toni Söderholm, dessen Vertrag nach der WM 2022 ausläuft: Was können Sie über ihn sagen?
Nowak: „Mit Toni haben wir einen überragenden Trainer. Ich kann für das ganze Team sprechen, wenn ich sage, dass sich jeder hier im Trikot der Nationalmannschaft sehr wohl fühlt.“

Zusammengestellt von: Sebastian Groß

Die Bilanz zum Turniersieg in Krefeld sowie ein Interview mit DEB-Stürmer Marcel Noebels und eine Aufarbeitung der Bundestrainerfrage finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Eishockey NEWS, die ab Dienstag (16.11.) am Kiosk erhältlich ist!


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige