Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. Mai 2022

Trotz defensiver Nachlässigkeiten: Fünfter Sieg in Serie für Söderholms Team: Deutschland bezwingt Kasachstan bei Strahlmeiers Premiere mit 5:4

Leo Pföderl fügte sich nach einem Spiel Pause gleich wieder mit einem Treffer beim 5:4-Sieg über Kasachstan gut ins DEB-Team ein.
Foto: IMAGO / ActionPictures

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr vorletztes Spiel der Vorrunden-Gruppe A am Sonntagnachmittag gegen Kasachstan in Helsinki mit 5:4 gewonnen. Damit fuhr die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm beim WM-Turnier in dessen Heimatland den fünften Sieg in Serie ein und hat am Dienstag im abschließenden Gruppenspiel gegen die Schweiz (11:20 Uhr, live bei SPORT1 und MagentaSport) die Chance, im Kampf um den Gruppensieg einzugreifen.

Im vorletzten Spiel der Hauptrunde erhielt Dustin Strahlmeier von den Grizzlys Wolfsburg seinen ersten WM-Einsatz vor 3.124 Zuschauern. Doch der Schlussmann musste bei seiner WM-Premiere früh hinter sich greifen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel war es Routinier Roman Starchenko, der durch die Beine Strahlmeiers hindurch zum frühen 1:0 für die Kasachen traf (3.). Doch Deutschland antwortete prompt: Verteidiger Jonas Müller überraschte Andrei Shutov mit seinem leicht verdeckten Distanzschuss – 1:1 nach knapp fünf Minuten.

Und es ging ereignis- und torreich weiter im ersten Drittel: Erneut wussten die Kasachen eine Turbulenz in der deutschen Defensivzone zu nutzen und erzielten in Person von Yegor Petukhov die 2:1-Führung. Diesmal dauerte es aber keine Minute, ehe Rückkehrer Leo Pföderl wieder auf Unentschieden stellte. Pföderl war für Matthias Plachta ins Team gerückt – der Adler-Stürmer erhielt ebenso wie sein Mannheimer Teamkollege Korbinian Holzer eine Pause. Auch beim Schuss des Berliners sah Shutov im kasachischen Gehäuse nicht gut aus. Und einen Pfeil hatte das deutsche Team im ersten Drittel noch im Köcher: Daniel Fischbuch nutzte einen Abpraller zur erstmaligen Führung für die Söderholm-Auswahl (3:2, 19. Minute).

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 


Im zweiten Abschnitt nahm das Übergewicht der DEB-Auswahl weiter zu – vermehrte Strafzeiten gegen die Kasachen waren die Folge. Und in doppelter Überzahl erhöhte Lukas Reichel nach schöner Passstafette auf 4:2. Da die Söderholm-Schützlinge in der Folge jedoch mehrfach Großchancen liegen ließen (Pfostentreffer Gawanke, vergebener Alleingang Michaelis), konnte Kasachstan kurz vor Drittelende zurück in die Partie kommen. Pavel Akolzin war nach gutem Pass von Starchenko der deutschen Hintermannschaft entwischt und verkürzte auf 3:4 (40.).

Und im Schlussabschnitt war keine Minute gespielt, schon stand es 4:4. Diesmal hatte der starke Nikita Mikhailis – fünftbester Scorer der vergangenen KHL-Hauptrunde – zu viel Zeit und Raum und ließ Strahlmeier mit seinem trockenen Abschluss unter die Querlatte keine Chance. Doch erneut wusste die DEB-Auswahl in Führung zu gehen – und diesmal entscheidend: Yasin Ehliz nutzte seinen eigenen Nachschuss durch Shutovs Beine hindurch zum 5:4 (48.). Auch in der Folge blieben die Kasachen stets gefährlich. Strahlmeier musste nicht nur einmal brenzlige Situationen bereinigen, hielt aber bis zum Ende seinen Kasten sauber, sodass nach 60 Minuten drei hart erarbeitete Punkte und fünf Erfolge in Serie (mit der Maximalausbeute von 15 Punkten) zu Buche standen. Das gab's bei einer WM noch nie für eine deutsche Mannschaft! Außerdem gelang der DEB-Auswahl nun bereits mit alle drei Torhütern im Kader mindestens ein Erfolg.

Sebastian Groß


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Tagen
  • Im Import-Draft der nordamerikanischen Ausbildungsligen, unter dem Dach der Canadian Hockey League, haben die Edmonton Oil Kings Luca Hauf ausgewählt (59. Pick). An der Nummer eins wurde der Slowake Adam Sykora von den Medicine Hat Tigers gewählt.
  • vor 2 Tagen
  • Jim Montgomery heißt der neue Cheftrainer der Boston Bruins in der NHL. Der 53-Jährige, der als Spieler ein Jahr lang bei den Kölner Haien gespielt hatte, war zuletzt Co-Trainer der St. Louis Blues.
  • vor 3 Tagen
  • Steven Rupprich (33) verstärkt das DEL2-Team in Dresden. Der Rekordspieler der Eislöwen (361 Pflichtspiele) tritt seinen neuen Posten als Teammanager an. Rupprich wird damit als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle und der Mannschaft fungieren.
  • vor 3 Tagen
  • Martin Mazanec übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Co-Trainer bei den Blue Devils Weiden in der Oberliga Süd. Zudem unterstützt Simon Heidenreich die Weidener als Kraft- und Athletiktrainer.
  • vor 3 Tagen
  • Derek Lalonde wird Nachfolger von Jeff Blashill als Head Coach der Detroit Red Wings (um Moritz Seider). Der 49-jährige US-Amerikaner arbeitete zuletzt vier Jahre als Assistenztrainer der Tampa Bay Lightning.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige