Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 18. August 2022

„Viele wollen raus aus der Liga in die DEL2“ DEB-Vizepräsident Hindelang im Interview: Über ambitionierte Oberligisten, Kontingentspieler, Eingebürgerte und Coronahilfen

DEB-Vizepräsident Marc Hindelang nach seiner Wiederwahl bei der Mitlgiederversammlung am 7.Mai in München.

Foto: City-Press/Mathias Renner

Nach der Entscheidung der Oberligisten in der kommenden Saison mit drei Kontingentspielern anzutreten, gab es viel Diskussionsstoff. Unter anderem hatte Charly Flliegauf, Manager von PENNY-DEL-Club Grizzlys Wolfsburg die Entscheidung „als größten Schwachsinn, denn ich seit Langem gehört habe“, kritisiert. DEB-Vizepräsident Marc Hindelang hat diese Kritik im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Printausgabe) noch einmal gekontert.

„Ich halte es nicht für zielführend, wenn öffentliche Kritik aus einer Liga kommt, in der oft mehr als die Hälfte der Spieler auf dem Spielberichtsbogen nicht in Deutschland ausgebildet wurden“, sagte er. „Sonst könnte man ja auch sagen, streicht doch endlich mal den überflüssigen neunten Import, da ihr ja wirklich gute Konzepte habt, um junge Spieler einzubauen.“ Hindelang kritisiert dabei auch „dass DEL und DEL2 durch ihre Nachwuchsregeln noch viele Spieler bei sich haben und dann manchmal in den entscheidenden Phasen der Saison als Absicherung auf die Tribüne setzen oder mit wenig Eiszeit ausstatten.“ Auch das sei in der vergangenen Saison vorgekommen.

Doch auch in den von ihm verantworteten Oberligen gibt es jede Menge eingebürgerte Spieler – zusätzlich zu den drei erlaubten Importspielern. „Ja, die gibt es, das ist richtig. Aber manchmal kommt es mir so vor, als würde ein deutscher Pass für einen Spieler mehr gefeiert, als wenn ein Nachwuchsspieler jedes Spiel 15 Minuten super Eiszeit abliefert. Natürlich haben sich aber auch die Ansprüche bei den jungen Spielern erhöht. Wenn ein guter DNL-Spieler in der Oberliga nicht sofort Powerplay spielen kann, ist er manchmal sauer. Aber auch in der Oberliga zählt das Leistungsprinzip!“

Dass aber auch erneut Clubs aus den Oberligen aufgerüstet haben – man liest vereinzelt von Gehältern auf Erstliganiveau und Ablösesummen – ist auch an Hindelang nicht vorbeigegangen. „Es gibt sicherlich Standorte, die Geld haben, das ist aber in jeder Liga so. Und viele wollen raus aus der Liga in die DEL2. Wir haben einen Flaschenhals.“ Dass sich durch Corona und die Hilfen einige Clubs gesundgestoßen haben, hält er ebenfalls nicht für abwegig: „Ich glaube, das hat manchen sehr geholfen und vielleicht sogar gerettet – nicht nur in der Oberliga.“

Neben der Energiethematik (die zuletzt konkret den kleinen Standort Schönheide betraf) spricht Hindelang im ausführlichen Interview noch über die ersten Wochen im neu gewählten DEB-Präsidium, den Stand der WM-Bewerbung, ausländische Clubs in den deutschen Ligen und einen weiteren Unterbau unter der Oberliga.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Robbie Czarnik und Fabian Dietz sind nach positiven Corona-Tests vom Team der Ravensburg Towerstars isoliert. Marvin Drothen fällt mit einer Unterkörperverletzung zwei bis drei Wochen aus. Kapitän Sam Herr, der die Partie gegen Bayreuth abbrach, steht dagegen dem DEL2-Club wieder zur Verfügung.
  • vor 19 Stunden
  • Dank eines starken zweiten Drittels hat der HC Landsberg (Oberliga Süd) am Mittwoch in seinem dritten Saisonspiel seinen zweiten Sieg eingefahren. Die Riverkings setzten sich gegen den EHC Klostersee, der damit weiter punktlos bleibt, mit 5:4 (0:2, 4:0, 1:2) durch.
  • vor 2 Tagen
  • Die beiden Crimitschauer Tamás Kánya und Scott Feser fallen verletzt aus. Während sich Kánya den Finger brach und rund sechs Wochen ausfällt, wird Scott Feser mit einer Oberkörperverletzung für zwei Wochen pausieren müssen.
  • vor 5 Tagen
  • Die Hannover Indians haben Elvijs Biezais vorerst freigestellt. Dies gab der Club aus der Oberliga Nord am Samstag bekannt. Der Lette konnte nach Clubangaben die in ihn gesetzten Erwartungen bislang nicht erfüllen.
  • vor 5 Tagen
  • Mit Verteidiger Lukas Bender und Stürmer Marco Haas hat DEL2-Schlusslicht Heilbronn zwei neue Spieler lizenziert. Bender kommt mit einer Förderlizenz von Mannheims DNL-Team, Haas spielte zuletzt für die Eisbären Heilbronn in der Regionalliga.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige