Anzeige
Anzeige
Dienstag, 3. Januar 2023

U20-Weltmeisterschaft 1:11 gegen USA: DEB-Auswahl im Viertelfinale chancenlos, Supertalent Bedard rettet Kanada in der Overtime

Die DEB-Auswahl lief gegen die USA nur hinterher.
Foto: imago images/ZUMA Press

Eine völlig chancenlose deutsche U20-Nationalmannschaft ist am Dienstag bei der U20-Weltmeisterschaft im Viertelfinale gegen die USA ausgeschieden. Gegen einen Titelfavoriten setzte es in der Runde der letzten Acht eine 1:11-Niederlage. Schon nach acht Minuten lag die DEB-Auswahl 0:3 in Rückstand. Ein weiteres Tor der Amerikaner wurde nach einer Coaches-Challenge wegen Abseits aberkannt. Danach stabilisierte sich das Team von Bundestrainer Tobias Abstreiter etwas, kassierte bis zur 30. Minuten kein weiteres Gegentor, ehe die US-Boys binnen etwas mehr als acht Minuten fünfmal trafen. Im Schlussabschnitt machten es die Amerikaner zweistellig, ehe Luca Hauf in der 57. Minute in Unterzahl zumindest noch den Ehrentreffer markierte. Als beste deutsche Spieler des gesamten Turniers wurden Torhüter Nikita Quapp, Verteidiger Leon van der Linde und Stürmer Veit Oswald ausgezeichnet.

„Sehr positiv war, dass wir unser internes Ziel, das Viertelfinale, erreicht haben. Das ist ein sehr schönes Ziel, welches wir uns gesetzt haben. Natürlich ist das ein bitteres Ende, wenn man so im Viertelfinale ausscheidet, ohne Chance und fast ohne Gegenwehr. Aber ich denke, dass das Positive überwiegt. Man hat natürlich ganz klar gesehen, dass wir gegen die großen Nationen, wie Kanada, Tschechien und die USA weit davon entfernt sind auf diesem Level mitzuhalten und so zu spielen, dass man unterm Strich auch eine Siegchance hat“, sagte Abstreiter.

DEB-Sportdirektor Christian Künast erklärte: „Wir können mit dem Abschneiden zufrieden sein. Für eine Überraschung oder gar Sensation fehlt uns einfach noch sehr viel. Das hat man heute deutlich gesehen. Die Analyse nach dem Turnier wird auch Aspekte zeigen, wo wir international nicht auf dem Level sind, was es braucht um erfolgreich zu sein, aber es gehört dazu solche Punkte anzusprechen, wenn man besser werden will.“

In den weiteren Viertelfinalspielen war die Schweiz beim 1:9 gegen Tschechien ebenso deutlich unterlegen wie die deutsche Mannschaft. Schweden drehte die Partie gegen Finnland in den letzten drei Minuten mit zwei Toren und gewann 3:2. Supertalent Connor Bedard rettete Kanada in der Overtime gegen die Slowakei. Nachdem er zuvor schon einmal getroffen hatte und ein Tor vorbereitet hatte, erzielte er in der sechsten Minute auch den 4:3-Siegtreffer. In der Relegation gewann Lettland das erste Abstiegsspiel gegen Österreich mit 5:2 und benötigt damit nur noch einen Sieg für den Klassenerhalt.

Am Mittwoch bzw. in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag deutscher Zeit finden die Halbfinals statt. Tschechien trifft dabei um 20.30 Uhr auf Schweden, die USA ab 0.30 Uhr auf Kanada. MagentaSport zeigt beide Partien live. Auch das zweite Abstiegsduell zwischen Lettland und Österreich ist für Mittwoch angesetzt.

Das Viertelfinale in der Übersicht
Tschechien - Schweiz 9:1 (3:1, 4:0, 2:0)
Finnland - Schweden 2:3 (1:1, 0:0, 1:2)
USA - Deutschland 11:1 (3:0, 5:0, 3:1)
Kanada - Slowakei 4:3 n.V. (1:0, 2:2, 0:1, 1:0)

Abstiegsrunde
Lettland - Österreich 5:2 (1:2, 1:0, 3:0)


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • vor 13 Stunden
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
  • gestern
  • Goalie Ennio Albrecht von den Grizzyls Wolfsburg erhält eine Förderlizenz für die Rostock Piranhas und wird den Nord-Oberligisten in den kommenden Wochen unterstützen, da Lucas Di Berardo – der Stammtorhüter der Ostseestädter – verletzungsbedingt „mehrere Wochen“ pausieren muss.
  • gestern
  • Marino Brlic (zieht es aufgrund seines Studiums nach Vereinsangaben wohl in den Süden), Erik Grein und Daniel Bartuli (beide „persönliche Gründe“) haben ihre Verträge beim EV Duisburg aufgelöst und verlassen den Nord-Oberligisten mit bis dato unbekannten Zielen.
  • vor 2 Tagen
  • Crimmitschaus Neuzugang Jannis Kälble verletzte sich bei seiner Premiere im Sahnpark gegen die Selber Wölfe und wird mit einer Unterkörperverletzung rund zwei Wochen pausieren müssen. Auch Routinier André Schietzold fällt weiterhin aus.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige