Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 12. März 2020

NHL in der Nacht zum Donnerstag Niederlagen für Bergmann und Draisaitl, St. Louis gewinnt Nachholspiel, Statement zu möglicher Fortsetzung des Spielbetriebs angekündigt

Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers unterlagen den Winnipeg Jets mit 2:4.
Foto: imago images/ Icon SMI/ Curtis Comeau

Während in Deutschland die Eishockeysaison vorzeitig beendet wurde, ging der Spielbetrieb in der NHL auch in der Nacht zum Donnerstag weiter. Aus deutscher Sicht kamen dabei Lean Bergmann mit seinen San Jose Sharks sowie Leon Draisaitl mit seinen Edmonton Oilers zum Einsatz. Und beide bezogen mit ihren Teams Niederlagen. Bergmann erhielt 8:56 Minuten Eiszeit und unterlag mit den Sharks den Chicago Blackhawks mit 2:6. Die Oilers mussten sich den Winnipeg Jets mit 2:4 geschlagen geben. Draisaitl stand dabei 22:22 auf dem Eis und blieb bei einer Plus-Minus-Bilanz von minus zwei punktlos.

Eine besondere Partie war unterdessen das Aufeinandertreffen der Anaheim Ducks und der St. Louis Blues. Das Spiel war seinerzeit wegen des medizinischen Zwischenfalls mit Blues-Verteidiger Jay Bouwmeester abgebrochen worden und wurde nun beim Stand von 1:1 mit einer Restspielzeit von 47:50 Minuten fortgesetzt. Dank Treffer von Alex Pietrangelo (2) und Zach Sanford feierte St. Louis am Ende einen 4:2-Erfolg.

Die Ergebnisse im Überblick (1 Einträge)

 

In den weiteren beiden Spielen der vergangenen Nacht gewannen die Los Angeles Kings gegen die Ottawa Senators und die Colorado Avalanche gegen die New York Rangers jeweils mit 3:2. Der Siegtreffer für Colorado durch J.T. Compher fiel allerdings erst in der Overtime. Für die Kings, deren Sieg hingegen schon nach 60 Minuten feststand, war es unterdessen der siebte Erfolg in Folge.

Bezüglich der weiteren Fortsetzung der Saison will die NHL am Donnerstag ein weiteres Statement abgeben, nachdem die NBA (nordamerikanische Basketball-Profiliga) am Mittwochabend angekündigt hatte, die Saison bis auf Weiteres auszusetzen. Die NHL-Partien der kommenden Nacht finden aber Stand Donnerstagmorgen – auch wenn, wie zum Beispiel das Duell zwischen Columbus und Pittsburgh, ohne Zuschauer – regulär statt.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Minuten
  • Neuer Stürmer für die Selber Wölfe. Der Süd-Oberligist hat Robert Hechtl vom letztjährigen Liga-Konkurrenten Sonthofen verpflichtet. In 46 Partien erzielte der 20-Jährige in der vergangenen Saison elf Tore und bereitete 20 Treffer vor.
  • vor 6 Stunden
  • Zwei Clubs aus der multinationalen bet-at-home ICE Hockey League haben sich in Deutschland bedient. Der Villacher SV holte Verteidiger Sebastian Zauner (Dresden) und Stürmer Julian Kornelli (Schwenningen), Fehérvár AV19 Angreifer Alex Petan (Iserlohn).
  • vor 8 Stunden
  • Die Rostock Piranhas (Oberliga Nord) haben Angreifer Jayden Schubert für die neue Saison unter Vertrag genommen. Der 23-jährige Deutsch-Kanadier spielte in den vergangenen beiden Jahren für den ERC Sonthofen in der Oberliga Süd und kam in der Zeit zu 94 Einsätzen (18 Tore, 13 Assists).
  • vor 2 Tagen
  • Der EC Bad Nauheim hat den Abgang von Steve Slaton bestätigt. Der 40-jährige Verteidiger verlässt den DEL2-Club nach dreieinhalb Jahren und schließt sich dem Neu-Oberligisten EG Diez-Limburg an.
  • vor 2 Tagen
  • Die Nürnberg Ice Tigers haben am Sonntag die bereits vor zwei Wochen von Berlin gemeldete Verpflichtung von Angreifer Vincent Hessler bestätigt. Der Stürmer erhält nach Club-Angaben einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung für eine weitere Spielzeit.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige