Anzeige
Anzeige
Dienstag, 27. November 2018

Abschied steht im Raum Top-Duo Mitchell/McGowan sieht bei den Hamburg Crocodiles wenig sportliche Perspektive

<p>Derzeit sieht Vieles danach aus, als ob man Josh Mitchell (links) nur noch diese Spielzeit im Hamburger Trikot sehen wird.<br/>Foto: Beck</p>

Derzeit sieht Vieles danach aus, als ob man Josh Mitchell (links) nur noch diese Spielzeit im Hamburger Trikot sehen wird.
Foto: Beck

Das Top-Duo der Hamburg Crocodiles, Brad McGowan und Josh Mitchell, liebäugelt einem Bericht des Hamburger Abendblatts zufolge mit einem Abschied aus der Hansestadt. Hauptgrund sind die sportlich wenig aussagekräftigen Argumente für die beiden Kanadier, das den 2015 geholten Nordamerikanern aufgezeigte Ziel DEL2 ist momentan kaum zu erreichen. Am Ende der Saison laufen die Verträge der beiden aus, den eigenen Anspruch auf höherklassiges Eishockey werden sie wohl woanders versuchen zu erfüllen - zumal es noch keine konkreten Gespräche mit den Verantwortlichen der Crocodiles gab, auch weil nach Abendblatt-Informationen das Budget für kommende Saison noch nicht einmal grob feststeht.

"Die Vision, die uns damals aufgezeigt wurde, war, dass die Crocodiles sich zu einem konkurrenzfähigen Club entwickeln, der in die DEL2 vorstoßen kann. Das Ziel Zweite Liga habe ich persönlich nach wie vor", erklärt McGowan, der sich mehr von der Entwicklung versprochen hatte. "Ich weiß nicht, ob Enttäuschung das richtige Wort ist", sagt Mitchell, "aber wir sind derzeit nicht in der Nähe dieses ausgegebenen Ziels." Ein möglicher Ansatzpunkt, warum dies aktuell der Fall ist, ist der chronisch dünne Kader des Tabellensiebten der Oberliga Nord.

"Ich werde mir Gedanken machen, welche Optionen es gibt. Zurück nach Nordamerika? Wechsel in eine andere Liga oder in ein anderes Land? Es ist alles offen", gibt McGowan Einblick in seine Überlegungen. An Anfragen mangelte es beiden Stürmern bereits in der Vergangenheit nicht. "Als Spieler will man in einem Club mit Erfolgsaussichten, guten Verdienstmöglichkeiten und Trainern sowie einem guten Umfeld spielen. Für uns beide ist Erfolg wichtig", betont Mitchell. Alles in allem also Aussagen, die einen Verbleib der beiden Hamburger Top-Scorer unwahrscheinlich erscheinen lassen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • vor 9 Stunden
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.
  • vor 16 Stunden
  • Die U20-Auswahl Norwegens hat sich mit einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen Österreich endgültig den Verbleib in der Division IA gesichert. Mathias Emilio Pettersen war bei Spielzeit 64:18 für den entscheidenden Treffer verantwortlich.
  • vor 18 Stunden
  • Der SC Riessersee hat Josef Reiter mit einem Tryout-Vertrag für vier Spiele ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer stand in der Spielzeit 2017/18 für den TEV Miesbach auf dem Eis und war seit Sommer vereinslos. Reiter gab bereits am Freitag beim Derby in Peiting sein Debüt für den Süd-Oberligisten.
  • gestern
  • Zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers im finnischen Vierumäki hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft mit 1:6 (0:4, 1:1, 0:1) gegen Gastgeber Finnland verloren.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige