Anzeige
Anzeige
Dienstag, 27. November 2018

Abschied steht im Raum Top-Duo Mitchell/McGowan sieht bei den Hamburg Crocodiles wenig sportliche Perspektive

<p>Derzeit sieht Vieles danach aus, als ob man Josh Mitchell (links) nur noch diese Spielzeit im Hamburger Trikot sehen wird.<br/>Foto: Beck</p>

Derzeit sieht Vieles danach aus, als ob man Josh Mitchell (links) nur noch diese Spielzeit im Hamburger Trikot sehen wird.
Foto: Beck

Das Top-Duo der Hamburg Crocodiles, Brad McGowan und Josh Mitchell, liebäugelt einem Bericht des Hamburger Abendblatts zufolge mit einem Abschied aus der Hansestadt. Hauptgrund sind die sportlich wenig aussagekräftigen Argumente für die beiden Kanadier, das den 2015 geholten Nordamerikanern aufgezeigte Ziel DEL2 ist momentan kaum zu erreichen. Am Ende der Saison laufen die Verträge der beiden aus, den eigenen Anspruch auf höherklassiges Eishockey werden sie wohl woanders versuchen zu erfüllen - zumal es noch keine konkreten Gespräche mit den Verantwortlichen der Crocodiles gab, auch weil nach Abendblatt-Informationen das Budget für kommende Saison noch nicht einmal grob feststeht.

"Die Vision, die uns damals aufgezeigt wurde, war, dass die Crocodiles sich zu einem konkurrenzfähigen Club entwickeln, der in die DEL2 vorstoßen kann. Das Ziel Zweite Liga habe ich persönlich nach wie vor", erklärt McGowan, der sich mehr von der Entwicklung versprochen hatte. "Ich weiß nicht, ob Enttäuschung das richtige Wort ist", sagt Mitchell, "aber wir sind derzeit nicht in der Nähe dieses ausgegebenen Ziels." Ein möglicher Ansatzpunkt, warum dies aktuell der Fall ist, ist der chronisch dünne Kader des Tabellensiebten der Oberliga Nord.

"Ich werde mir Gedanken machen, welche Optionen es gibt. Zurück nach Nordamerika? Wechsel in eine andere Liga oder in ein anderes Land? Es ist alles offen", gibt McGowan Einblick in seine Überlegungen. An Anfragen mangelte es beiden Stürmern bereits in der Vergangenheit nicht. "Als Spieler will man in einem Club mit Erfolgsaussichten, guten Verdienstmöglichkeiten und Trainern sowie einem guten Umfeld spielen. Für uns beide ist Erfolg wichtig", betont Mitchell. Alles in allem also Aussagen, die einen Verbleib der beiden Hamburger Top-Scorer unwahrscheinlich erscheinen lassen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Am 15. Februar endete die Frist zur Abgabe von Anträgen auf Teilnahme am Lizenzprüfungsverfahren für die kommende DEL2-Saison. Alle aktuellen Zweitligisten haben sich für das Lizenzprüfungsverfahren beworben. Zudem wurden insgesamt zehn Anträge aus der Oberliga bei der DEL2 eingereicht.
  • gestern
  • Bittere Diagnose: Der Tscheche Petr Sinagl vom ERC Sonthofen (Oberliga Süd) hat sich im Freitagsspiel gegen den EV Landshut den siebten Halswirbel gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus.
  • gestern
  • Auch der EV Landshut aus der Oberliga Süd hat fristgerecht die Unterlagen für das DEL2-Lizenzierungsverfahren (inklusive der nötigen Bürgschaft) eingereicht und würde für einen möglichen Aufstieg bereitstehen.
  • gestern
  • Die Ravensburg Towerstars (DEL2) haben den Vertrag mit Verteidiger Pawel Dronia verlängert. Der 29-jährige Deutsch-Pole kommt in 35 Einsätzen auf 17 Punkte (drei Tore, 14 Assists) und führt die DEL2 mit einer Plus/Minus-Statistik von +23 an.
  • gestern
  • Alle 14 DEL-Clubs sowie die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben ihre Lizenzeinträge für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro eingereicht, wie die DEL am Samstagvormittag bekannt gab. Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen zur Lizenzprüfung ist der 24. Mai 2019.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige