Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 2. Januar 2019

32. Spieltag der Oberliga Nord Erfurt holt ersten Dreier seit November, Braunlage siegt im Kellerduell gegen Berlin, Moskitos unterliegen den Crocodiles

<p>Ihren ersten Drei-Punkte-Sieg seit Ende November konnten die TecArt Black Dragons aus Erfurt bejubeln, bei den EXA IceFighters Leipzig behielt man mit 3:0 die Oberhand. <br/>Foto: Wannemacher</p>

Ihren ersten Drei-Punkte-Sieg seit Ende November konnten die TecArt Black Dragons aus Erfurt bejubeln, bei den EXA IceFighters Leipzig behielt man mit 3:0 die Oberhand.
Foto: Wannemacher

Gelungener Jahresauftakt für Erfurt: Mit einem 3:0-Auswärtssieg bei den EXA IceFighters Leipzig konnte Philip Lehr von den TecArt Black Dragons nicht nur seinen ersten Shutout im Erfurter Trikot bejubeln, durch Tore von Florian Brink (10.), Maurice Keil (15.) und Tom Fiedler (59.) holten die Thüringer auch den ersten Drei-Punkte-Sieg seit Ende November. Mit einem 6:4-Heimerfolg gegen die Moskitos aus Essen setzten die Crocodiles Hamburg erneut ein klares Zeichen und warben für den Erhalt des Standortes. Bis zur 55. Minuten setzen sich die Hanseaten, angeführt durch einen überragenden Brad McGowan (zwei Tore, zwei Beihilfen), mit 6:2 ab, ehe die Stechmücken durch zwei späte Treffer von Thomas Richter Ergebniskorrektur betreiben konnten.

Mit einem Auswärtssieg im Gepäck machten sich die Hannover Indians auf die Rückreise von der Ostsee. Bei den Rostock Piranhas genügten den Großstadtindianern zwei Tore von Brent Norris (21.) und Stefan Goller (36.) im Mittelabschnitt zum Erfolg, da die Gastgeber lediglich einen Treffer durch Tomas Kurka (49.) erzielten. Nach bereits zehn Spielsekunden durften sich die Anhänger der Hannover Scorpions erstmals freuen, Dennis Arnold schloss den ersten Angriff gegen die Saale Bulls Halle erfolgreich ab. Die Aufholjagd der Gäste durch einen Doppelschlag im Schlussdrittel nach 0:3-Rückstand war letzten Endes nicht von Erfolg gekrönt, Patrick Schmid machte in der Schlusssekunde mit dem 4:2 ins verwaiste hallesche Gehäuse den Deckel drauf.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

 

Nach dem ersten Drittel und einer 3:0-Führung der Tilburg Trappers war die Partie gegen die Füchse aus Duisburg früh entschieden, da die Gäste auch in den folgenden Spielabschnitten torlos blieben. Danny Stempher sorgte vor 2.426 Zuschauern in der 44. Minute mit seinem zweiten Treffer des Abends für den 4:0-Endstand. Ebenfalls vier Tore vor eigenem Publikum gelangen den Harzer Falken im Kellerduell gegen die Preussen vom ECC Berlin. Dabei führte das Schlusslicht aus der Hauptstadt bis zur 54. Minute mit 3:2, ehe Louis Trattner (54.) und Gregor Kubail (56.) die Partie noch zu Gunsten der Hausherren drehen konnten.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Nach der Freistellung von Markus Berwanger als Cheftrainer der Tölzer Löwen wird auch am kommenden Wochenende der bisherige Assistent Florian "Flocko" Funk den DEL2-Club interimsweise als Chef an der Bande betreuen.
  • vor einer Stunde
  • Verteidiger Tyler Brower, Deutsch-Amerikaner aus Edina, verstärkt die Defensive des ECC Preussen Berlin (Oberliga Nord). Seine letzte bekannte Vereinsspielstation waren die Thunder Bay North Stars (kanadische SIJHL) in der Saison 2013/14.
  • vor einer Stunde
  • Die Bayreuth Tigers haben nach Brett Jaeger auch mit Stüremer Kevin Kunz verlänget. Der 20-Jährige erzielte in seinen ersten 37 DEL2-Spielen fünf Tore und lieferte vier Vorlagen.
  • vor einer Stunde
  • Georgijs Pujacs, Verteidiger der Dresdner Eislöwen (DEL2), hat eine Einladung zum Trainingscamp der lettischen Nationalmannschaft erhalten. Demnach steht der 37-Jährige den Sachsen vom 4. bis zum 10. Februar nicht zur Verfügung.
  • vor 3 Stunden
  • Tim Dreschmann, im November aus Bad Kissingen (Bayernliga) zu den Harzer Falken (Oberliga Nord) gewechselt, hat jetzt die Spielberechtigung für den Club aus Braunlage erhalten und wird am Wochenende erstmals für die Falken stürmen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige