Anzeige
Anzeige
Sonntag, 3. Februar 2019

Meisterrunde Oberliga Süd und Verzahnungsrunde Peter Flache trifft bei Regensburger 11:1-Erfolg fünffach, Peiting und Rosenheim mit Kantersiegen, Lindau holt Big Points

<p> Ein bitterer Abend für die Spieler der Selber Wölfe, die bei Tabellenführer Regensburg mit 1:11 unter die Räder kamen.</p><p>Foto: Wiedel</p>

Ein bitterer Abend für die Spieler der Selber Wölfe, die bei Tabellenführer Regensburg mit 1:11 unter die Räder kamen.

Foto: Wiedel

Alles beim Alten an der Spitze der Tabelle in der Oberliga Süd auch nach dem 40. Spieltag: Sowohl die Eisbären Regensburg (mit 11:1 gegen die Selber Wölfe), als auch der EC Peiting (mit 8:1 in Sonthofen) feierten Kantersiege. Nach dem Sieg am Freitag in Peiting bleiben auch die Starbulls Rosenheim auf der Überholspur und gewannen gegen die ECDC Memmingen Indians mit 7:0.

Regensburg bleibt das Maß aller Dinge der Oberliga Süd. Gegen komplett überforderte Selber Wölfe, die vor dem Spiel noch gemeinsam mit den Oberpfälzern das Punktekonto der Meisterrunde anführten, kamen die Eisbären zu einem 10:1-Erfolg. Überragender Akteur aufseiten der Gastgeber war Kapitän Peter Flache, der gleich fünf Treffer erzielte. Gut erholt von der Heimpleite am Freitag gegen Rosenheim zeigte sich dagegen der EC Peiting. Dank eines grandiosen Mittelabschnitts inklusive fünf Torerfolgen kamen die Oberbayern bei den ERC Bulls Sonthofen zu einem 8:1-Sieg. Die Bulls mussten dagegen zwei Tage nach der 2:12-Packung in Landshut die nächste bittere Klatsche hinnehmen.

40. Spieltag der Oberliga Süd (5 Einträge)

 

Eben jene Landshuter ließen auch im zweiten Spiel des Wochenendes nichts anbrennen und kamen bei den Blue Devils Weiden zu einem verdienten 4:1-Erfolg. Neben den Top-Drei haben sich inzwischen auch die Starbulls Rosenheim die fixe Playoff-Teilnahme gesichert. Im Duell vier gegen sechs der Tabelle legten die Gastgeber los, wie die Feuerwehr, und führten bereits nach den ersten 20 Minuten mit 3:0. Auch in der Folgezeit bekamen die Gäste aus Memmingen keinen wirklichen Zugriff auf Kapitän Michael Baindl und seine Teamkollegen, die so zu einem souveränen 7:0-Kantersieg kamen. In der einzigen knappen Partie des 40. Spieltags bezwangen die EV Lindau Islanders die Höchstadt Alligators mit 7:5. Damit brachte das Team vom Bodensee, für das sich Jan Hammerbauer als dreifacher Torschütze auszeichnete, nun vier Punkte zwischen sich und dem Konkurrenten im Kampf um Rang acht.

In der Verzahnungsrunde können sich der SC Riessersee und der TEV Miesbach immer weiter von der Konkurrenz absetzen. Die Garmischer bezwangen den EV Füssen mit 7:2 und führen die Tabelle nun mit drei Punkten Vorsprung auf Miesbach an. Der TEV wiederum gewann gegen Bad Kissingen mit 5:2 und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den EHC Klostersee. Die Grafinger feierten beim EHC Königsbrunn einen 10:0-Kantersieg. Außerdem setzte sich noch Landsberg mit 3:1 gegen Waldkraiburg durch und Erding feierte einen 6:3-Erfolg gegen Schlusslicht Peißenberg.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Christoph Fischhaber hat bei Oberligist EV Landshut seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Er hat in 35 Spielen neun Tore erzielt und 35 vorbereitet.
  • gestern
  • Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun offiziell: Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben den Vertrag mit Verteidiger Maxime Fortunus verlängert. Der 35-jährige Routinier kommt in bisher 48 Spielen auf drei Tore und 17 Vorlagen.
  • gestern
  • Der ERC Ingolstadt hat den Vertrag mit Verteidiger Colton Jobke vorzeitig verlängert. "Colton hat als grimmiger Verteidiger und Unterzahlspezialist auf dem Eis überzeugt. Es freut mich, dass wir ihn weiter in unserem Team haben“, sagt ERC-Sportdirektor Larry Mitchell.
  • gestern
  • Die Bayreuth Tigers haben den Vertrag mit Gustav Veisert verlängert. Der Kontrakt hat aber nur Gültigkeit bei einem Verbleib in der DEL2. Der Verteidiger verbuchte in dieser Saison in 28 Spielen drei Assists, kam zudem beim Oberligisten Selb zum Einsatz.
  • vor 2 Tagen
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige