Anzeige
Anzeige
Freitag, 8. Februar 2019

Meisterrunde Oberliga Süd und Verzahnungsrunde Erneutes Debakel für Selb, Memmingen schlägt Spitzenreiter Regensburg – Auch Weiden, Peiting und Rosenheim siegreich

Landshut tauchte immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Selber Wölfe auf.
Foto: Gerleigner

Ein erneutes Debakel erlebten die Selber Wölfe. Am neunten Spieltag der Meisterrunde kassierte der VER eine 0:9-Klatsche in Landshut. Der Tabellenführer Regensburg unterlag in einem hochdramatischen Spiel beim ECDC Memmingen. Dem Spitzenreiter wieder näher rückte der EC Peiting. Dem gelang in einem nicht minder spannenden Duell gegen den EV Lindau ein knapper Heimerfolg. Siege feiern konnten außerdem die Blue Devils Weiden beim Höchstadter EC sowie die Starbulls Rosenheim gegen Sonthofen.

Spannend ging es an diesem Spieltag vor allem in Memmingen zur Sache. Sowohl die Indians als auch die Eisbären Regensburg schenkten sich nichts, kämpften um jeden Zentimeter Eis. Beste Chancen boten sich auf beiden Seiten, die Torhüter oft im Brennpunkt des Geschehens. Zweimal gingen die Hausherren in Führung, beide Male glichen die Donaustädter, die neben den weiter verletzten Tausch und Heger auch auf die erkrankten Angreifer Gajovsky und Franz verzichten mussten, in Person von Flache wieder aus. Kurz vor Schluss vergab der Tabellenführer beste Möglichkeiten. Dann war es Mudryk in der 57. Minute, der zum dritten Treffer und damit zum umjubelten Sieg für seine Farben einnetzte.

9. Spieltag der Meisterrunde in Zahlen (5 Einträge)

 

Die Tabellenspitze weiter im Visier hat der EC Peiting. Dieser hatte am Freitagabend gegen den EV Lindau jedoch keine leichte Aufgabe. Die Gäste vom Bodensee zeigten großen Kampfgeist, um Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Erst drei Sekunden vor dem Spielende konnte Kostourek mit einem Empty-Net-Treffer zum 3:1 für die endgültige Entscheidung sorgen. Ihren dritten Erfolg in Serie feierten die Starbulls Rosenheim. Beim 8:4 über den ERC Sonthofen wurde das Team seiner Favoritenrolle gerecht. Von der ersten Minute an war die Kofler-Truppe die bessere Mannschaft, dennoch ließ man die Gäste immer wieder durch und zu Treffern kommen.

Seine Heimstärke erneut unter Beweis stellen und dazu den nächsten hohen Sieg vor heimischem Publikum feiern konnte der EV Landshut. Mit vier Treffern allein im ersten Abschnitt waren die Weichen schnell auf Sieg gegen den VER Selb gestellt. Acht verschiedene Spieler konnten sich beim 9:0 in die Torschützenliste eintragen. Tristesse dagegen bei der Gastmannschaft. Anstatt eine Reaktion auf die 1:11-Klatsche vor fünf Tagen in Regensburg zu zeigen, präsentierten sich die Wölfe im Defensivverhalten erneut löchrig wie ein Schweizer Käse. Bleibt für das Rudel zu hoffen, am Sonntag zu Hause gegen den Höchstadter EC zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Das wollen natürlich aber auch die Alligators. Das 2:3 gegen die Blue Devils Weiden ist schließlich schon die nunmehr siebte Niederlage in Folge. Zumindest bewies das Team Moral, gab sich nach einem zwischenzeitlichen 0:3 zur zweiten Pause noch nicht auf. Das neue Trainergespann wartet jedoch noch auf seine ersten Punkte - Zähler, die so wichtig wären, um an die Playoff-Ränge noch einmal heranzurücken. Die Oberpfälzer dagegen sichern sich mittlerweile den siebten Tabellenplatz, können gar auf eine noch bessere Platzierung in der Endabrechnung lauern.

Das Topspiel in der Verzahnungsrunde der Oberliga mit der Bayernliga zwischen dem Tabellenzweiten Miesbach und dem Spitzenreiter SC Riessersee entschied der Oberligist mit 3:1 für sich. Damit haben die Werdenfelser nach der Hälfte der zu absolvierenden Spiele mittlerweile sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Hinter Miesbach lauert nun mit zwei Zählern Rückstand der HC Landsberg. Die Riverkings besiegten im Duell Platz drei gegen vier den EHC Klostersee mit 6:4. Neuer Tabellenvierter ist jetzt der EV Füssen. Die Allgäuer gewannen beim EHC Königsbrunn 9:5. Der EHC Waldkraiburg sicherte sich mit einem 3:1-Erfolg beim TEV Peißenberg drei Punkte, Erding bezwang den EC Bad Kissingen 7:3.

Michael Sporer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Das deutsche U16-Nationalteam hat sein zweites Spiel beim 4-Nationen-Turnier in Zell am See (Österreich) verloren. Die Mannschaft von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag Weißrussland mit 4:8 (1:1, 0:4, 3:3). Im Abschlussspiel trifft das U16-Nationalteam am Freitag um 13 Uhr auf den Gastgeber.
  • vor 3 Stunden
  • Die deutsche U18 Frauen-Nationalmannschaft hat die erste Partie beim 4-Nationen-Turnier im japanischen Tomakomai gewonnen. Die Mannschaft von U18 Frauen-Bundestrainerin Franziska Busch besiegte die Schweiz mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).
  • vor 6 Stunden
  • Mike Zalewski verlässt die DEL nach zwei Jahren und steht in der kommenden Saison für die Vienna Capitals in der EBEL auf dem Eis. Für die Straubing Tigers sowie die Kölner Haie bestritt der 27-jährige US-Amerikaner insgesamt 106 DEL-Spiele (20 Tore, 32 Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Durch Treffer von Heidi Strompf, Lea Badura, Svenja Voigt und Annabella Sterzik sind die deutschen U18-Frauen mit einem 4:1-Sieg gegen die Schweiz in ihr Vier-Nationen-Turnier in Japan gestartet. Als nächster Gegner wartet am Samstag die Slowakei.
  • vor 12 Stunden
  • Die Rostock Piranhas (Oberliga Nord) haben die Verpflichtung von Jonas Gerstung bestätigt. Der 26-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten aus Halle an die Ostsee. Für Halle bestritt Gerstung in der vergangenen Saison 54 Oberligaspiele (sieben Tore, 19 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige