Anzeige
Anzeige
Sonntag, 3. März 2019

52. Spieltag der Oberliga Nord Halle sichert sich mit Kantersieg Heimrecht in den Playoffs – Scorpions unterliegen den Moskitos Essen

<p> Platt und chancenlos waren die mit nur 12 Feldspielern angereisten Harzer Falken um Torhüter Fabian Hönkhaus bei den Saale Bulls. Am Ende setzte sich der MEC deutlich mit 14:2 durch.</p><p>Foto: Röhrig</p>

Platt und chancenlos waren die mit nur 12 Feldspielern angereisten Harzer Falken um Torhüter Fabian Hönkhaus bei den Saale Bulls. Am Ende setzte sich der MEC deutlich mit 14:2 durch.

Foto: Röhrig

Die Saale Bulls haben die Pflichtaufgabe erfüllt: Mit dem höchsten Saisonsieg haben sich die Hallenser den vierten Rang und somit das Heimrecht in den Playoffs gesichert, nach sechzig Minuten stand ein 14:2-Erfolg gegen die Harzer Falken auf dem Spielbericht. In einer einseitigen Partie konnten sich vor allem die hallesche Paradereihe um Chris Francis, Nathan Burns und Tyler Mosienko in den Vordergrund spielen, das Trio war für acht Tore verantwortlich und sammelte insgesamt 21 Scorerpunkte. Für die mit lediglich mit 12 Feldspielern angereisten Braunlager war zweimal Routinier Artjom Kostyrev erfolgreich. Ebenfalls eine zweistellige Anzahl an Toren bekamen die Besucher der Erfurter Kartoffelhalle zu sehen, ganze elf Treffer fielen in der Partie der gastgebenden TecArt Black Dragons gegen die Crocodiles Hamburg. Dabei agierten beide Teams auf Augenhöhe, fanden immer postwendend die richtige Antwort auf einen Gegentreffer. Die ersten beiden Erfurter Führungen konnten die Hanseaten ausgleichen, um ihrerseits dann erstmals in Führung zu gehen (27.). Den folgenden Doppelschlag der Drachen egalisierten die Krokodile mit Beginn des letzten Drittels abermals, auf die erstmalige Zwei-Tore-Führung der Thüringer hatten die Hamburger dann jedoch bis auf den 5:6-Anschlusstreffer keine Antwort mehr.

Ohne Punkte und Tore verabschiedeten sich die Preussen vom ECC Berlin vor eigenem Publikum von der Saison. Mit einem 0:5 unterlag das Team aus Charlottenburg den Rostock Piranhas, bei denen sich besonders Tomas Kurka (vier Vorlagen) und Michal Bezouska (zwei Treffer, eine Beihilfe) auszeichnen konnten. Mit diesem Sieg sicherten sich die Ostseestädter den siebten Tabellenrang und treffen in den Pre-Playoffs nun auf die Erfurter TecArt Black Dragons. Das zweite Duell bestreiten die Duisburger Füchse gegen die EXA IceFighters Leipzig, welche sich am Pferdeturm den gastgebenden Indians knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten. Für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren sorgte Hannovers Kapitän Branislav Pohanka in der 55. Minuten, zuvor waren Dmitri Komnik (22.) für Leipzig sowie Brent Norris (31.) vor 2.313 Zuschauern als Torschützen in Erscheinung getreten.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

 

Lokalrivale Hannover Scorpions musste bei den Moskitos vom ESC Wohnbau Moskitos antreten und nach nicht einmal 30 Spielminuten einen 0:4-Rückstand hinterherlaufen. Doch drei eigene Treffer binnen sechs Minuten im mittleren Abschnitt reichten nicht aus, um die Partie noch zu wenden. Am Ende besiegten die Stechmücken vor 1.348 Besuchern am Westbahnhof den neuen Vizemeister mit 5:3. Fünf Tore erzielte auch Meister Tilburg Trappers beim Herner EV, die letzten beiden davon ins bereits verwaiste Herner Gehäuse. Nach einem torlosen Auftaktdrittel konnte Nils Liesegang nach zwei Trappers-Toren zwar zum 1:2-Anschlusstreffer einnetzten, doch Delany Hessels (47.) konnten den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen. Anschließend setzten HEV-Trainer Danny Albrecht alles auf eine Karte und zog Torhüter Björn Linda zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis - am Ende allerdings erfolglos.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 10 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 12 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 13 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 13 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige