Anzeige
Anzeige
Sonntag, 3. März 2019

Meisterrunde Oberliga Süd und Verzahnungsrunde Schmidpeter schießt Landshut zum Derbysieg, Peiting hat Süd-Meisterschaft fast sicher, Rennen um Platz fünf weiter offen

<p>Marc Schmidpeter (Nummer 37) wurde mit drei Treffern zum Landshuter Matchwinner im Derby gegen Regensburg.</p><p>Foto: Gerleigner</p>

Marc Schmidpeter (Nummer 37) wurde mit drei Treffern zum Landshuter Matchwinner im Derby gegen Regensburg.

Foto: Gerleigner

Am drittletzten Spieltag der Meisterrunde in der Oberliga Süd richteten sich alle Blicke auf das Ostbayernderby zwischen dem EV Landshut und den Eisbären Regensburg. Die Gastgeber setzten sich mit 7:4 durch und verkürzten damit den Abstand auf die Oberpfälzer auf nur noch einen Punkt. Am meisten davon profitiert der EC Peiting, der nach einem 5:3-Heimsieg gegen die Blue Devils Weiden nun am kommenden Wochenende nur noch einen Punkt zur Süd-Meisterschaft braucht. Alles beim Alten bleibt dagegen im Rennen um Platz fünf. Sowohl die Selber Wölfe als auch die ECDC Memmingen lösten ihre Pflichtaufgaben gegen den Höchstadter EC bzw. die ERC Bulls Sonthofen und gehen damit mit einem Punkt Differenz in das direkte Duell am kommenden Freitag.

Vor der beachtlichen Kulisse von 3.448 Zuschauern am Landshuter Gutenbergweg feierten die Gastgeber dank eines starken Schlussdrittels einen 7:4-Sieg gegen die Eisbären Regensburg. Nach zwei Dritteln führten die Gäste noch verdient mit 4:3. Doch dem Angriffswirbel der Landshuter um den Dreifach-Torschützen Marc Schmidpeter hatten die Gäste aus der Domstadt im Schlussabschnitt nichts mehr entgegenzusetzen. Damit hat Landshut nun nur noch einen Punkt Rückstand auf Regensburg. Dagegen ist dem EC Peiting die Meisterschaft in der Oberliga Süd kaum noch zu nehmen. Die Oberbayern lösten ihre Heim-Pflicht-Aufgabe gegen Weiden mit 5:3 und gehen mit sechs Punkten Vorsprung ins Abschlusswochenende. Ein Punkt vor heimischem Publikum am Freitag im direkten Duell gegen Regensburg würde dem ECP damit schon für Platz eins reichen.

48. Spieltag der Oberliga Süd (5 Einträge)

 

Auch das Rennen um Rang fünf bleibt weiter offen. Da die Selber Wölfe ihre Auswärtspartie bei den Höchstadt Alligators mit 6:3 für sich entscheiden konnten und die ECDC Memmingen Indians zeitgleich das Schwabenderby gegen die ERC Bulls Sonthofen mit 5:3 gewannen, bleiben die Wölfe einen Punkt vor den Indians. Eine Vorentscheidung wird dann am Freitag im direkten Duell am Memminger Hühnerberg fallen. Für die Tabelle ohne große Bedeutung war unterdessen der 7:2-Heimsieg der Starbulls Rosenheim gegen die EV Lindau Islanders. Rosenheim steht bereits als Vierter fest und trifft im Playoff-Viertelfinale auf die ESC Wohnbau Moskitos Essen. Lindau kann als Achter mit sechs Punkten und dem um 28 Tore besseren Torverhältnis im Vergleich zu Höchstadt für das Viertelfinal-Duell mit den Tilburg Trappers planen.

In der Verzahnungsrunde von Oberliga Süd und Bayernliga kassierte der souveräne Tabellenführer, der SC Riessersee, beim 2:3 nach Penalty-Schießen gegen den HC Landsberg die zweite Niederlage des Wochenendes. Im Kampf um Aufstiegsplatz zwei feierte der TEV Miesbach einen 5:1-Kantersieg gegen den EHC Klostersee und hat damit nun einen Punkt Vorsprung auf den EV Füssen, der sein Heimspiel gegen den EC Bad Kissingen mit 3:2 nach Verlängerung für sich entschied. Außerdem feierte der TSV Erding noch einen 8:3-Heimsieg gegen den EHC Waldkraiburg und der TSV Peißenberg gewann beim EHC Königsbrunn mit 5:4.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 11 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 13 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 14 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 15 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige