Anzeige
Anzeige
Freitag, 8. März 2019

Pre-Playoffs in der Oberliga Nord Gastgeber setzen sich durch – Rostock und Leipzig legen in "Best-of-three-Serien" vor

<p> Bis zur letzten Sekunde völlig offen war die erste Pre-Playoff-Partie zwischen den EXA IceFighters Leipzig und den Füchsen Duisburg.</p><p>Foto: Meyer</p>

Bis zur letzten Sekunde völlig offen war die erste Pre-Playoff-Partie zwischen den EXA IceFighters Leipzig und den Füchsen Duisburg.

Foto: Meyer

Zum Auftakt der Pre-Playoffs in der Oberliga Nord durften jeweils die Gastgeber jubeln. Während die Rostock Piranhas einen deutlichen 6:2-Sieg gegen die TecArt BlackDragons feierten, setzten sich die EXA IceFighters Leipzig in einem engen und bis zur letzten Sekunde heiß umkämpften Match knapp mit 2:1 gegen die Füchse Duisburg durch.

Vor 1.113 Zuschauern in der heimischen Eishalle in der Schillingallee wurden die Rostock Piranhas im ersten Pre-Playoff-Spiel ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen die TecArt BlackDragons Erfurt mit 6:2. Die Rostocker, die die Hauptrunde als Tabellensiebter abgeschlossen haben, begannen stark und gingen durch Michal Bezouska und Viktor Beck in Führung. Vom frühen Schock erholt, kamen die Gäste aber durch zwei Treffer binnen drei Minuten von Oliver Kämmerer und Tom Fiedler zum Ausgleich. Doch Tomas Kurka brachte die Piranhas noch im ersten Drittel erneut in Führung und damit auf die Siegerstraße. Im zweiten und dritten Spielabschnitt bestimmte dann Rostock das Spiel und kam durch zwei weitere Tore von Beck sowie einem weiteren Treffer von Bezouska zum souveränen Erfolg. Damit haben die Ostseestädter am Sonntag in Erfurt (Spielbeginn: 16:00 Uhr) die Chance den Einzug ins Playoff-Achtelfinale klarzumachen.

Pre-Playoffs in der Oberliga Nord (2 Einträge)

 

Deutlich knapper verlief dagegen die erste Partie zwischen den EXA IceFighters Leipzig und den Füchsen Duisburg. Am Ende behielten die Gastgeber vor 1.612 Zuschauern im Kohlrabizirkus die Oberhand. Verteidiger Stephan Tramm sorgte bereits nach 31 Sekunden für einen Leipziger Blitzstart. In einem ersten Drittel, das vor allem von viel Hektik und Strafzeiten geprägt war, erhöhte Kenneth Hirsch knapp fünf Minuten später auf 2:0. In der Folgezeit beruhigte sich das Spielgeschehen zunehmend und spätestens ab dem Mittelabschnitt kamen auch die Füchse besser in das Spiel. Die Folge war der zu diesem Zeitpunkt verdiente Anschlusstreffer durch Artur Tegkaev dreieinhalb Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels. In einem offenen Schlussabschnitt schafften es dann die IceFighters die knappe Führung ins Ziel zu retten. Mit einem Sieg am Sonntag (Spielbeginn: 18:30 Uhr) in Duisburg würde Leipzig damit bereits das Achtelfinal-Ticket lösen.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die Krefeld Pinguine haben mit Tom-Eric Bappert ihren ersten Neuzugang für die Spielzeit 2019/20 verkündet. Der 20-jährige Verteidiger wechselt von den Iserlohn Roosters zu den Seidenstädtern und erhält dort einen Vertrag über mehrere Jahre. 2018/19 blieb Bappert in 20 DEL-Spielen ohne Punkt.
  • vor 10 Stunden
  • Die Sonthofen Bulls aus der Oberliga Süd haben den 19-jährigen Angreifer Robert Hechtl verpflichtet. Er kam 2018/19 in 15 Spielen für Ligakonkurrent Höchstadt zum Einsatz und verbuchte dort vier Tore und zwei Vorlagen. Für die U20 des ERC Ingolstadt kam er in 32 Partien auf 47 Tore und 33 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Hannes Albrecht hat seinen Vertrag bei den EXA IceFighters Leipzig nochmals um ein Jahr verlängert. Der 29-jährige Angreifer hatte erst im Februar sein Comeback gegeben, nachdem er seine aktive Karriere ursprünglich vergangenen Sommer für beendet erklärt hatte.
  • vor 2 Tagen
  • Der DEL-Disziplinarausschuss hat Münchens Yannic Seidenberg für ein Spiel gesperrt. Der Verteidiger fehlt damit am Sonntag in Spiel 3 gegen Berlin. Weiterhin erhielt John Mitchell eine Geldstrafe. Ein weiteres Verfahren gegen Andreas Eder wurde eingestellt.
  • vor 3 Tagen
  • Jens Meilleur (EC Kassel Huskies) beendet seine aktive Karriere mit erst 26 Jahren, um auf der Farm seiner Eltern in Kanada zu arbeiten. Meilleur war zur DEL2-Saison 2014/15 aus der kanadischen Jugend-Liga WHL zu den Huskies gestoßen und gewann einmal die Meisterschaft.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige