Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. April 2019

3. Spieltag im Oberliga-Viertelfinale Herne und Tilburg per Sweep weiter - Matchbälle für Landshut und Rosenheim

<p>Jubel in Landshut: Die Niederbayern erspielen sich gegen Halle den ersten Matchball</p><p>Foto: Fölsner</p>

Jubel in Landshut: Die Niederbayern erspielen sich gegen Halle den ersten Matchball

Foto: Fölsner

Der dritte Spieltag im Viertelfinale der Oberliga-Playoffs sorgte bereits für die ersten Entscheidungen, die auch auf die DEL2 Auswirkung haben. Durch den 3:0-Seriensweep des Herner EV über den EC Peiting steht fest, dass es definitiv einen sportlichen Aufsteiger aus der Oberliga geben wird. Herne hielt sich auch im sechsten Spiel der Playoffs schadlos. Ebenfalls keine Blöße gaben sich die Tilburg Trappers gegen den VER Selb.

Den ersten Matchball konnte sich der EV Landshut gegen die Saale Bulls aus Halle erspielen. Die Mannen von Axel Kammerer ließen über die komplette Spielzeit keine Zweifel aufkommen, dass die Gäste ohne einen Erfolg die Heimreise aus Sachsen-Anhalt antreten müssen. Beim 6:3-Sieg der Niederbayern waren Luis Schinko (2), Miroslav Horava, Tomas Plihal und Marc Schmidpeter erfolgreich. Der EVL kann somit am Freitag in Halle mit einem Sieg ins Halbfinale einziehen.

Der 3. Spieltag im Viertelfinale im Stenogramm (4 Einträge)

 

Apropos Halbfinale: Dort ist als erstes Team, wie bereits erwähnt, der Herner Eissportverein. Das Team von Danny Albrecht bezwang Süd-Meister Peiting auswärts mit 6:4. Der EC Peiting verspielte eine zwischenzeitliche 4:1-Führung, den Siegtreffer erzielte am Ende Marcus Marsall, der bereits aus seiner Bayreuther Zeit erfolgreiche Erfahrung in Sachen Playoffs hat.

Der amtierende Oberliga-Meister aus den Niederlanden, die Tilburg Trappers, ließ auch keine Zweifel aufkommen, dass der Weg ins Halbfinale geht. Hermens (2), Bastings, Stempher, de Hondt und Mitch Bruijsten waren am Ende des Tages die Garanten für einen 6:3-Erfolg.

Hart umkämpft war Spiel 3 zwischen den Hannover Scorpions und den Starbulls Rosenheim. Die Gäste aus Oberbayern erkämpften sich aber den Matchball und konnten dabei sogar zwischenzeitlich auf 3:0 davonziehen. Höller, Fröhlich und Vollmayer trafen für den SBR, ehe Strakhov und Fischer für die Hausherren trafen und nochmal für Spannung sorgten. Witala machte den Auswärtssieg der Mangfallstädter mit seinem Schuss ins leere Tor 47 Sekunden vor der Schlusssirene jedoch perfekt. Somit sind bereits zwei Serien entschieden, zwei weitere finden am Freitag ihre Fortsetzung.

Stefan Liebergesell


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Dane Fox wird keinen neuen Vertrag bei den Thomas Sabo Ice Tigers mehr erhalten. Der 25-jährige Stürmer hatte sechs Tore erzielt und sechs vorbereitet.
  • gestern
  • Die Grizzlys Wolfsburg (DEL) haben den Vertrag mit Torwart-Trainer Ilari Näckel um ein weiteres Jahr verlängert. Der 46-jährige Finne hatte das Amt vor Beginn der vergangenen Spielzeit übernommen und wird somit in seine zweite Spielzeit bei den Niedersachsen gehen.
  • gestern
  • Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am heutigen Dienstag (23. April) das dritte Finalspiel zwischen den Löwen Frankfurt und den Ravensburg Towerstars um 22:00 Uhr nochmal in voller Länge ausgestrahlt.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit dem 23-jährigen Mike Schmitz verlängert. Der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Defender bestritt in der abgelaufenen Spielzeit zehn Spiele für die Pinguine. Für Herne (Oberliga) absolvierte Schmitz 49 Spiele, erzielte dabei drei Tore und gab 25 Assists.
  • gestern
  • Thore Weyrauch, der Rookie des Jahres in der Oberliga Nord, bleibt bei den Hannover Indians. In der Saison 2018/19 sammelte der 20-Jährige in 48 Spielen 24 Punkte (11 Tore, 13 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige