Anzeige
Anzeige
Sonntag, 7. April 2019

5. Spieltag der Playoff-Viertelfinals der Oberliga Hannover Scorpions bezwingen Starbulls Rosenheim und sichern sich letztes Halbfinal-Ticket – Landshut wartet als Gegner

<p>Die Spieler der Hannover Scorpions feiern den Einzug ins Playoff-Halbfinale.</p><p>Foto: Ziegler<br/></p>

Die Spieler der Hannover Scorpions feiern den Einzug ins Playoff-Halbfinale.

Foto: Ziegler

Die Hannover Scorpions haben sich als letztes Team für die Playoff-Halbfinals in der Oberliga qualifiziert. Die Niedersachsen gewannen das entscheidende fünfte Spiel gegen die Starbulls Rosenheim mit 2:1 und machten damit den Einzug in die Vorschlussrunde perfekt. Dort treffen sie ab Freitag auf den EV Landshut. Das zweite Semifinale zwischen den Tilburg Trappers und dem Herner EV stand schon vorher fest.

Gestärkt vom 7:5-Auswärtserfolg am Freitag in Spiel 4 begann Hannover mit viel Schwung und belohnte sich bereits in der 3. Spielminute mit der frühen Führung durch Top-Scorer Björn Bombis. Vorausgegangen war ein Überzahl-Spiel der Scorpions, weil Rosenheims Verteidiger Florian Kumpe wegen Hakens in die Kühlbox musste. Wenig geschockt vom frühen Rückstand übernahmen dann aber die Gäste das Zepter des Handelns und verzeichneten im Auftaktdrittel in Summe auch mehr Schüsse. Alleine ein Treffer wollte den Starbulls nicht gelingen.

Hannover Scorpions – Starbulls Rosenheim (1 Einträge)

 

Das nächste Tor erzielten hingegen wieder die Gastgeber. Und erneut war es ein Powerplay der Scorpions, in dem Sachar Blank auf 2:0 erhöhte (27. Spielminute). Rosenheim gab sich noch nicht geschlagen und kam noch im Mittelabschnitt durch Robin Slanina (36.) zum Anschlusstreffer. Auch im Schlussabschnitt verzeichneten die Starbulls die Mehrzahl der Spielanteile und der Abschlüsse. Jedoch war zumeist am bestens aufgelegten Scorpions-Goalie Christoph Mathis Endstation. Damit verteidigte Hannover mit Geschick und Mathis als sicherem Rückhalt den knappen Vorsprung und machte den Halbfinal-Einzug perfekt.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.
  • gestern
  • Der Kanadier Ron Pasco, einst Spieler in der DEL in Mannheim, Köln und Schwenningen, wird neuer Co-Trainer bei den Kölner Haien. Zuletzt war Pasco als Co-Trainer in Lausanne (Saison 2017/18) in der Schweiz tätig.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige