Anzeige
Anzeige
Sonntag, 7. April 2019

5. Spieltag der Playoff-Viertelfinals der Oberliga Hannover Scorpions bezwingen Starbulls Rosenheim und sichern sich letztes Halbfinal-Ticket – Landshut wartet als Gegner

Die Spieler der Hannover Scorpions feiern den Einzug ins Playoff-Halbfinale.

Foto: Ziegler

Die Hannover Scorpions haben sich als letztes Team für die Playoff-Halbfinals in der Oberliga qualifiziert. Die Niedersachsen gewannen das entscheidende fünfte Spiel gegen die Starbulls Rosenheim mit 2:1 und machten damit den Einzug in die Vorschlussrunde perfekt. Dort treffen sie ab Freitag auf den EV Landshut. Das zweite Semifinale zwischen den Tilburg Trappers und dem Herner EV stand schon vorher fest.

Gestärkt vom 7:5-Auswärtserfolg am Freitag in Spiel 4 begann Hannover mit viel Schwung und belohnte sich bereits in der 3. Spielminute mit der frühen Führung durch Top-Scorer Björn Bombis. Vorausgegangen war ein Überzahl-Spiel der Scorpions, weil Rosenheims Verteidiger Florian Kumpe wegen Hakens in die Kühlbox musste. Wenig geschockt vom frühen Rückstand übernahmen dann aber die Gäste das Zepter des Handelns und verzeichneten im Auftaktdrittel in Summe auch mehr Schüsse. Alleine ein Treffer wollte den Starbulls nicht gelingen.

Hannover Scorpions – Starbulls Rosenheim (1 Einträge)

 

Das nächste Tor erzielten hingegen wieder die Gastgeber. Und erneut war es ein Powerplay der Scorpions, in dem Sachar Blank auf 2:0 erhöhte (27. Spielminute). Rosenheim gab sich noch nicht geschlagen und kam noch im Mittelabschnitt durch Robin Slanina (36.) zum Anschlusstreffer. Auch im Schlussabschnitt verzeichneten die Starbulls die Mehrzahl der Spielanteile und der Abschlüsse. Jedoch war zumeist am bestens aufgelegten Scorpions-Goalie Christoph Mathis Endstation. Damit verteidigte Hannover mit Geschick und Mathis als sicherem Rückhalt den knappen Vorsprung und machte den Halbfinal-Einzug perfekt.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 21 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige