Anzeige
Anzeige
Sonntag, 14. April 2019

2. Spieltag im Oberliga-Playoff-Halbfinale Herne feiert zweiten Sieg gegen Serienmeister Tilburg – Landshut gewinnt auch bei den Hannover Scorpions

<p>Torhüter Björn Linda war erneut einer der Garanten für den Sieg des Herner EV gegen die Tilburg Trappers.</p><p>Foto: Lehmann<br/></p>

Torhüter Björn Linda war erneut einer der Garanten für den Sieg des Herner EV gegen die Tilburg Trappers.

Foto: Lehmann

Der Herner EV bleibt als einziges Team in den Playoffs weiter ungeschlagen und gewann auch Spiel 2 der Halbfinal-Serie gegen die Tilburg Trappers. Am Ende stand ein 4:3-Heimsieg für Herne auf der Anzeigetafel. Im Parallelduell feierte unterdessen der EV Landshut einen 4:1-Auswärtssieg bei den Hannover Scorpions und führt in dieser Serie ebenfalls mit 2:0.

Herne bleibt das Überraschungsteam der diesjährigen Playoffs. Nach den Sweep-Erfolgen gegen Regensburg und Peiting ist die Mannschaft von Trainer Danny Albrecht auf bestem Wege nun auch Serienmeister Tilburg aus dem Wettbewerb zu kegeln. In Spiel 2 begann der HEV mit viel Selbstvertrauen und entsprechendem Schwung. Die Folge: eine frühe 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Patrick Asselin (9. und 12. Spielminute). In der Folge fand Tilburg aber besser ins Spiel und kam noch im ersten Spielabschnitt durch Jordy Verkiel (18.) zum Anschlusstreffer. Im Mittelabschnitt glückte den mittlerweile überlegenen Gästen dann der Ausgleich durch Wouter Sars (27.) und im Schlussdrittel dann gar die Führung durch Kevin Bruijsten (47.). Doch Herne zeigte erneut Comeback-Qualitäten und schlug durch Nils Liesegang (51.) und Marcus Marsall (57.) nochmals zurück. In den Schlussminuten war es dann ein abermals überragender Keeper Björn Linda, der Herne den zweiten Sieg sicherte. Nun könnte es bereits am Dienstag soweit sein, dass die Trappers erstmals in ihrer nun vierjährigen Oberligahistorie eine Playoff-Serie verlieren.

Die Spiele im Stenogramm: (2 Einträge)

 

Nach dem souveränen Auftakterfolg am Freitag startete der EV Landshut verhalten in das Auswärtsspiel bei den Hannover Scorpions. In Summe hatten die Gastgeber vor 2.243 Zuschauern im ersten Spielabschnitt mehr von der Partie und verzeichneten auch mehr Torschüsse. Dennoch führte Landshut nach 20 Minuten mit 2:1, weil zunächst Alexander Ehl (11. Spielminute) und dann Miloslav Horava (18.) zwei der wenigen Landshuter Gelegenheiten eiskalt ausnutzten. Den Scorpions blieb nur der zwischenzeitliche Ausgleich durch Matt Wilkins (17.). Im Mittelabschnitt übernahmen dann aber doch die favorisierten Gäste zunehmend das Kommando und kamen durch Maximilian Forster (22.) und Luca Zitterbart (34.) zu weiteren Treffern. In der Folge nahm der EVL wieder ein wenig Tempo heraus und konzentrierte sich den 4:1-Vorsprung über die Zeit zu retten. Damit kann der Zweite der Oberliga Süd bereits am Dienstag in Spiel 3 vor heimischem Publikum den Finaleinzug perfekt machen.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Dane Fox wird keinen neuen Vertrag bei den Thomas Sabo Ice Tigers mehr erhalten. Der 25-jährige Stürmer hatte sechs Tore erzielt und sechs vorbereitet.
  • gestern
  • Die Grizzlys Wolfsburg (DEL) haben den Vertrag mit Torwart-Trainer Ilari Näckel um ein weiteres Jahr verlängert. Der 46-jährige Finne hatte das Amt vor Beginn der vergangenen Spielzeit übernommen und wird somit in seine zweite Spielzeit bei den Niedersachsen gehen.
  • gestern
  • Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am heutigen Dienstag (23. April) das dritte Finalspiel zwischen den Löwen Frankfurt und den Ravensburg Towerstars um 22:00 Uhr nochmal in voller Länge ausgestrahlt.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit dem 23-jährigen Mike Schmitz verlängert. Der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Defender bestritt in der abgelaufenen Spielzeit zehn Spiele für die Pinguine. Für Herne (Oberliga) absolvierte Schmitz 49 Spiele, erzielte dabei drei Tore und gab 25 Assists.
  • gestern
  • Thore Weyrauch, der Rookie des Jahres in der Oberliga Nord, bleibt bei den Hannover Indians. In der Saison 2018/19 sammelte der 20-Jährige in 48 Spielen 24 Punkte (11 Tore, 13 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige