Anzeige
Anzeige
Freitag, 27. September 2019

1. Spieltag Oberliga Nord Tilburg und Scorpions drehen ihre Partien, Halle gelingt einziger Auswärtssieg, Herne ist erster Tabellenführer

Reno de Honth bereitete gegen Essen erst den 3:3-Ausgleich vor und schoss später den Siegtreffer zum 4:3-Erfolg seiner Tilburg Trappers.

Foto: Leeuwesteijn

Es waren die erwartet engen Spiele zum Auftakt der Spielzeit 2019/20 in der Oberliga Nord. Am Ende konnten fünfmal die Heimteams das Eis als Sieger verlassen, lediglich für die Saale Bulls Halle war die Auswärtsfahrt von Erfolg gekrönt.

Dabei startete die Partie der Hallenser bei den Crocodiles Hamburg auf Grund einer defekten Scheibe mit zehn Minuten Verspätung, anschließend mussten die Bulls einem 0:1-Rückstand durch Rico Rossi (23.) hinterherlaufen. Doch die halleschen Neuzugänge Sergei Stas (30.), Mark Heatley (42.) und mit einem Schuss ins verwaiste Tor Kyle Helms (60.) drehten die Partie ab Spielmitte.

Einen Traumstart erwischten die TecArt Black Dragons Erfurt bei den Hannover Scorpions, bereits nach 28 Spielsekunden konnte der erste Saisontreffer bejubelt werden, dem elf Minuten später das zweite Tor folgen sollte. Davon unbeeindruckt agierten fortan die Gastgeber, die die Partie ihrerseits bis zur 50. Minute auf ein 4:2 drehen konnten. Die Hoffnungen auf einen Erfurter Punktgewinn nach dem Anschlusstreffer durch Michal Vazan (52.) machte Julien Pelletier mit seinem zweiten Tor des Abends zum 5:3-Endstand zunichte.

Wie bereits in der Vorbereitung fielen beim Duell zwischen dem Herner EV und den Füchsen aus Duisburg sieben Tore und am Ende jubelte der HEV. Hieß es Ende August noch 6:1, so setzten sich die Gastgeber dieses Mal mit 5:2 durch. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln mit jeweils einem Treffer pro Mannschaft führte ein Doppelschlag der Grün-Roten binnen 35 Sekunden im Schlussabschnitt die Vorentscheidung herbei, ehe Christopher Kasten (59.) den Sieg endgültig perfekt machte.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

 

Reno de Hondt avancierte zum Matchwinner beim Duell der Tilburg Trappers mit den Moskitos Essen. Die Stechmücken lagen nach zehn Minuten bereits mit 2:0 in Front, doch Jonne de Bonth konnte umgehend verkürzen (10.) und Danny Stempher psychologisch wichtig noch in der 20. Minute ausgleichen. Den erneuten Führungstreffer Essens durch Enrico Saccomani (23.) egalisierte erneut Stempher, vorbereitet von de Honth. Im Schlussdrittel netzte der Angreifer dann persönlich ein (50.), es war der Siegtreffer beim knappen 4:3-Erfolg des Meisters gegen die Moskitos.

Ebenfalls mit nur einem Tor Unterschied endete die Partie der EXA IceFighters Leipzig gegen die Hannover Indians. Rückkehrer Ian Farrell besorgte die frühe Führung für die Hausherren (5.), die Kapitän Florian Eichelkraut im Schlussabschnitt ausbauen konnte (43.). Der Anschlusstreffer der Rothäute durch Maximilian Pohl (49.) war zu wenig, am Ende stand ein 2:1-Erfolg für die Sachsen auf dem Scoreboard.

Führungstreffer und Siegtor machten Roman Tomanek in Rostock zum Spieler des Abends gegen den Liga-Neuling aus Krefeld. Nach dem 3:1-Treffer des Routiniers in der 44. Minuten setzten die Krefelder alles auf eine Karte, zogen ihren Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers und konnten 61 Sekunden vor Abpfiff durch Jeremiah Luedtke verkürzen. Das anschließende Anrennen der Schwarz-Gelben konnten die Piranhas abwehren und sich somit die ersten Punkte der neuen Saison sichern.

Mario Schoppa


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 14 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 17 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 17 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige