Anzeige
Anzeige
Dienstag, 16. Juni 2020

Wechsel in die Oberliga Verstärkung aus der DEL2: Kassels Dauerbrenner Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an

Kapitäne unter sich: Kassels Alexander Heinrich beim Shake Hands mit Frankfurts Adam Mitchell.
Foto: Hübner

Verteidiger Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an. Der langjährige Defender der Kassel Huskies hat somit nach seinem abrupten Abschied von den Nordhessen einen neuen Club gefunden, wie sportbuzzer.de bereits am Dienstagmorgen berichtete. Die offizielle Bestätigung der Scorpions für den Transfer folgte am Nachmittag. „Andy Reiss hat mir gesagt, dass er in der Kabine gern neben mir sitzen möchte“, so Heinrich gegenüber sportbuzzer.de zu seinem Wechsel nach Mellendorf.

Heinrichs Abschied von den Kassel Huskies (DEL2), für die er seit 2008 (!) auf dem Eis stand, kam nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch durchaus überraschend – für die Fans der Nordhessen und für den Routinier (32) selbst. "Für mich persönlich  war es ein blödes Jahr wegen meiner Verletzungen, aber trotzdem hab ich nicht damit gerechnet. Das war ein komisches Ende, weil es so abrupt kam. Ich hätte mir das anders gewünscht", sagte Heinrich vor wenigen Wochen im Interview mit Eishockey NEWS.

Als sein Abschied von den Nordhessen offiziell war, blieben die Anrufe nicht lange aus. „Danach hat mein Telefon geklingelt ohne Ende“, so Heinrich. Angebote lagen ihm sowohl aus der Oberliga als auch aus der DEL2 vor. Am Ende machten die Hannover Scorpions das Rennen – aus mehreren Gründen, wie Heinrich gegenüber sportbuzzer.de erklärt: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir gut gefallen. Auch Andy Reiss hat sich bemüht. Das macht es natürlich einfacher, wenn man schon jemanden kennt. In den Süden wollte ich nicht. Von meiner Freundin ist die Familie, die in Northeim lebt, nicht weit entfernt. Und auch meine eigene Familie in der Nähe von Kassel kann ich von Mellendorf aus gut erreichen.“ So verteidigt Heinrich in der kommenden Saison wieder an der Seite von Andy Reiss, seinem ehemaligen Teamkollegen in Kassel.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • vor 22 Stunden
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • gestern
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • gestern
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige