Anzeige
Anzeige
Dienstag, 16. Juni 2020

Wechsel in die Oberliga Verstärkung aus der DEL2: Kassels Dauerbrenner Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an

Kapitäne unter sich: Kassels Alexander Heinrich beim Shake Hands mit Frankfurts Adam Mitchell.
Foto: Hübner

Verteidiger Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an. Der langjährige Defender der Kassel Huskies hat somit nach seinem abrupten Abschied von den Nordhessen einen neuen Club gefunden, wie sportbuzzer.de bereits am Dienstagmorgen berichtete. Die offizielle Bestätigung der Scorpions für den Transfer folgte am Nachmittag. „Andy Reiss hat mir gesagt, dass er in der Kabine gern neben mir sitzen möchte“, so Heinrich gegenüber sportbuzzer.de zu seinem Wechsel nach Mellendorf.

Heinrichs Abschied von den Kassel Huskies (DEL2), für die er seit 2008 (!) auf dem Eis stand, kam nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch durchaus überraschend – für die Fans der Nordhessen und für den Routinier (32) selbst. "Für mich persönlich  war es ein blödes Jahr wegen meiner Verletzungen, aber trotzdem hab ich nicht damit gerechnet. Das war ein komisches Ende, weil es so abrupt kam. Ich hätte mir das anders gewünscht", sagte Heinrich vor wenigen Wochen im Interview mit Eishockey NEWS.

Als sein Abschied von den Nordhessen offiziell war, blieben die Anrufe nicht lange aus. „Danach hat mein Telefon geklingelt ohne Ende“, so Heinrich. Angebote lagen ihm sowohl aus der Oberliga als auch aus der DEL2 vor. Am Ende machten die Hannover Scorpions das Rennen – aus mehreren Gründen, wie Heinrich gegenüber sportbuzzer.de erklärt: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir gut gefallen. Auch Andy Reiss hat sich bemüht. Das macht es natürlich einfacher, wenn man schon jemanden kennt. In den Süden wollte ich nicht. Von meiner Freundin ist die Familie, die in Northeim lebt, nicht weit entfernt. Und auch meine eigene Familie in der Nähe von Kassel kann ich von Mellendorf aus gut erreichen.“ So verteidigt Heinrich in der kommenden Saison wieder an der Seite von Andy Reiss, seinem ehemaligen Teamkollegen in Kassel.


Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Das für kommenden Sonntag angesetzte DEL-Spiel zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München ist auf Wunsch der Tigers (mehrere Corona-Fälle und Verletzte) auf 16. März 2022 verschoben worden. Sowohl München als auch die Liga haben der Spielverlegung zugestimmt.
  • vor 15 Stunden
  • Der EHC Red Bull München (PENNY DEL) muss verletzungsbedingt bis Ende Janaur auf Andrew MacWilliam verzichten. Der Verteidiger hat sich vergangene Woche beim Champions-League-Rückspiel gegen Fribourg-Gottéron eine Fußverletzung zugezogen und wird noch im Laufe dieser Woche operiert.
  • vor 19 Stunden
  • Die deutsche Para Eishockey-Nationalmannschaft ist am Wochenende mit zwei Siegen aus drei Spielen (2:1 über Japan, 6:2 gegen Norwegen) und einer 1:4-Niederlage gegen Italien in die Qualifikation für die Paralympics 2022 gestartet. Am Dienstag (Spielbeginn 18:30 Uhr) geht es gegen Schweden weiter.
  • gestern
  • Angreifer Mitch Heard und die Bietigheim Steelers (PENNY DEL) gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. "Respekt im Umgang miteinander ist uns wichtig", heißt es von Seiten des Clubs zur Trennung. Der Kanadier (29) war in 19 Spielen auf sieben Tore und vier Vorlagen für die Schwaben gekommen.
  • gestern
  • Angreifer Lennart Otten vom EHC Freiburg (DEL2) fällt mit einer Verletzung im Oberkörperbereich ungefähr acht Wochen aus. Der 20-Jährige zog sich diese beim 6:1-Erfolg in Landshut am Freitag zu. Der DEL2-Neuling kam in bisher 15 Einsätzen für den EHC auf drei Tore und zwei Vorlagen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige