Anzeige
Anzeige
Sonntag, 6. September 2020

"Es ist fünf vor zwölf" 26 Oberligisten fordern in gemeinsamer Pressemitteilung schnelle Unterstützung von Seiten der Politik

Die 26 Oberligisten haben sich am Sonntag mit einer gemeinsamen Pressemitteilung nochmals an die Politik gewandt. Mit der gemeinsamen Mitteilung wollen sie erneut auf die prekäre finanzielle Situation aufmerksam machen und fordern eine Aufnahme in das Corona-Hilfspaket der Bundesregierung für Profivereine. Bei einem Gesamtumsatz von über 25 Millionen sehen die Clubs eine Aufnahme in das Paket als gerechtfertigt an.

Andernfalls drohe den 26 Clubs inklusive seiner rund 1.400 Angestellten sowie der Nachwuchsabteilungen, in denen in Summe über 6.000 Kinder aktiv sind, das Aus. Ohne Zuschauer und ohne verbindliche Zusagen für finanzielle Unterstützungen ist ein Spielbetrieb in der bevorstehenden Saison 2020/21 nicht möglich. Bereits jetzt nehmen die Vereine, die aufgrund des nahenden Saisonstarts mit dem Training und den damit entstehenden Kosten starten mussten, ein großes finanzielles Risiko auf sich.

Konkret fordern die 26 Clubs, dass die EU-Beihilferichtlinie an die Rahmenbedingungen des Sports angepasst werde. Darüber hinaus sollen die finanziellen Einbußen durch fehlende Zuschauer durch Regierungsgelder ausgeglichen werden und die ausgearbeiteten Hygienekonzepte auch tatsächlich von den lokalen Behörden geprüft und nicht generell abgelehnt werden. Dabei drängen die Vereine auf eine schnelle Entscheidung von Seiten der Politik, da ansonsten eine Aufnahme des Trainings- und Testspielbetriebs geschweige denn ein Saisonstart im Oktober nicht möglich sei.

Mehr zu dem Thema finden Sie in unserer nächsten Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • vor 4 Stunden
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • vor 18 Stunden
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
  • vor 20 Stunden
  • Der EV Lindau hat auch seine zweite Kontingentstelle für die neue Saison mit einem Schweden besetzt. Neben Fredrik Widén wird in der Spielzeit 2020/21 dessen Landsmann Linus Lundström für den Süd-Oberligisten auf dem Eis stehen. Der 29-jährige Angreifer kommt von den HC Fassa Falcons aus der AlpsHL.
  • gestern
  • Paul Kranz und Joey Luknowsky von den Kassel Huskies erhalten in der Saison 2020/21 Förderlizenzen für den Herforder EV. Der neue Nord-Oberligist kooperiert künftig mit dem DEL2-Club.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige