Anzeige
Anzeige
Sonntag, 10. Januar 2021

Oberliga Nord am Sonntag Halle siegt erstmals in Tilburg, Crocodiles-Siegtreffer durch Geburtstagskind Dominik Lascheit, Hamm mit zwölfter Pleite am Stück

Im zehnten Duell bei den Trappers konnten die in weiß spielenden Saale Bulls dank eines 4:3-Erfolges ihren ersten Sieg in Tilburg überhaupt einfahren.

Foto: Leeuwesteijn

Mit einem knappen 4:3-Erfolg bei den Tilburg Trappers haben die Saale Bulls beim zehnten Anlauf erstmals einen Sieg beim Serienmeister einfahren können. Die Hallenser, die lediglich mit 14 Feldspielern anreisen konnten, gingen durch Tore von Jannik Striepeke und Valtteri Hotakainen im ersten Drittel in Führung, die bis zum Ausgleich der Gastgeber in der 25. Minute Bestand hatte. Dem erneuten Führungstreffer der Bulls (34.) glichen die Niederländer mit dem ersten Angriff im Schlussabschnitt aus, ehe Bulls-Verteidiger Finn Walkowiak in der 54. Minute in Überzahl mit seinem ersten Saisontreffer den erstmaligen Sieg Halles in Tilburg perfekt machte.

Erst spät fiel die Entscheidung bei der vorgezogenen Partie des Herforder EV bei den Crocodiles Hamburg. Als der Aufsteiger sechs Minuten vor Apfiff durch den 2:2-Ausgleich durch Ralf Rinke erzielen konnte, keimte bei den Ice Dragons die Hoffnung auf einen Punktgewinn in der Hansestadt auf. Hoffnungen, die der Favorit umgehend zunichtemachte und das Ergebnis mit drei späten Toren auf schlussendlich 5:2 in die Höhe schraubte. Als eifrigster Punktesammler bei den Hanseaten erwies sich mit zwei Toren und zwei Vorlagen Thomas Zuravlev, für das Game-Winning-Goal in der 55. Minute war Dominik Lascheit, der am Spieltag seinen 26. Geburtstag feiern konnte, verantwortlich.

Spiel-Stenogramme (4 Einträge)

 

Ihre erste Niederlage nach zuvor drei Erfolgen in Serie musste der Krefelder EV beim Herner EV hinnehmen. Am Gysenberg dauerte es bis zur 38. Minute, ehe der erste Torerfolg für die Hausherren durch Colton Kehler verzeichnet werden konnte. Zehn Minuten später steuerte der Kanadier seinen zweiten Treffer des Abends bei, ehe die Rheinländer durch Patrick Demetz vier Minuten vor Ende den 1:2-Anschlusstreffer erzielen konnten. In Überzahl stellte Patrick Asselin in der 58. Minute wieder den alten Zwei-Tore-Vorsprung für das Team von Danny Albrecht her, ehe Trainerkollege Elmar Schmitz seinen Goalie Nikita Quapp zu Gunsten eines sechsten Feldspielers zog – ein Schachzug, der dem Spiel jedoch keine Wendung mehr geben konnte.

Die Niederlagenserie der Hammer Eisbären hält weiter an, gegen die EXA IceFighters Leipzig kassierte der Aufsteiger durch ein 2:3 seine zwölfte Pleite in Folge. Nach einem 2:0-Startdrittel der Sachsen fiel die Entscheidung im mittleren Spielabschnitt, in dem die Eisbären zunächst den Anschlusstreffer erzielen konnten (26.), um nur drei Minuten später erneut mit zwei Toren ins Hintertreffen zu geraten, Moritz Israel netzte zum 3:1 für Leipzig ein. Gianluca Balla, im Vorjahr noch für Leipzig aktiv, verkürzte in der 32. Minute auf 2:3, aber es sollte der letzte Treffer des Abends auf beiden Seiten bleiben.

Mario Schoppa


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Tommi Huhtala hat sich am Sonntag im Spiel der PENNY DEL gegen den ERC Ingolstadt eine Adduktorenverletzung zugezogen. Die Adler Mannheim werden daher in den kommenden vier bis sechs Wochen auf den finnischen Angreifer verzichten müssen.
  • vor 18 Stunden
  • Armin Finkel wird am kommenden Sonntag sein letztes Spiel für die Hannover Indians bestreiten und anschließend seine aktive Karriere aus beruflichen Gründen beenden. Der 34-jährige Verteidiger stand seit 2013 durchgängig für den Nord-Oberligisten auf dem Eis.
  • vor 18 Stunden
  • Die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd haben Angreifer Artjom Alexandrov (23) verpflichtet. Der Russe mit deutschem Pass war in der Saison 2019/20 für den Herner EV (Oberliga Nord) aktiv (28 Spiele, fünf Tore, sechs Assists) und seit März vergangenen Jahres vereinslos.
  • vor 19 Stunden
  • Der EHC Red Bull München muss für zwei Wochen auf Angreifer Maximilian Kastner verzichten. Verteidiger Konrad Abeltshauser wurde am Bein operiert und fehlt über mehrere Wochen.
  • vor 19 Stunden
  • Silvan Heiß kehrt zum SC Riessersee in die Oberliga zurück. Der Verteidiger spielte zuletzt für die Dresdner Eislöwen in der DEL2, kam nach dem Trainerwechsel von Rico Rossi zu Andreas Brockmann aber kaum noch zum Einsatz.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige