Anzeige
Anzeige
Freitag, 2. April 2021

Playoff-Halbfinals in der Oberliga Süd Offenes Duell zwischen Selb und Rosenheim – Überraschungsteam aus Höchstadt fordert Hauptrunden-Champion Regensburg

Rosenheims Goalie Andreas Mechel und Selbs Top-Scorer Nick Miglio könnte in der Halbfinalserie eine Schlüsselrolle zukommen.
Foto: Wiedel

Nach dem Abschluss der Playoff-Viertelfinals in der Oberliga Süd am Gründonnerstag geht es am Samstag bereits mit den Halbfinals weiter. Im Modus „best of five“ treffen die Eisbären Regensburg auf die Höchstadt Alligators und die Selber Wölfe auf die Starbulls Rosenheim. Als Spieltermine sind nach dem Samstag noch der Montag sowie der Mittwoch vorgesehen. Sollte eine Serie bis dahin noch nicht entschieden sein, folgen Spiel 4 am kommenden Freitag und gegebenenfalls Spiel 5 am Sonntag, dem 11. April. Mit Regensburg, Rosenheim und Selb sind noch drei der ursprünglich fünf potenziellen DEL2-Aufstiegskandidaten aus dem Süden im Rennen.

Eisbären Regensburg – Höchstadt Alligators

SITUATION: Regensburg hat die Vorrunde auf Rang 1 abgeschlossen. Die Alligators waren die Überraschungsmannschaft der Saison und belegten am Ende den vierten Rang. Im Viertelfinale gelang den Mittelfranken ein Sweep gegen den SC Riessersee. Die Oberpfälzer hatten hingegen mehr zu kämpfen und setzten sich erst im fünften Spiel gegen den ECDC Memmingen durch.
PERSONAL: Bei den Eisbären ist für Lars Schiller die Saison nach einer Schulteroperation bereits seit Januar beendet. Im ersten Spiel fehlt zudem Verteidigerkollege Leon Zitzer aufgrund seiner Sperre aus der Memmingen-Serie. Höchstadts Coach Mikhail Nemirovsky muss wohl weiterhin auf Angreifer Jari Neugebauer verzichten, der sich gegen Riessersee eine Beinverletzung zuzog.
AUFEINANDERTREFFEN WÄHREND DER HAUPTRUNDE: Beim einzigen Duell in Höchstadt hatten die Alligators mit 7:1 souverän das bessere Ende für sich. In Regensburg drehten die Eisbären den Spieß um und gewannen mit 5:3 und 4:3.
TERMINE: 3. April um 20:00 Uhr (in Regensburg), 5. April um 18:30 Uhr (in Höchstadt), 7. April um 20:00 Uhr (in Regensburg), falls nötig: 9. April um 19:30 Uhr (in Höchstadt) und 11. April um 17:00 Uhr (in Regensburg)
PROGNOSE: Regensburg setzt sich in vier Spielen durch.


Selber Wölfe – Starbulls Rosenheim
SITUATION:
Der Hauptrundenzweite aus Selb trifft auf den Dritten aus Rosenheim. Im Viertelfinale hatten beide Kontrahenten wenig Probleme und setzten sich jeweils glatt in drei Spielen durch. Rosenheim hatte jedoch mit dem EC Peiting etwas mehr Mühe und gewann zweimal erst in der Verlängerung. Die drei Erfolge der Wölfe gegen Lindau standen dagegen jeweils nach 60 Minuten fest.
PERSONAL: Wölfe-Coach Herbert Hohenberger muss wie gegen Lindau voraussichtlich auf die beiden Angreifer Lukas Klughardt und Maximilian Hirschberger verzichten. Bei den Starbulls wird Curtis Leinweber ins Lineup zurückkehren und dort den Platz von Bohumil Slavicek als zweitem Kontingentspieler einnehmen. Weiter fehlen wird dagegen Michael Gottwald, der für die WM-Vorbereitung der deutschen U18-Nationalmannschaft nominiert wurde. Zudem wird zumindest im ersten Spiel wohl auch Verteidigerkollege Tobias Draxinger noch zuschauen müssen.
AUFEINANDERTREFFEN WÄHREND DER HAUPTRUNDE: Alle drei Duelle gingen an die jeweilige Heimmannschaft. Während Selb zuhause mit 5:4 die Oberhand behielt, setzte sich Rosenheim an der Mangfall mit 2:1 beziehungsweise 3:1 durch.
TERMINE: TERMINE: 3. April um 19:30 Uhr (in Selb), 5. April um 17:00 Uhr (in Rosenheim), 7. April um 19:30 Uhr (in Selb), falls nötig: 9. April um 19:30 Uhr (in Rosenheim) und 11. April um 17:00 Uhr (in Selb)
PROGNOSE: Selb setzt sich in fünf Spielen durch.


Kurznachrichtenticker

  • vor 51 Minuten
  • Aus beruflichen Gründen verlässt Angreifer Kevin Thau die Hammer Eisbären (Oberliga Nord). Der 30-Jährige war seit 2015 für Hamm aktiv und wirkte zuletzt auch als Mannschaftskapitän.
  • gestern
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • gestern
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • gestern
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • gestern
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige