Anzeige
Anzeige
Dienstag, 27. April 2021

Spiel 3 des Playoff-Finales der Oberliga Nord Hannover Scorpions sind nach spektakulärem 9:6-Heimerfolg über Herne Nord-Meister – Patrick Schmid mit fünf Toren

Jubel bei den Hannover Scorpions: Nach einem wahren Torfestival sicherten sich die Niedersachsen gegen den Herner EV den Meistertitel in der Oberliga Nord.
Foto: Bormann

Die Hannover Scorpions haben am Dienstagabend in einer spektakulären Partie das dritte und entscheidende Spiel der im Best-of-three-Modus ausgetragenen Playoff-Finalserie gegen den Herner EV mit 9:6 gewonnen und sicherten sich somit in heimischer Halle den Meistertitel in der Oberliga Nord. Während für den HEV die Saison somit beendet ist, kämpfen die Niedersachsen ab Freitag gegen Süd-Meister Selber Wölfe um den Aufstieg in die DEL2.

Im ersten Drittel in der hus de groot Eisarena in Mellendorf erwiesen sich die Gäste vom Gysenberg als effektiver als die Hausherren, die trotz eines Torschussverhältnisses von 13:6 in der 15. Minute in Rückstand gerieten. Hernes Nils Liesegang nutze das erste Überzahlspiel der Partie zur 1:0-Führung für den HEV, gleichbedeutend mit dem ersten Pausenstand. Christoph Koziol sorgte im Powerplay mit dem Ausgleich für die Scorpions nur 45 Sekunden nach der ersten Pause für den Auftakt zu spektakulären 40 Minuten, die es in sich haben sollten. Keine drei Minuten nach dem Ausgleich sorgte Hannovers Patrick Schmid für die erste Führung der Partie für die Niedersachsen (24.), im Anschluss konterte Herne mit drei Treffern binnen 270 Sekunden und zog auf 4:2 davon – der erste Zwei-Tore-Vorsprung der gesamten Serie zwischen den beiden Teams. Davon unbeeindruckt sorgte Schmid erst für den Anschlusstreffer (39.), dem Mario Valery-Trabucco nur 29 Sekunden später in Unterzahl den 4:4-Ausgleich folgen ließ.

Das Spiel-Stenogramm (1 Einträge)

 

 

Der Schlussabschnitt begann wie der zweite – mit einem schnellen Tor. Routinier Richie Mueller netzte 28 Sekunden nach Wiederanpfiff zur 5:4-Führung Hernes ein. Dem abermaligen Ausgleich der Mellendorfer (49.) folgte 80 Sekunden später die erneute HEV-Führung, Scorpions-Stürmer Schmid stellte in der 54. Minute mit dem 6:6 die Partie abermals auf Anfang. In den letzten beiden Minuten fiel dann die ultimative Entscheidung zugunsten der Hausherren. Erst sorgte Andy Reiß in der 59. Minute für das Game-Winning-Goal, ehe Schmid (59.) mit seinem fünften Treffer des Abends seine überragende Leistung krönte. Den Schlusspunkt setzte Julian Airich 43 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem Tor zum 9:6-Endstand, in dessen Folge sich Fedor Kolupalyo und Denis Fominych noch einen Faustkampf lieferten.

Mario Schoppa


Kurznachrichtenticker

  • vor 33 Minuten
  • Der Kanadier Reid Gardiner (ehemals Düsseldorfer EG), mit 34 Toren und 40 Vorlagen drittbester Scorer der Tölzer Löwen in der DEL2-Spielzeit 2020/21, schließt sich dem finnischen Top-Club JYP Jyväskylä an.
  • vor einer Stunde
  • Grünes Licht für die deutsche Nationalmannschaft: Nachdem bei allen beteiligten Personen die durchgeführten PCR-Tests negativ ausfielen, kann das DEB-Team am Donnerstag den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und auch die beiden Testspiele gegen Belarus sollten planmäßig stattfinden können.
  • vor 2 Stunden
  • Mit einem souveränen 8:1-Erfolg gegen Schweden ist die kanadische U18 ins Finale der Weltmeisterschaft eingezogen. Dort treffen sie in der Nacht zum Freitag auf Russland. Die Sbornaja setzte sich mit 6:5 gegen Finnland durch. Vor dem Finale bestreiten Schweden und Finnland das Spiel um Platz 3.
  • vor 16 Stunden
  • Einen Tag nachdem ihn der ESV Kaufbeuren als Abgang vermeldete, wurde Max Lukes als Neuzugang beim ECDC Memmingen aus der Oberliga Süd vorgestellt. Für Kaufbeuren bestritt der 26-jährige Angreifer in der Saison 2020/21 45 DEL2-Spiele, in denen er sechs Treffer erzielte und sieben Assists sammelte.
  • vor 16 Stunden
  • Sergei Stas hat seinen Vertrag bei den Saale Bulls Halle verlängert. Der 29-jährige Angreifer geht damit in seine dritte Saison für den Nord-Oberligisten. Bisher absolvierte der ehemalige DEL-Spieler für Halle 83 Oberligaspiele (26 Tore, 56 Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige