Anzeige
Anzeige
Freitag, 8. Oktober 2021

4. Spieltag der Oberliga Nord am Freitag Shutouts für Tilburg, Herford und Leipzig – Scorpions siegen bei den Crocodiles, Torfestival am Pferdeturm

Insgesamt viermal musste Konstantin Kessler von den TecArt Black Dragons Erfurt hinter sich greifen und hatte mit seinem Team beim knappen 3:4 bei den Saale Bulls so das Nachsehen.
Foto: Lautenschläger

Angeführt vom kongenialen Sturmduo Brett Bulmer (vier Punkte) und Diego Hofland (drei Zähler) setzten sich die Tilbug Trappers deutlich mit 6:0 bei der EG Diez-Limburg durch. Einem Doppelpack Bulmers im ersten Drittel folgten zwei Treffer Hoflands im mittleren Abschnitt. Im Schlussdrittel machten Tijn Jacobs und Ninho Hessels das halbe Dutzend Tore voll, Ruud Leeuwesteijn sicherte sich seinen ersten Shutout der Spielzeit. Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison hielt EXA-IceFighters-Goalie Patrick Glatzel das Leipziger Gehäuse sauber. Beim bis zum Schluss spannenden 2:0-Heimerfolg der Sachsen gegen die ESC Wohnbau Moskitos Essen sorgte der finnische Angreifer Joonas Riekkinen früh für die Führung der Gastgeber (5.), ehe Ian Farrell mit einem Schuss ins verwaiste Moskitos-Tor eine Sekunde vor der Schlusssirene den Heimsieg vor offiziell 1.111 Besuchern perfekt machte.

Die mit elf Treffern torreichste Partie des Abends erlebten die 2.127 Zuschauer am Pferdeturm, die Hannover Indians hatten die Hammer Eisbären zu Gast. Die frühe 2:0-Führung der Hausherren nach gerade einmal fünf Minuten egalisierten die Eisbären noch im ersten Drittel, auch im mittleren Spielabschnitt netzten beide Teams jeweils zweimal ein. Im Schlussdrittel brachte Kyle Gibbons mit dem ersten Angriff die Indianer mit 5:4 in Führung, die Hamms Angreifer Chris Schutz in der 50. Minute egalisieren konnte. Auf den sechsten Treffer der Niedersachsen, in Überzahl erzielt durch Joe Kiss mit seinem zweiten Tor des Abends, hatten die Eisbären keine Antwort mehr und mussten so die Heimreise trotz fünf eigener Treffer mit leeren Händen antreten.

Die volle Punktzahl im Gepäck hatten die Miners vom Herner EV, die sich mit 6:3 bei den Rostock Piranhas durchsetzen konnten. Den Grundstein zum vierten Sieg im vierten Spiel legten die Gäste vom Gysenberg bereits im ersten Drittel, als man nach zehn Minuten bereits mit 3:1 führte. Dennis Swinnen steuerte mit dem vierten Tor der Herner in der 17. Minute im Powerplay bereits den schlussendlichen Gamewinner bei. Die beiden folgenden Treffer der Ostseestädter sorgten kurzzeitig für Spannung, Robert Peleikis (39.) und Kevin Orendorz (46.) stellten im Anschluss aber den alten Drei-Tore-Vorsprung des HEV wieder her.

Spiel-Stenogramme (7 Einträge)

 


Mit drei Toren avancierte Christoph Kabitzky zum Matchwinner bei der Partie seiner Hannover Scorpions bei dem Crocodiles Hamburg. Die frühe Führung (5.) der Hanseaten glich der 27-Jährige in der 13. Minute aus und legte im zweiten Drittel, in dem der Nordmeister seinen Vorsprung durch vier Tore binnen sechs Minuten auf 5:1 ausbauen konnte, zwei weitere Treffer nach. Den Krokodilen gelang es zwar im mittleren Abschnitt noch, sich auf 3:5 heranzukämpfen, doch ein torloses Schlussdrittel sorgte schließlich für den Auswärtssieg der Scorpions.

Als Tim May für die gastgebenden Saale Bulls in der 50. Minute das 4:1 gegen die TecArt Black Dragons Erfurt erzielte, schien die Messe gesungen und das Spiel entschieden. Doch die Thüringer, bei denen zu Beginn des Mitteldrittels Top-Scorer Kyle Beach verletzungsbedingt ausschied, steckten nicht auf, verkürzten in der 56. Minute per Shorthander auf 2:4. Hoffnung keimte auf, als die Drachen nur 74 Sekunden später den dritten Treffer nachlegten. Doch die Aufholjagd war vergebens, die Bulls zitterten sich am Ende zu einem 4:3-Heimerfolg.

Furios starteten die Ice Dragons des Herforder EV in die Heimpartie gegen den Krefelder EV, nach gerade einmal 48 Sekunden netzte Ralf Rinke zum ersten Mal ein – und startete somit eine einseitige Partie. Am Ende des Auftaktdrittels gegen überforderte Krefelder leuchtete ein 5:0 auf der Anzeigetafel. In den beiden folgenden Abschnitten schalteten die Hausherren einen Gang runter, legten „nur“ noch drei Tore nach. Beim schlussendlichen 8:0-Erfolg der Drachen erwies sich Ralf Rinke mit fünf Punkte (drei Tore, zwei Vorlagen) als besonders punktehungrig.

Mario Schoppa


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Die Selber Wölfe und Sebastian Christmann gehen getrennte Wege. Der Vertrag mit dem Stürmer wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 22-Jährige bestritt in der DEL2 acht Spiele für den Aufsteiger.
  • gestern
  • Angreifer Brandon Alderson vom EV Landshut wurde nach seiner Matchstrafe (Check gegen den Kopf) aus der Partie am Freitag in Heilbronn für eine DEL2-Partie gesperrt. Damit fehlt der Torjäger den am heutigen Sonntag spielfreien Niederbayern am kommenden Freitag in Ravensburg.
  • vor 4 Tagen
  • Verletzungspech: Peter Flache fällt nach einer Verletzung aus dem letzten Spiel gegen Höchstadt mit einer „Oberkörperverletzung“ für ungefähr sechs Wochen aus. Dies gaben die Eisbären Regensburg am Donnerstag bekannt.
  • vor 4 Tagen
  • Nach seinem Tryout bei den Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) erhält der US-Amerikaner Austin Albrecht einen festen Vertrag. In vier Spielen erzielte der 25-Jährige drei Tore und gab vier Vorlagen.
  • vor 4 Tagen
  • Verteidiger Christian Obu wechselt innerhalb der DEL2 von Frankfurt nach Heilbronn. Bei den Löwen war der 20-Jährige in dieser Saison erst einmal zum Einsatz gekommen. Zudem gaben die Falken bekannt, dass die Talente Lukas Bender, Malte Krenzlin und Jonas Natterer Förderlizenzen erhalten haben.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige