Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 6. Februar 2019

43. Spieltag der Oberliga Nord Tilburg siegt im Spitzenspiel gegen Essen, Shutouts für Halle und Rostock, Auswärtssiege für Herne und die Indians

Die Paradereihe der Saale Bulls in den weißen Trikots um Nathan Burns, Tyler Mosienko und Chris Francis (von links) war an den ersten drei Treffern beim 4:0-Auswärtserfolg gegen die Crocodiles Hamburg beteiligt.
Foto: Beck


Der Negativlauf der Crocodiles Hamburg hält an. Gegen die Saale Bulls Halle unterlagen die Hanseaten mit 0:4 und warten somit seit sechs Partien auf einen Sieg und blieben zum ersten Mal in dieser Saison vor eigenem Publikum ohne Treffer. Vor 1.078 Zuschauern trafen lediglich die Hallenser Eric Wunderlich (13.), Tyler Mosienko (16.), Jan Niklas Pietsch (41.) und mit einem Schuss ins leere Hamburger Gehäuse (58.) Alexander Zille. Mit drei Torvorlagen punktbester Akteur der Partie war Nathan Burns, MEC-Keeper Henning Schroth konnten seinen ersten Shutout der Saison feiern. Durch diesen Sieg konnten sich die Bulls auf den vierten Rang schieben, profitierten sie doch von der 4:6-Niederlage der Essener Moskitos vom ESC Wohnbau im Spitzenspiel bei den Tilburg Trappers. Zwar konnten die Stechmücken vor 2.501 Zuschauern beim Meister durch Lars Grözinger in der 5. Minute in Führung gehen, doch der Ausgleich der Trappers ließ genau 79 Sekunden auf sich warten. Im weiteren Spielverlauf baute das Team von Bo Subr seinen Vorsprung bis zur 53. Minute sukzessive auf 6:2 auf, ehe Essen durch Valentin Pfeifer (54.) und Nicholas Miglio (59.) verkürzen und somit die Partie kurz vor Schluss noch einmal spannend machen konnten - für einen eventuellen Punktgewinn war es jedoch zu spät.

Von der Essener Pleite profitierte ebenfalls der Herner EV, der sich mit 6:3 bei den EXA IceFighters Leipzig durchsetzen konnte. Vor 1.209 Zuschauern in der Messestadt erwischte der HEV einen Auftakt nach Maß, konnte bereits in der zweiten Minute in Unterzahl durch Nils Liesegang in Führung gehen. Ein Zwischenstand, der bis zur 27. Minute Bestand hatte, als beide Mannschaften binnen 106 Sekunden jeweils zweimal einnetzen und das Ergebnis auf 2:3 aus Sicht der Gastgeber in die Höhe trieben. Der vierte Herner Treffer durch den zweiten Treffer des Abends von Mark Ledlin (32.) beendete den zweiten Abschnitt und sollte sich als das Siegtor erweisen, da die Sachsen im Schlussdrittel nur noch zum Anschlusstreffer kamen (48.), die beiden folgenden Treffer des HEV hatten nur noch statistischen Wert.

Bei einem 3:0 vor heimischem Publikum gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt blieben die Rostocker Piranhas zum ersten Mal in dieser Spielzeit an der Schillingallee ohne Gegentreffer und schoben sich somit an den Leipzigern in der Tabelle auf Rang acht vorbei. Alle drei Treffer der Ostseestädter gingen dabei auf die Reihe um Michal Bezouska (21.), Constantin Koopmann (29.) und Viktor Beck (43.). Spannender ging es in der Partie zwischen den gastgebenden Hannover Scorpions und den Füchsen aus Duisburg zu. Die Führung des EVD konnten die Niedersachsen noch im ersten Drittel in eine 2:1-Führung drehen. Ein Drittelergebnis, welches sich auch im zweiten Abschnitt zu Gunsten der Gastgeber finden lässt. Im Schlussabschnitt gelang den Füchsen durch Steven Deeg (44.) und Pavel Pisarik (46.) zwar der 4:4-Ausgleich, doch Scorpions-Kapitän Sebastian Lehmann (50.) und Marian Dejdar (51.) sorgten mit einem Doppelpack für die Entscheidung zu Gunsten des Tabellen-Zweiten.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

 

Keine Blöße gaben sich die Hannover Indians bei ihrer Auswärtspartie im Harz. Mit einem deutlichen 8:3 setzen sich die Rothäute bei den Harzer Falken durch und holten sich so ihren achten Sieg in Folge. Die Führung der Indianer durch Stefan Goller (15.) konnte Dennis Gulda direkt von der Strafbank kommend noch im ersten Drittel ausgleichen, doch im Anschluss spielten ausschließlich die Leinestädter, die ihre Führung bis zur 45. Minute auf 7:1 ausbauen konnten. Anschließend waren noch Tim Dreschmann (46.) und Erik Pipp (55.) für die Braunlager erfolgreich, den achten Treffer für Hannover erzielte Robby Hein (53.). Für die Falken war es die zehnte Pleite in Serie und es gilt, den Blick nach unten zu richten. Denn bei zwei mehr absolvierten Partien beträgt der Vorsprung auf den spielfreien ECC Preussen Berlin nur noch fünf Zähler.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 21 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige