Anzeige
Anzeige
Samstag, 9. Februar 2019

Trainerwechsel in der Oberliga Nord Füchse Duisburg trennen sich nach Niederlage gegen Braunlage von Reemt Pyka – Fabian Schwarze übernimmt vorläufig

Nach der 3:6-Heimniederlage am Freitag haben die Füchse Duisburg Trainer Reemt Pyka freigestellt.

Foto: Marga

Die Füchse Duisburg haben auf die Niederlagenserie der vergangenen Wochen reagiert und sich einen Tag nach der 3:6-Heimniederlage gegen die Harzer Falken von Trainer Reemt Pyka getrennt. Wie der Club aus der Oberliga Nord am Samstag mitteilte, wurde der 50-Jährige mit sofortiger Wirkung freigestellt. Interimsmäßig wird nun zunächst Nachwuchs-Cheftrainer Fabian Schwarze das Coaching übernehmen und auch beim Auswärtsspiel am Sonntag bei den Hannover Indians hinter der Bande stehen. Bis zum kommenden Wochenende wollen die Verantwortlichen dann einen Nachfolger präsentieren.

Pyka kam zur Saison 2016/17 als Assistenztrainer zu den Füchsen. Nach der Entlassung von Lance Nethery übernahm der ehemalige Nationalspieler im Februar den Trainerposten bis Saisonende. Vor der vergangenen Saison rückte er zunächst wieder ins zweite Glied, ehe Pyka im Februar nach der Trennung von Doug Irwin wieder den Trainerposten übernahm. Seither agierte er als Head Coach bei den Füchsen. Allgemein war dieser Job bei den stets hochambitionierten Duisburgern immer ein sehr vakanter Posten. So gab es in den vergangenen fünf Jahren keine Saison, in der die Verantwortlichen nicht mindestens einmal den Trainer wechselten.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 22 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige