Anzeige
Anzeige
Sonntag, 10. Februar 2019

Der 45. Spieltag der Oberliga Nord am Sonntag Rumpel schießt Preussen zu Überraschungserfolg in Herne, Duisburger Negativserie geht weiter, Spitzenteams im Gleichschritt

Erfolgsserie: Die Hannover Scorpions (weiße Trikots) sicherten sich am Sonntagabend in Leipzig ihren bereits vierten Dreier in Folge.
Foto: Julia Meyer

Keine Bewegungen in der oberen Tabellenregion brachte der 45. Spieltag der Oberliga Nord am Sonntag, punkteten die ersten Fünf des Klassements doch allesamt dreifach. Für die Überraschung des Tages sorgten die Preussen aus Berlin, während die Negativserie der Füchse Duisburg weitergeht.

Es ist schon eine bemerkenswerte Geschichte: Lediglich ein einziges Mal hatte der ECC Preussen Berlin aus seinen ersten 37 Partien der laufenden Oberliga-Nord-Saison die volle Punktzahl mitgenommen, doch nun läuft es für das Liga-Schlusslicht plötzlich rund. Der 7:4-Erfolg beim Tabellensechsten Herner EV am Sonntagabend war der bereits dritte Dreier am Stück für die Hauptstädter. Den Grundstein für den Überraschungssieg legten die Berliner dabei schon im ersten Drittel, als sie binnen nicht einmal 13 Spielminuten aus einem 0:1-Rückstand einen 5:2 (!)-Vorsprung machten. Der herausragende Akteur der Partie war indes der slowakische Angreifer Jakub Rumpel, der vier (!) der sieben Preussen-Tore erzielte und auch noch zwei Tore vorbereitete.

Unterdessen geht die Negativserie der Füchse Duisburg auch nach der Trennung von Head Coach Reemt Pyka vorerst weiter: Das 3:5 beim Tabellendritten Hannover Indians war die bereits siebte Niederlage in Folge für die Füchse von Interimstrainer Fabian Schwarze, die zwischenzeitlich mit 3:1 führten, die Punkte mit gleich vier Gegentreffern im Schlussdrittel jedoch noch aus der Hand gaben. Für die Indians, die nun zehn Partien hintereinander siegreich gestalten konnten, trafen Brent Norris sowie Branislav Pohanka jeweils doppelt, wobei Norris zusätzlich zwei Assists lieferte.

Der 45. Spieltag der Oberliga Nord in der Statistik (6 Einträge)

 

Die Saale Bulls Halle haben in der ersten Partie nach der Entlassung von Trainer Dave Rich einen deutlichen Sieg eingefahren: Unter Interimscoach Stephan Klingner setzte sich das Team aus Sachsen-Anhalt Im mitteldeutschen Duell bei den TecArt Black Dragons Erfurt mit 7:2 durch. Dominik Patocka traf dabei doppelt für die Saale Bulls und verbuchte zudem eine Vorlage. Für Erfurt war es indes die schon dritte Niederlage in Serie.

Sogar bei vier punktlosen Begegnungen hintereinander stehen nun die EXA IceFighters Leipzig, die am Sonntag den Hannover Scorpions trotz einer frühen 1:0-Führung auf heimischem Eis mit 2:5 unterlagen. Der erfolgreichste Scorer war dabei Hannovers-Routinier Björn Bombis, der einmal selbst traf und drei weitere Tore vorbereitete. Matt Wilkins erzielte außerdem einen Doppelpack für die Scorpions, die sich ihren vierten Dreier in Folge sicherten.

Der Tabellenzweite hat allerdings weiterhin beträchtliche sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Tilburg Trappers, der sich bei den Rostock Piranhas um Doppeltorschütze Constantin Koopmann keine Blöße gab und mit 5:2 gewann. Bemerkenswert: Bei ihrem sechsten Dreier am Stück erzielten die Trappers gleich zwei Tore in Unterzahl. Ebenfalls eine 2:5-Heimniederlage nach 1:0-Vorsprung einstecken mussten derweil die Harzer Falken in ihrem dritten Spiel unter dem neuen Trainer Jan Bönning gegen die ESC Wohnbau Moskitos Essen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.
  • vor 3 Tagen
  • Bittere Nachricht für DEL2-Club EC Bad Nauheim: Top-Scorer Cody Sylvester hat sich bei der gestrigen 1:7-Packung gegen Heilbronn einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt damit mindestens sechs bis acht Wochen aus. Die Suche nach einem Ersatz läuft bereits.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige