Anzeige
Anzeige
Freitag, 31. Januar 2020

Der 35. Spieltag der Oberliga Nord am Freitag Grözinger trifft bei Debüt und HEV-Gala, Indians-Erfolg dank furiosem Schlussdrittel, Leipzig gewinnt kleines Ostderby

Auch der eingewechselte Goalie Sebastian Albrecht konnte für die Saale Bulls Halle die Herner Gala nicht verhindern.

Foto: Dirk Unverferth

Weiter allein auf weiter Flur thronen an der Tabellenspitze der Oberliga Nord die Tilburg Trappers. Die Niederländer hatten am Freitag beim zweiten Heimspiel binnen einer Woche gegen die Füchse Duisburg jedoch deutlich mehr Arbeit zu verrichten. Auf die Duisburger Führung von Alexander Spister reagierte der Spitzenreiter wütend und drehte innerhalb von vier Minuten die Partie. Matchwinner für die Trappers war mit zwei Treffern Kevin Bruijsten. Das 3:4-Anschlusstor der Füchse kam bei der Niederlage zu spät.

Ein wahres Debakel erlebten die Saale Bulls Halle in Herne bei ihrer 3:9-Klatsche. Der souveräne Tabellenzweite aus Herne startete furios in das Match. Bereits nach sieben Minuten schien die Vorentscheidung beim Stand von 3:0 gefallen zu sein. Bulls-Coach Ryan Foster zog die Auszeit und den Torwartwechsel. Doch die drei Treffer der beiden Ausländer Nick Miglio und Chris Francis nützten nichts, da Herne auf jeden Treffer eine noch bessere Antwort parat hatte. Bei der HEV-Gala konnte der frisch aus Essen verpflichtete Debütant Lars Grözinger den Schlusspunkt setzen.

Den ersten Heimsieg im Kalenderjahr 2020 feierten die EXA IceFighters Leipzig bei ihrem ungefährdeten 6:1 über die TecArt Black Dragons Erfurt. Auch hier gab es früh die Auszeit und den Torwartwechsel, was für eine schnelle Rollenverteilung sprach. Mit zwei Powerplay-Treffern von Rückkehrer Hannes Albrecht und Erek Virch bogen die Sachsen auf die Siegerstraße ein und schossen sich warm für das „Sechs-Punkte-Spiel“ und Derby am Sonntag in Halle.

Die Spiele im Stenogramm (6 Einträge)

 

 

Die zweite deutliche Niederlage binnen einer Woche mussten die Wohnbau Moskitos Essen gegen die Crocodiles Hamburg einstecken. Der Tabellendritte marschiert weiter torreich in Richtung Playoffs. Die Moskitos fanden nur auf das 0:1 durch André Gerartz eine Antwort. Der 26-Sekunden-Doppelschlag von Jordan Draper, der ganze elf Sekunden nach dem Ausgleichstreffer damit begann, brach der Suarez-Truppe das Genick. Im letzten Durchgang machten die Hanseaten den deutlichen 7:1-Erfolg perfekt.

Ein abwechslungsreiches Match fand in der Rostocker Schillingallee statt. Nach dem Doppelschlag der Hannover Indians, der bereits in der dritten Minute fiel, kämpften sich die Raubfische mit drei Powerplay-Toren zurück und übernahmen nach 40 Minuten sogar die Führung. Der Tabellenvierte trumpfte im letzten Durchgang jedoch mächtig auf und machte mit einem furiosen Drittel den einzigen Auswärtssieg des Tages perfekt. Den Deckel auf den 7:3-Sieg machten spätestens Igor Bacek und Arnoldas Bosas mit zwei Treffern in der letzten Minute.

20 Minuten lang durfte der Krefelder EV erneut davon träumen, auswärts einem Favoriten ein Bein zu stellen. Michael Jamieson und Stefan Traut schossen das Schlusslicht in Führung. Doch im zweiten Abschnitt gaben sich die Hannover Scorpions keine Blöße mehr und drehten das Spiel eindrucksvoll im Minutentakt. Beim am Ende ungefährdeten 9:4-Heimsieg trafen Mario Valery-Trabucco, Björn Bombis und Dennis Arnold jeweils doppelt.

Martin Bergau


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 12 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige