Anzeige
Anzeige
Sonntag, 2. Februar 2020

36. Spieltag Oberliga Nord Indians-Goalie Hufsky mit Shutout gegen Herne, Halle kassiert Derby-Pleite gegen Leipzig, Pflichtsiege für Tilburg und Hamburg bei Kellerkindern

Heiß her ging es beim zwischen den gastgebenden Saale Bulls und den EXA IceFighters Leipzig. Am Ende verloren die Hallenser nicht nur das Derby mit 4:7, sondern unter anderem auch Kapitän Kai Schmitz mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe.

Foto: Röhrig

Nach 79 Sekunden nahm Saale Bulls-Coach Ryan Foster im Derby bereits die Auszeit, ausgerechnet der nach Leipzig gewechselte Alexander Zille erhöhte nur zehn Sekunden nach dem Führungstreffer auf 2:0 für die Sachsen. In der 31. Minute egalisierten die gastgebenden Hallenser mit dem 3:3-Ausgleichstreffer die Partie und setzten alles auf Anfang. Doch in einer körperbetonten Partie mit drei Spieldauer-Disziplinarstrafen zogen die IceFighters auf 7:3 davon, der vierte Bulls-Treffer durch Eric Wunderlich (51.) blieb nichts Anderes als Ergebniskosmetik.

Mit einem 4:2 im Gepäck machten sich die Tilburg Trappers auf die Rückreise aus Erfurt. Dabei profitierte der Meister vor allem davon, in den richtigen Momenten die Tore geschossen zu haben: So erzielte Max Hermens in Unterzahl den Siegtreffer sechs Sekunden vor der zweiten Pausensirene, den Erfurter Anschlusstreffer zum 2:3 durch Oliver Kämmerer (49.) konterten die Niederländer nur knapp 90 Sekunden später.

Mit 8:3 setzten sich die Crocodiles Hamburg beim Tabellenschlusslicht in Krefeld durch, konnten den am Ende deutlichen Erfolg jedoch erst in der Schlussphase unter Dach und Fach bringen. Die Rheinländer kämpften sich nach einem 1:4-Rückstand bis zur 46. Minute auf einen Treffer heran, doch nach drei weiteren Toren der Hanseaten binnen zweieinhalb Minuten war der Widerstand der Krefelder gebrochen.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

 

Moral bewiesen die Füchse Duisburg im Heimspiel gegen die Gäste aus Rostocker Piranhas, die bis zur 40. Minute mit 2:0 in Front lagen. Doch der Anschlusstreffer der Gastgeber durch Ricco Ratajczyk 25 Sekunden vor der zweiten Pause ließ das Momentum auf Seiten des EVD wechseln, der sich in der 58. Minute mit dem Ausgleich belohnte und in der folgenden Verlängerung nur 75 Sekunden benötigte, um in Person von Maximilian Schaludek mit dem Siegtreffer zum 3:2 die Aufholjagd erfolgreich zu krönen.

Ein Erfolgserlebnis, welches den Moskitos vom ESC Wohnbau im ersten Spiel nach der Trennung von Head Coach Larry Suarez gegen die Hannover Scorpions verwehrt blieb. Die Niedersachsen drehten die Führung der Stechmücken (9.) bis zur 50. Minute in einen vermeintlich sicheren 5:2-Vorsprung, doch ein folgender Doppelschlag der Gastgeber machte die Partie bis zum Ende hochspannend – mit dem besseren Ende für die Skorpione.

Seinen zweiten Shutout der Saison konnte Indians-Goalie Kristian Hufsky beim 4:0-Erfolg der Rothäute gegen den Herne EV einfahren. Vor der Tages-Rekordkulisse von 2.932 Zuschauern waren mit Branislav Pohanka (9.), Igor Bacek (12.), Thore Weyrauch (30.) und Roman Pfennings vier verschiedene Spiel.

Mario Schoppa


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige