Anzeige
Anzeige
Dienstag, 16. Juni 2020

Wechsel in die Oberliga Verstärkung aus der DEL2: Kassels Dauerbrenner Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an

Kapitäne unter sich: Kassels Alexander Heinrich beim Shake Hands mit Frankfurts Adam Mitchell.
Foto: Hübner

Verteidiger Alexander Heinrich schließt sich den Hannover Scorpions an. Der langjährige Defender der Kassel Huskies hat somit nach seinem abrupten Abschied von den Nordhessen einen neuen Club gefunden, wie sportbuzzer.de bereits am Dienstagmorgen berichtete. Die offizielle Bestätigung der Scorpions für den Transfer folgte am Nachmittag. „Andy Reiss hat mir gesagt, dass er in der Kabine gern neben mir sitzen möchte“, so Heinrich gegenüber sportbuzzer.de zu seinem Wechsel nach Mellendorf.

Heinrichs Abschied von den Kassel Huskies (DEL2), für die er seit 2008 (!) auf dem Eis stand, kam nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch durchaus überraschend – für die Fans der Nordhessen und für den Routinier (32) selbst. "Für mich persönlich  war es ein blödes Jahr wegen meiner Verletzungen, aber trotzdem hab ich nicht damit gerechnet. Das war ein komisches Ende, weil es so abrupt kam. Ich hätte mir das anders gewünscht", sagte Heinrich vor wenigen Wochen im Interview mit Eishockey NEWS.

Als sein Abschied von den Nordhessen offiziell war, blieben die Anrufe nicht lange aus. „Danach hat mein Telefon geklingelt ohne Ende“, so Heinrich. Angebote lagen ihm sowohl aus der Oberliga als auch aus der DEL2 vor. Am Ende machten die Hannover Scorpions das Rennen – aus mehreren Gründen, wie Heinrich gegenüber sportbuzzer.de erklärt: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir gut gefallen. Auch Andy Reiss hat sich bemüht. Das macht es natürlich einfacher, wenn man schon jemanden kennt. In den Süden wollte ich nicht. Von meiner Freundin ist die Familie, die in Northeim lebt, nicht weit entfernt. Und auch meine eigene Familie in der Nähe von Kassel kann ich von Mellendorf aus gut erreichen.“ So verteidigt Heinrich in der kommenden Saison wieder an der Seite von Andy Reiss, seinem ehemaligen Teamkollegen in Kassel.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Michael Fröhlich wird in der kommenden Saison für den bayerischen Landesligisten TSV Trostberg auf dem Eis stehen. Der 33-jährige Angreifer, der in den vergangenen drei Jahren für die Starbulls Rosenheim in der Oberliga aktiv war, wird zudem hauptamtlicher Nachwuchstrainer des TSV.
  • vor 7 Stunden
  • Paul Hartmann verlässt die Höchstadt Alligators und schließt sich zur neuen Saison den Hassfurt Hawks aus der bayerischen Landesliga an. Für Höchstadt bestritt der 17-jährige Verteidiger neun Oberligaspiele.
  • vor 18 Stunden
  • Der Herforder EV setzt weiter auf zwei Eigengewächse: Verteidiger Philipp Brinkmann (27) und Stürmer Jan-Niklas Linnenbrügger (29) gehen den Weg in die Oberliga mit. Brinkmann stand 2019/20 17-mal in der Regionalliga West auf dem Eis (fünf Assists), Linnenbrügger 16-mal (sechs Tore, vier Assists).
  • vor 18 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben Tilman Pfister von den Mighty Dogs Schweinfurt (Bayernliga) zurückgeholt und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. Der 19-jährige Verteidiger bestritt zwischen 2017 und 2019 bereits 59 Oberligaspiele (drei Assists) für Erfurt.
  • vor 19 Stunden
  • Der EC Peiting hat sowohl mit Nummer eins Florian Hechenrieder (33) als auch mit Backup Andreas Magg (23) verlängert. Hechenrieder (2019/20: 41 Partien; Gegentorschnitt 3,01; Fangquote 88,5 Prozent; zwei Shutouts) wie Magg (zwölf Spiele; 2,94; 89,5 Prozent) stammen aus dem eigenen Nachwuchs.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige