Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 20. August 2020

Hoffnungsvolle Nachrichten: DEB-Spielgericht: Zulassung zum Spielbetrieb für die Hannover Indians – und auch Leipzig darf hoffen

Die Fans aus Leipzig und Hannover dürfen hoffen, dass es auch in der Spielzeit 2020/2021 Duelle zwischen den IceFighters und den Indians im sogenannten Kohlrabizirkus (Archivbild von 2018) gibt.

Foto: imago images/ Picture Point LE

Hoffnungsvolle Nachrichten für alle Fans der Oberliga Nord und im Speziellen für die Anhänger der Hannover Indians und der EXA IceFighters Leipzig. Wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Donnerstag mitteilte, gab es nach der Nichtzulassung beider Clubs zum Spielbetrieb vom 8. Juli nun eine Wende. Wie der DEB ausführte, haben die Hannover Indians die Zulassung erhalten. Darauf habe sich der Verband mit dem Club aus der Oberliga Nord geeinigt. Der Club habe nach der Mitteilung des Verbandes in der Sitzung in München "Unterlagen nachgereicht und dargelegt, dass er inzwischen die Voraussetzungen für die Teilnahme am Spielbetrieb der Oberliga Nord erfüllt.“

Etwas schwieriger gestaltete sich offenbar der "Fall Leipzig“, aber auch hier gibt es Hoffnung auf ein gutes Ende. In der Pressemitteilung des Verbandes heißt es: "Nach zweistündiger Sitzung und Austausch von Argumenten aller Beteiligten haben der Deutsche Eishockey-Bund e.V. und die EXA IceFighters Leipzig vereinbart, dass die IceFighters Auflagen erhalten um doch noch am Spielbetrieb der Oberliga Nord in der Saison 20/21 teilnehmen zu dürfen. Eine dieser Auflagen ist der Nachweis über die Verfügbarkeit einer Heimspielstätte. Der DEB gibt dem Hauptrundenfünften der Vorsaison damit die Möglichkeit, die im Zulassungsverfahren eingereichten Unterlagen bis 04. September 2020 nachzubessern. Bei Erfüllung der vom Spielgericht vorgeschlagenen und den Parteien vereinbarten Auflagen erscheint die Zulassung der EXA IceFighters Leipzig zur Oberliga Nord möglich."

Die Leipziger hatten schon vorab mitgeteilt, dass die Gespräche in München positiv verlaufen seien. Geschäftsführer André Krüll wird in der Presserklärung des Vereins wie folgt zitiert: "Es wurden Auflagen vereinbart. Hauptvoraussetzung für die Zulassung ist natürlich eine gesicherte Spielstätte, an welcher wir intensiv arbeiten.“


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Der Herner Eissportverein aus der Oberliga Nord hat mit dem EV Duisburg (Regionalliga West) einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die langjährigen Rivalen gehen in der Saison 2020/21 eine Partnerschaft ein. Die HEV-Stürmer Noah Bruns und Maximilian Herz erhalten eine Förderlizenz für den EVD.
  • vor 2 Stunden
  • Torhüter Nico Henseleit und Verteidiger Robin Maly verlassen die Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • gestern
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • gestern
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige