Anzeige
Anzeige
Sonntag, 31. Oktober 2021

11. Spieltag der Oberliga Nord am Sonntag Tilburg mit Kantersieg gegen Scorpions – Hamm dreht Partie gegen Erfurt, Rostock übernimmt nach Pleite in Leipzig die Rote Laterne

Die Tilburg Trappers und Max Hermens rangen den Nordmeister Hannover Scorpions um Kapitän Alexander Heinrich deutlich mit 7:1 nieder.
Foto: Leeuwesteijn

Bis zur 28. Minute konnten sich die Hannover Scorpions den Angriffen erwehren, dann zündeten die gastgebenden Tilburg Trappers den Turbo: Binnen 266 Sekunden bauten die Niederländer ihre frühe Führung aus dem Auftaktdrittel dank vier Toren auf 5:0 aus, machten kurz darauf das halbe Dutzend voll. Beim schlussendlichen 7:1-Erfolg war das Tilburger Powerplay spielentscheidend, vier der sich bietenden acht Überzahlsituationen konnten die Trappers in einen Torerfolg ummünzen. Sieben verschiedene Torschützen konnten sich auf Seiten der EXA IceFighters Leipzig beim deutlichen Heimsieg gegen die Rostocker Piranhas auf dem Spielprotokoll verewigen. Nach einem ausgeglichenen Auftaktdrittel bauten die Sachsen ihren Vorsprung bis zum Beginn des letzten Drittels auf 5:1 auf und schraubten das Ergebnis in den letzten 75 Sekunden zum finalen 7:2-Erfolg gegen die Ostseestädter, für die Jesse Dudas doppelt traf und die nun das Tabellenende zieren, in die Höhe.

Tag der offenen Tore am Essener Westbahnhof, ganze 13 Treffer sahen die 828 Besucher beim Duell des ESC Wohnbau Moskitos gegen den Krefelder EV 81. Die Gäste lagen in der zehnten Minute mit 2:1 in Front, ehe die Steckmücken zustachen und die Partie bis zur 27. Minute in einen 5:2-Vorsprung drehten. Die Rheinländer kämpften sich zwar mit einem Doppelschlag bis auf einen Treffer heran, den Heimerfolg ließen sich die Moskitos jedoch nicht mehr nehmen. Die hallesche Paradereihe Joonas Niemelä, Roman Pfennings und Patrick Schmid machte den Unterschied bei der Begegnung der Saale Bulls bei der EG Diez-Limburg aus, das Trio war an fünf der sechs Tore beim 6:3-Erfolg der Hallenser bei den Rockets beteiligt. Zuvor hatten sich die Hausherren nach einem frühen 0:2-Rückstand in die Partie zurückgekämpft, am Ende setzte sich die individuelle Klasse des Tabellenführers durch.

Spiel-Stenogramme (7 Einträge)

 

Anders als in den Partien zuvor war beim Heimspiel der Hammer Eisbären gegen die TecArt Black Dragons Erfurt die Aufholjagd der Eisbären von Erfolg gekrönt. Lag man bereits mit 0:2 und 1:3 im Hintertreffen, bewiesen die Gastgeber einmal mehr Moral und drehten die Partie im Schlussabschnitt mit vier Toren, feierten am Ende einen 6:3-Erfolg gegen die Thüringer. Bereits nach 32 Sekunden gingen die Ice Dragons vom Herforder EV am Pferdeturm in Führung, knapp zwei Minuten später lagen die gastgebenden Hannover Indians mit 2:1 vorne – die Entscheidung war gefallen. Die Niedersachsen legten vor 2.079 Zuschauern noch im ersten Drittel einen weiteren Treffer nach, nach dem 4:1 in der 33. Minute blieb die Torsirene für den Rest der Partie stumm.

Trotz einer scheinbar sicheren 3:0-Führung nach 27 Minuten mussten die Crocodiles Hamburg bis zum Ende um den Heimsieg gegen die Miners vom Herner EV zittern. Die Mannschaft vom Gysenberg verkürzte zuerst auf 1:3, ließ drei Minuten vor Abpfiff den zweiten Treffer folgen. Erst ein Empty-Net-Goal 19 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit machte den Heimsieg der Hansestädter perfekt.

Mario Schoppa


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Das Spiel zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Schwenninger Wild Wings in der PENNY DEL am Freitagabend wird erst um 20:45 Uhr beginnen. Grund ist eine Vollsperrung der Autobahn bei der Anreise des Schwenninger Teams.
  • vor 16 Stunden
  • Die Straubing Tigers (PENNY DEL) müssen mehrere Wochen auf Sebastian Vogl und Mario Zimmermann verzichten. Vogl zog sich am Dienstag in Schwenningen eine Unterkörperverletzung zu und fällt vier bis sechs Wochen aus. Zimmermann verletzte sich im DEL2-Spiel des EV Landshut gegen Dresden.
  • vor 16 Stunden
  • Claude Julien, langjähriger NHL-Coach bei den Montréal Canadiens und Boston Bruins, steht beim Spengler Cup als Cheftrainer von Team Canada an der Bande. GM der Mannschaft wird die Coyotes-Legende Shane Doan sein.
  • vor 17 Stunden
  • Die Partie der Oberliga Nord am Freitagabend zwischen dem Krefelder EV und dem EHC Erfurt wurde abgesagt. Die Gäste aus Thüringen müssen auf gleich zehn Akteure verletzungsbedingt verzichten. Eine Aufstockung des Teams mit Förderlizenzspielern sei wegen der 3G-Plus-Regel nicht möglich, so der Club.
  • vor 21 Stunden
  • Die Termine für das CHL-Viertelfinale stehen fest: Der EHC Red Bull München tritt am 7. Dezember in Finnland bei Lukko Rauma an, das Rückspiel in der bayerischen Landeshauptstadt findet am 14. Dezember statt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige