Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. Januar 2023

Oberliga Nord am Sonntag Hannover Scorpions auch in Tilburg erfolgreich, Diez-Limburg und Krefeld überraschen, Hamburg mit Overtime-Sieg in Erfurt

Doppeltorschütze Harrison Reed (links) avancierte in Erfurt mit seinen Treffern zum Matchwinner beim Hamburger 2:1-Erfolg nach Verlängerung.
Foto: Wannemacher

Der 42. Spieltag in der Oberliga Nord stand ganz unter den Eindrücken der zwei Tage zuvor öffentlich gemachten Hirntumor-Diagnose Jan Dalgics, dem Torhüter der Hannover Indians. An allen Standorten wurden Spenden für seine Behandlung gesammelt, in allen Stadien bekundeten die Spieler und Zuschauer nach 30 Sekunden mit einem 30-sekündigen Applaus ihre Unterstützung und Solidarität mit dem 25-Jährigen, dessen Team am Sonntag spielfrei hatte. Der Tabellenführer aus der Wedemark, die Hannover Scorpions, setzte sich bei den zweitplatzierten Trappers durch (4:2), auch für die Crocodiles Hamburg (2:1 nach Verlängerung) in Erfurt und das Tabellenschlusslicht aus Krefelder (5:3 in Herford) lohnte sich die Anreise. Auf eigenem Eis feierten sowohl die Saale Bulls (6:1 gegen Essen) als auch Herne (5:1 gegen Rostock) deutliche Heimsiege, während die Partien in Diez-Limburg (3:2 gegen Hamm) sowie in Leipzig (4:2 gegen Duisburg) bis zum Schluss offen und spannend waren.

Spät nahm auch die Partie Erfurts gegen Hamburg Fahrt auf. Nach den beiden ersten torlosen Spielabschnitten brachte Harrison Reed im dritten Powerplay seiner Farben die Hanseaten in der 50. Minute in Führung. Exakt zehn Minuten später und somit 14 Sekunden vor dem Abpfiff erzwang Maurice Keil mit dem Ausgleich die Verlängerung, in der Reed mit seinem zweiten Treffer des Abends zum Matchwinner avancierte. Ihren ersten Drei-Punkte-Sieg seit Ende November feierten die Rockets der EG Diez-Limburg. Zwar konnten die Eisbären den ersten und letzten Treffer der Partie erzielen, doch die Hausherren, bei denen der bisherige Cheftrainer Andrej Teljukin sein Comeback auf dem Eis gab und den Siegtreffer vorbereitete, waren dreimal erfolgreich.

Durch zwei späte Tore des US-Amerikaners Connor Hannon sicherten sich die EXA IceFighters drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze. Nach dem 2:2-Ausgleich der Sachsen zur Spielmitte netzte der Verteidiger in den letzten 80 Sekunden der Partie sowohl im Powerplay als auch per Empty-Netter ein und sorgte somit dafür, dass die Messestädter im neuen Jahr verlustpunktfrei bleiben. Seinen sechsten Saisonsieg, den dritten davon auswärts, fuhr der Krefelder EV bei den Ice Dragons in Herford ein. Dabei wandelten die Rheinländer einen 0:2-Rückstand aus dem ersten Drittel in einen eigenen 5:2-Vorsprung, der dritte Treffer der Gastgeber 15 Sekunden vor der Sirene bedeutete lediglich Ergebniskosmetik.

Spiel-Stenogramme (7 Einträge)

 

Die vierte Niederlage im fünften Spiel unter seiner Leitung musste Essens Coach Danny Albrecht und seine ESC Wohnbau Moskitos mit einem 1:6 in Halle quittieren. Dabei haderte er vor allem mit der Einstellung seiner Cracks, während die Hausherren aufgrund ihrer Überlegenheit (48:21 Torschüsse) einen ungefährdeten Heimsieg einfahren konnten. Dabei waren die Hallenser sowohl in Über- und Unterzahl als auch bei numerischer Gleichheit erfolgreich, Roman Pfennings und Lukas Valasek trafen jeweils doppelt. Nach der sechsten Niederlage in Serie und dem gleichzeitigen Erfolg Krefelds haben die Rostocker Piranhas nach dem 1:5 in Herne nur noch drei Zähler Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz. Am Gysenberg konnten die Ostseestädter zwar in der 25. Minute in Führung gehen, doch durch zwei Powerplay-Treffer drehten die Miners noch im zweiten Abschnitt die Partie, legten im Schlussdrittel drei weitere Tore nach.

Die Hannover Scorpions setzen ihre, in dieser Spielzeit bislang an den Tag gelegte, beeindruckende Dominanz auch in Tilburg fort. Die Niedersachsen behielten vor 2.471 Besuchern auch nach einem 0:1- sowie 1:2-Rückstand zur Spielhälfte die Ruhe, um dann mit drei Toren innerhalb der letzten zehn Minuten des Mitteldrittels die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Durch den 4:2-Auswärtserfolg, zu dem Allan McPherson und Robin Just jeweils drei Assists beisteuerten, baute der Tabellenführer seinen Vorsprung auf die Trappers auf nunmehr 26 Zähler aus.

Mario Schoppa


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • vor 11 Stunden
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
  • gestern
  • Goalie Ennio Albrecht von den Grizzyls Wolfsburg erhält eine Förderlizenz für die Rostock Piranhas und wird den Nord-Oberligisten in den kommenden Wochen unterstützen, da Lucas Di Berardo – der Stammtorhüter der Ostseestädter – verletzungsbedingt „mehrere Wochen“ pausieren muss.
  • gestern
  • Marino Brlic (zieht es aufgrund seines Studiums nach Vereinsangaben wohl in den Süden), Erik Grein und Daniel Bartuli (beide „persönliche Gründe“) haben ihre Verträge beim EV Duisburg aufgelöst und verlassen den Nord-Oberligisten mit bis dato unbekannten Zielen.
  • vor 2 Tagen
  • Crimmitschaus Neuzugang Jannis Kälble verletzte sich bei seiner Premiere im Sahnpark gegen die Selber Wölfe und wird mit einer Unterkörperverletzung rund zwei Wochen pausieren müssen. Auch Routinier André Schietzold fällt weiterhin aus.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige