Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 12. Januar 2023

Nachfolger gesucht Sieben Niederlagen in Folge: Nord-Oberligist Rostock trennt sich von Coach Stanley, Saisonende für Hamburgs Top-Verteidiger Moberg

Chris Stanley ist nicht mehr Trainer in Rostock.

Foto: Rostock Piranhas

Die Rostock Piranhas aus der Oberliga Nord haben sich am Mittwochabend von Cheftrainer Chris Stanley getrennt. Grund sei der enttäuschende Saisonverlauf. Mit nur 24 Punkten aus 39 Spielen belegen die Piranhas punktgleich mit Schlusslicht Krefelder EV den vorletzten Platz in der Liga. Die Piranhas hatten zuletzt sieben Spiele in Folge verloren, zweimal auch zweistellig – 3:10 am Dienstag gegen Duisburg und 3:11 am 30. Dezember gegen Erfurt.

Co-Trainer Brett Parnham übernimmt bis auf Weiteres das Training bis ein Nachfolger gefunden wurde. Eine Lösung solle „möglichst rasch“ präsentiert werden, heißt es in der Pressemitteilung des Clubs, denn es gehe „um den sportlichen Klassenerhalt und langfristig um die Neuausrichtung des Teams“.

Vorstand Tobias Mundt: „Wir bedanken uns für das Engagement von Chris in den vergangenen Jahren. Er hat sich in schweren Phasen jederzeit der Aufgabe gestellt und mit viel Einsatz und Akribie für die Piranhas gearbeitet. Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir jedoch reagieren und neue Impulse setzen. Von der Mannschaft erwartet jeder im Verein spätestens jetzt eine deutliche Reaktion. Chris wünschen wir alles erdenklich Gute für die Zukunft.“


Hamburg: Saisonende für Top-Verteidiger Moberg
Einen herben Verlust müssen die Crocodiles Hamburg verkraften: Der finnische Verteidiger Sebastian Moberg fällt aufgrund einer Schulterverletzung, die er sich am vergangenen Sonntag zugezogen hat, für die restliche Saison aus. Moberg ist mit sieben Toren und 38 Vorlagen aus 37 Partien Top-Verteidiger in der Oberliga Nord.

„Natürlich ist das ein herber Rückschlag für die Mannschaft, aber in erster Linie tut es mir für Moby leid. Wir müssen jetzt reagieren und auf dem Transfermarkt nach Ersatz suchen. Ich hoffe, dass wir da zeitnah eine Lösung finden“, so Geschäftsführer Sven Gösch.

 


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Rolf van Hauten, ehemaliger Manager der Düsseldorfer EG, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies gab der DEL-Club am Donnerstag bekannt. Van Hauten war in den 80er und 90er Jahren auf verschiedenen Posten bei der DEG tätig, unter anderem auch bei den Profis als Manager und Geschäftsführer.
  • vor 10 Stunden
  • Die Eisbären Berlin wollen bis 2040 klimaneutral arbeiten. Wie der amtierende Meister der PENNY DEL mitteilt, habe er bereits eine Klimabilanz erstellt und CO2-Einsparungsmaßnahmen getroffen, etwa in der Logistik und Hallenbeleuchtung.
  • gestern
  • Goalie Ennio Albrecht von den Grizzyls Wolfsburg erhält eine Förderlizenz für die Rostock Piranhas und wird den Nord-Oberligisten in den kommenden Wochen unterstützen, da Lucas Di Berardo – der Stammtorhüter der Ostseestädter – verletzungsbedingt „mehrere Wochen“ pausieren muss.
  • gestern
  • Marino Brlic (zieht es aufgrund seines Studiums nach Vereinsangaben wohl in den Süden), Erik Grein und Daniel Bartuli (beide „persönliche Gründe“) haben ihre Verträge beim EV Duisburg aufgelöst und verlassen den Nord-Oberligisten mit bis dato unbekannten Zielen.
  • vor 2 Tagen
  • Crimmitschaus Neuzugang Jannis Kälble verletzte sich bei seiner Premiere im Sahnpark gegen die Selber Wölfe und wird mit einer Unterkörperverletzung rund zwei Wochen pausieren müssen. Auch Routinier André Schietzold fällt weiterhin aus.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige