Anzeige
Anzeige
Sonntag, 6. Januar 2019

32. Spieltag der Oberliga Süd Regensburg verspielt in Landshut 3:0-Führung, Peiting zurück an der Spitze, Rosenheim feiert Kantersieg

<p> Für die Szene des Spieltags sorgte Regensburgs Trainer Igor Pavlov, als er seine Mannschaft aufforderte aus Protest gegen eine Strafzeit das Eis zu verlassen.</p><p>Foto: Fölsner</p>

Für die Szene des Spieltags sorgte Regensburgs Trainer Igor Pavlov, als er seine Mannschaft aufforderte aus Protest gegen eine Strafzeit das Eis zu verlassen.

Foto: Fölsner

Mit einem 8:1-Kantersieg vor heimischem Publikum hat sich der EC Peiting am 32. und letzten Spieltag der Hauptrunde Platz eins in der Oberliga Süd gesichert. Möglich wurde dies, weil der bisherige Spitzenreiter aus Regensburg in Landshut eine 3:0-Führung verspielte und noch mit 3:6 unterlag. Außerdem feierten die Selber Wölfe in der Overtime einen weiteren Derbysieg gegen die Blue Devils Weiden und auch den Starbulls Rosenheim gelang nach den zahlreichen Niederlagen der vergangenen Wochen wieder einmal ein Sieg.

Angeführt von einem überragenden Simon Maier, der drei Treffer erzielte und zudem noch drei Assists lieferte, kam der EC Peiting zu einem 8:1-Heimerfolg gegen die EV Lindau Islanders. Durch die zeitgleiche Niederlage der Eisbären Regensburg sprangen die Oberbayern damit wieder zurück an die Tabellenspitze und haben nun bei gleicher Punktzahl drei Tore Vorsprung. Ein völlig irres Spiel bekamen die über 3.000 Zuschauer am Landshuter Gutenbergweg zu sehen. Nach sieben Minuten führte Regensburg mit 3:0. Durch zwei Powerplay-Tore kam Landshut noch im ersten Drittel heran. Vor der Strafzeit, die zum 2:3 führte, sorgte Regensburgs Trainer Igor Pavlov für ein Kuriosum: Er forderte seine Mannschaft aus Prostest gegen die Entscheidung auf das Eis zu verlassen und in die Kabine zu gehen. Kurz darauf kam sein Team aber wieder zurück, bekam zwei zusätzliche Strafminuten wegen Spielverzögerung und kassierte eben das Gegentor. Im Schlussabschnitt drehten dann überlegene Landshuter endgültig die Partie.

32. Spieltag der Oberliga Süd (6 Einträge)

 

Wer unterdessen beim Duell Fünfter gegen Sechster eine enge Partie erwartete, wurde getäuscht. Die Starbulls Rosenheim schossen nämlich im Heimspiel gegen die ECDC Memmingen Indians den gesamten Frust der vergangenen Wochen von der Seele und ließen den Schwaben beim 7:1 keinerlei Chance. Besonders hervor tat sich dabei ausgerechnet Neuzugang Alexander Höller, der im zweiten Spiel im Rosenheimer Trikot zwei Treffer und zwei Assists zum Sieg beisteuerte. Zwei Tore gelangen auch Selbs Lanny Gare im Derby gegen die Blue Devils Weiden. Darunter auch der Siegtreffer in der Overtime. Trotz des Sieges bleiben die Wölfe aber zum Ende der Hauptrunde hinter dem Lokalrivalen.

Mit einer 5:6-Niederlage nach Verlängerung gegen die Höchstadt Alligators hat sich der EHC Waldkraiburg in die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten verabschiedet. Die Löwen bewiesen dabei einmal mehr Kämpferqualitäten und machten einen zwischenzeitlichen 0:4- und 4:5-Rückstand wett. Dennoch sorgte Thilo Grau in der Overtime dafür, dass die sieben Spiele andauernde Niederlagenserie der Alligators ein Ende fand. Waldkraiburg in die Verzahnungsrunde begleiten muss aufgrund seiner Planinsolvenz im Sommer der SC Riessersee. Zum vorübergehenden Abschied feierten die Werdenfelser noch einen 7:0-Kantersieg gegen die ERC Bulls Sonthofen.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 17 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 19 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).
  • gestern
  • Sergei Stas wechselt zu den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord). Der Angreifer kam in der Saison 2018/19 für den EHC Freiburg zu 64 DEL2-Einsätzen (15 Tore, 15 Assists). Stas hat aber noch bis 15. Juli eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Heimatverein Dynamo Minsk ermöglichen würde.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige