Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 10. Januar 2019

Vor dem Start der Verzahnungsrunde Zehn Teams im Kampf um zwei Oberligaplätze – SC Riessersee der große Favorit, Kampf um Platz zwei offen

<p> Während der Verzahnungsrunde kommt es auch zu einer Neuauflage des Duelles zwischen dem SC Riessersee und dem EHC Waldkraiburg. </p><p>Foto: Del Grosso</p>

Während der Verzahnungsrunde kommt es auch zu einer Neuauflage des Duelles zwischen dem SC Riessersee und dem EHC Waldkraiburg.

Foto: Del Grosso

Während die ersten zehn Teams der Oberliga in der Meisterrunde um Punkte und Platzierungen kämpfen, duellieren sich der zurückgesetzte SC Riessersee und der EHC Waldkraiburg ab kommenden Freitag mit den Top-Acht der Bayernliga um die verbleibenden zwei Plätze für die Oberligasaison 2019/20. Bis zum 10. März spielen die zehn Mannschaften eine 18 Spiele umfassende Einfachrunde. Die ersten zwei der Abschlusstabelle sind sportlich für die kommende Oberligasaison qualifiziert. Die besten vier Bayernligisten des Endklassements spielen anschließend noch den bayerischen Meister 2019 aus.

Als klarer Favorit geht der SC Riessersee ins Rennen, der neben seinen beiden starken Schweden Martin Naenfeldt und Victor Östling und den Routiniers um Kapitän Florian Vollmer auch immer wieder auf talentierte Förderlizenzspieler aus München zurückgreifen kann. Aussichtsreiche Kandidaten auf Rang zwei dürften die ersten drei der Bayernliga-Vorrunde, der EV Füssen, der HC Landsberg sowie der TSV Erding sein.

Eher geringe Chancen auf einen der beiden Plätze, die kommende Saison für einen Start in der Oberliga berechtigen, haben dagegen der EHC Waldkraiburg, der den Verlust seiner beiden Kontingentspieler verkraften muss, sowie die restlichen Bayernligisten EC Bad Kissingen, TEV Miesbach, EHC Königsbrunn, EHC Klostersee und TSV Peißenberg. Bei diesen Clubs (mit Ausnahme von Waldkraiburg) dürfte der Fokus darauf liegen, am Ende zu den besten vier Bayernligisten zu gehören, um um die bayerische Meisterschaft spielen zu dürfen.

Sebastian Saradeth

Eine ausführliche Vorschau auf den Start der Verzahnungsrunde mit einer kurzen Analyse aller zehn Teams finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die seit Dienstag am Kiosk erhältlich ist, oder jederzeit gerne in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 16 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 18 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).
  • gestern
  • Sergei Stas wechselt zu den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord). Der Angreifer kam in der Saison 2018/19 für den EHC Freiburg zu 64 DEL2-Einsätzen (15 Tore, 15 Assists). Stas hat aber noch bis 15. Juli eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Heimatverein Dynamo Minsk ermöglichen würde.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige